Spielberichte Senioren

Spielberichte über die Spiele unserer 1., 2. und 3. Mannschaft

ENTTÄUSCHENDER SAISONABSCHLUSS (10.-12.05.)

ERSTE VERLIERT UND ZWEITE VERPASST RELEGATIONSPLATZ

SG HERDORF I GEGEN SV ADLER I 6:4

Das letzte Spiel der Saison stand am vergangenen Freitagabend auf dem Kunstrasenplatz in Herdorf auf dem Programm. Ein Spiel, in dem es um rechnerisch nichts mehr ging, abgesehen von der „Goldenen Ananas“. Wir standen schon vorher als Vizemeister fest und auch an der Positionierung von Herdorf war in der Tabelle nichts mehr zu rütteln. So gingen beide Mannschaften eher entspannt in diese Partie.

 

Die erste Halbzeit begann ohne viel Tempo, nur selten ließen die gut sortierten Abwehrreihen auf beiden Seiten Lücken aufblitzen. Die erste Lücke sah Marco Schlosser, der aber noch an Schlussmann Marvin Kohlhaas scheiterte. Mit der zweiten Gelegenheit erzielte Marcel Meyer auf Herdorfer Seite nach knapp einer halben Stunde das 1:0 für die Gastgeber.

 Unbeeindruckt von diesem Rückstand machten unsere Adler nach 40 Minuten durch Michael Leis, nach kongenialer Vorarbeit durch Linus Spieß und Pascal Hammerbach, den Ausgleich zum 1:1.

 Nach der Pause fand unsere Elf wieder gut ins Spiel und konnte einige Nadelstiche setzen. Bis zur 65. Minute fand die Offensive der Adler kaum Lücken in der gegnerischen Abwehr, bis erneut Pascal Hammerbach den heranstürmenden Justus Buchen (aka Michael Leis) den Ball auflegte und dieser verwertet wurde. Ab diesem Zeitpunkt stellte man das Fußballspielen komplett ein und musste bis zur 80. Minute 4 Gegentreffer über sich ergehen lassen.

Um die 85. Minute setzte Alexander Ortlieb ein Lebenszeichen der Adlerträger ab und erzielte nach einer Ecke das 5:3, nur um im nächsten Angriff der Herdorfer den nächsten Gegentreffer hinnehmen zu müssen.

Den Schlusspunkt im letzten Saisonspiel setzte erneut Alexander Ortlieb und netzte mit seinem zweiten Saisontreffer zum 6:4 ein.

 

Die 1. Mannschaft  schließen die Saison 2018/19 mit starken 51 Punkten ab und toppten die Punkteausbeute im Vergleich zum Vorjahr. Unterm Strich eine starke Saison unserer „ersten Welle“ um Kapitän Marcus Schmidt.

SG HERDORF II GEGEN SV ADLER II 3:2

Es hat leider nicht gereicht! Unsere 2. Mannschaft hat am gestrigen Sonntag viel investiert, konnte jedoch die gesetzten Ziele nicht erreichen. Gegen die 2. Welle der SG Herdorf vertraute Spielertrainer Michael Herzog der gleichen Startelf aus der Vorwoche, einzig Spielmacher Jan Torre kehrte zurück in die erste Elf. 

In der ersten Halbzeit war der gegenseitige Respekt sichtlich erkennbar. Zu viel stand auf dem Spiel und so waren beide Mannschaften darauf bedacht wenig Fehler zu machen. Mit fortlaufender Spieldauer kam die Adlerelf immer besser in die Partie und konnte sich in den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit mehrere blendende Torgelegenheiten herausspielen. Die Mannschaft aus Herdorf kam zu kaum gefährlichen Torchancen und so gingen beide Mannschaften torlos in die Halbzeitpause. 

Kurz nach Wiederanpfiff musste die Herzog-Elf einen ersten Rückschlag hinnehmen, als Herdorf-Urgestein Taskin Murcak einen direkten Freistoß unhaltbar in die Maschen beförderte. Doch die motivierte und kämpferisch starke Adlerelf ließ sich von diesem Rückschlag nicht bremsen und forcierte das eigene Spiel. In dieser Phase spielte nur die Mannschaft aus Niederfischbach. In der 51. Spielminute musste Mittelfeldspieler Raphael Otterbach verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Es war somit das letzte Punktsspiel für Raphael mit dem Adler auf der Brust. Wir sagen noch einmal an dieser Stelle „Danke“ und freuen uns auf die letzten Minuten im Pokalfinale. Für Otterbach kam Herzog in die Partie.

Um den Druck nochmals zu verstärken setzte Spielertrainer Herzog alles auf eine Karte und wechselte mit Patrick Hering einen Offensivmann für einen Defensivsspieler ein (65. für Christian Kunert). Diese Maßnahme sollt sich schnell bezahlt machen und Christopher Hensel erzielte verdient den Ausgleichstreffer in der 75. Spielminute. Jetzt wurden die letzten Kraftreserven eingesetzt und unsere Jungs rissen sich das Spiel völlig an sich. In den darauffolgenden Minuten waren die Adlerträger kurz davor das Spiel zu drehen, konnten jedoch beste Torgelegenheiten nicht nutzen. In dieser Druckphase setzte die Herdorfer Reserve den nächsten Nackenschlag für unsere Männer: Taskin Murcak erwischte einen Sahnetag und markierte wieder durch einen direkten Freistoßtreffer das 2:1. Jetzt musste unsere Mannschaft alles riskieren und wechselte mit Till Bender einen Stürmer für unseren Libero Stefan Bertelmann ein (77.). Doch die offensive Ausrichtung wurde direkt bestraft, als Tobias Schlüter eine Konteraktion zum 3:1 ausnutzen konnte (81.). Die Moral unserer 2. Mannschaft ist unglaublich: Auch nach dem aussichtslosen Zweitore Rückstand wurde der Kampf fortgeführt. Der Anschlusstreffer zum 3:2 kam leider ein wenig zu spät. Stefan Grimmig konnte in der Nachspielzeit einen Elfmeter verwandeln. 

Was bleibt nun nach diesem Spiel? Erst einmal eine riesige Enttäuschung! Jede Trainingseinheit, jedes umkämpfte Spiel in den vergangenen Wochen hat leider nicht zum Aufstieg gereicht. Doch nach ein wenig Tagen Abstand wird die Mannschaft um Michael Herzog realisieren, was sie in dieser Saison erreicht haben. Die Hinrunde war nicht einfach. Die Mannschaft musste sich finden und sich an die neue Spielklasse gewöhnen. Viele einfache Punkte wurden liegen gelassen. Nach der Winterpause ist aus der 2. Mannschaft eine Einheit auf und neben dem Platz geworden – eine Einheit, die nur eine Niederlage im Jahr 2019 hinnehmen musste. Jungs, seid stolz auf euch! Holt euch den Pokal und krönt damit diese tolle Saison!

Bedanken möchte sich die gesamte 2. Mannschaft an die zahlreichen Zuschauer, die die Mannschaft am gestrigen Spieltag so tatkräftig unterstützt haben!


UNGESCHLAGEN BEIM LETZTEN HEIMSPIEL (05.05)

VIELE TORE UND ABSCHIEDE IM OTTERBACHTAL

SV ADLER I GEGEN SPFR. SCHÖNSTEIN 4:4

Nach der frühen Führung durch Christopher Melles, verpasste es unsere 1. Mannschaft leider das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Die Chancen waren da, jedoch wurden hundertprozentige Chancen liegen gelassen. Durch gravierende Fehler in der Defensive, konnten die Gäste aus Schönstein das Spiel drehen und gingen nach Toren von Simon und Kuppler mit 1:3 in Führung. Mit diesem Rückstand ging es dann in die Halbzeitpause. 

Kurz nach Wiederbeginn folgte nach einem erneuten Fehler in der Abwehr das 1:4 durch Trautmann. Wo sich andere Mannschaften geschlagen gegeben hätten, zeigte unsere Elf Moral und kam durch die Tore von Bajorat, Spies und einem Eigentor noch zu dem nicht geglaubten Ausgleichstreffer. In der 93. Spielminute hatten die Adler sogar noch die große Möglichkeit das Spiel zu drehen, jedoch schaffte Torjäger Melles es nicht den Ball freistehend aus 6 Metern im Tor unterzubringen. So lieb es bei der im Enddefekt nicht unverdienten Punkteteilung für die Gäste aus Schönstein.

Am kommenden Freitag geht es dann bei unseren Freunden aus Herdorf um die letzten Punkte in dieser Saison.

SV ADLER II GEGEN FK ETZBACH I 9:0

Am vergangenen Sonntag stand das letzte Heimspiel der Saison vor der Tür und unsere Jungs der 2. Mannschaft hatten eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Mit der FK Etzbach kam ein unangenehmer Gegner in das Otterbachtal, der der Mannschaft um Spielertrainer Michael Herzog in der Hinrunde einen Punkt abverlangen konnte. Die Vorzeichen im Vorfeld der Begegnung waren klar: Nur ein Sieg garantierte unserer Zweiten das „Endspiel um Platz 2“ am letzten Spieltag bei der SG Herdorf II. Die größten personellen Veränderungen fanden am letzten Sonntag neben dem Platz statt. Der Sohn des Trainers Michael Herzog feierte an diesem Tag die heilige Erstkommunion und somit musste der designierte Trainingsleiter der kommenden Saison Markus Briel die Geschehnisse neben dem Platz lenken. Zur Erstkommunion an dieser Stelle noch ein „Herzliches Glückwunsch“ im Namen der gesamten 2. Mannschaft. 

Die Staraufstellung veränderte sich im Vergleich zur Vorwoche nur auf wenigen Positionen. Adler-Libero Stefan Bertelmann kehrte nach einer Verletzungspause zurück in die erste Elf. Spielmacher Jan Torre musste aufgrund einer Krankheitspause erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Für ihn rückte Justus Bien auf die Zehn. Den Sturm verstärkte der 1. Mannschaftsstürmer Erik Schmidt. Der Kader hatte es in sich und auf der Bank nahmen sieben (!) Spieler Platz, die es normalerweise zu jeder Zeit verdient hätten einen Platz in der Startelf zu erhalten.

Schon nach drei Minuten ging die Heimmannschaft in Führung. Erik Schmidt erzielte den frühen Führungstreffer für die Adlerträger. Jedoch gab die frühe Führung keinerlei Sicherheit und der Druck, der auf der Mannschaft lag, war deutlich spürbar. Einige leichte Abspielfehler und vergebene Torchancen zogen sich durch die Anfangsminuten. Wiederum Erik Schmidt konnte in der 25. Spielminute die Führung erhöhen. Ab diesem Zeitpunkt schaffte es unsere Zweite Sicherheit in das eigene Spiel zu bringen und das Spielgeschehen vollständig zu kontrollieren. Kurz vor der Pause musste Justus Bien das Spiel verletzungsbedingt verlassen. Für kam Jan Torre in die Partie. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause. 

In der zweiten Halbzeit schaltete unsere 2. Mannschaft nochmals einen Gang hoch und beherrschte das Spiel und den Gegner nach Belieben. Was in dieser Saison nicht so häufig vorkam war, dass fast jeder Schuss einen Treffer markierte. Stefan Grimmig (2x), Christopher Hensel, Raphael Otterbach, Patrick Hering, Jonathan Zart und ein weiteres Mal Erik Schmidt schraubten das Ergebnis in die Höhe und besiegelten den 9:0 Erfolg. Neben diesem unglaublichen Erfolg standen noch weitere Dinge im Mittelpunkt des Geschehens: Adler-Legende Raphael Otterbach verließ in der 77. Spielminute (für Niklas Afflerbach) zum letzten Mal das heimische Spielfeld. Es war das letzte Heimspiel eines großartigen Mittelfeldspielers und eines noch tolleren Kameraden. Otterbach wird sich in der kommenden Saison einem Verein in der Nähe seines Wohnortes anschließen. Wir sagen „Danke“ und wünschen dir für die Zukunft alles Gute. Doch es gab nicht nur Abschiede am Rande des Schützenfestes! Die Mannschaft und der Verein ist glücklich und stolz, dass sich die Spieler Niklas Afflerbach, Tobias Schneider und vor allem Stefan Grimmig umentschieden haben und ihre Spielerlaufbahn ein weiteres Jahr fortführen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit euch im Adler-Trikot. 

Seit neun Spielen ungeschlagen! Seit acht Spielen ohne Punktverlust! Unsere 2. Mannschaft hat sich gefunden und spielt eine überragende zweite Saisonhälfte. Das Team um Michael Herzog ist auf und neben dem Platz ein eingeschworener Haufen geworden und es macht Spaß den Jungs zuzusehen. Sie haben gekämpft und das Endspiel am letzten Spieltag in Herdorf, die auf dem „Köppel“ nur einen Punkt holen konnten, verdient. Am kommenden Wochenende geht es beim direkten Aufeinandertreffen gegen die SG Herdorf II um den zweiten Platz und somit die Aufstiegsrelegation. Bleibt konzertiert! Bleibt am Ball! Belohnt euch selbst und erreicht gemeinsam die gesetzten Ziele!

SV ADLER III GEGEN FK ETZBACH II 4:0

Am gestrigen Sonntag, den 05.05.2019 fand das letzte Saisonspiel der dritten Mannschaft im Otterbachtal statt. Gegner war der FK Etzbach II, der in der Hinrunde mit 3:0 besiegt werden konnte, damals noch als 9er Mannschaft. Der Schiedsrichter der Partie Dieter Gerlach machte keinen Fehler und blieb bei dem kalten und windigen Wetter gleich zu Hause. Maximilian Fohr sprang für ihn ein und leitete die Partie ohne Fehler und Beschwerden.

Die Meister vom Adler wollten im letzten Heimspiel die Siegesserie fortsetzen und im 13. Spiel in der Wurth-Arena den 13. Sieg einfahren. Es war nicht nur das letzte Saisonspiel in dieser Spielzeit sondern auch die letzte Partie des Fußballgottes Markus „Hille“ Briel. Hierzu kam ein gutes Dutzend Supporter, die während dem Spiel für eine tolle Stimmung und am Container für einen reißenden Umsatz sorgten. Der Höhepunkt erfolgte in der 73. Minute, als der ewige Hille ausgewechselt wurde, begleitet von grünen Rauchfackeln und Feuerwerksraketen. Neben den Fans vom Niederrhein verfolgten auch zwei Gäste mit einer längeren Anreise die Partie und zwar die Schwester und der Schwager des Kapitanos aus Uganda.

Die Partie fing zunächst etwas holprig an und die erste größere Chance konnten die Siegtaler verbuchen. Der hellwache Alexander Blömeling konnte den Torschuss jedoch abwehren und die Offensivbemühungen der Gäste zu Nichte machen. Schnell merkten die Adler, dass der Gästekeeper ein besonderes Talent hatte unhaltbare Bälle zu parieren. So vereitelte dieser gut und gerne vier bis fünf Großchancen in der ersten Hälfte.

Das 1:0 konnte dann, wer auch sonst, Markus Briel für sich verzeichnen, der zuvor des Öfteren am Goalie gescheitert war. In der Folge boten sich den Adlern immer mehr Räume im Mittelfeld und auf den Außenbahnen, die immer wieder zu ansehnlichen Torchancen führten. Vor dem Pausenpfiff konnte Markus Briel mit Saisontor Nummer 27 auf 2:0 stellen, unter tosendem Beifall der vielen Zuschauer.

In der Pause wurde gewechselt, Björn Kassel kam für den stark spielen den Kai-Uwe Haßler aufs Spielfeld und Maik Hadem für Trainer Torsten Leis, der seine spielerische Klasse als Libero nochmals unter Beweis stellte.

Björn Kassel trug sich in Halbzeit zwei dann auch umgehend in die Törschützenliste ein und feierte einen Tag nach seinem 33. Geburtstag Saisontor Nummer 8.

In der zweiten Hälfte gaben die Adler noch mehr Gas als zuvor und kreierten eine Torchance nach der anderen. Der Gästekeeper bewahrte den FK Etzbach vor einer zweistelligen Niederlage an diesem Nachmittag.

Björn Kassel konnte dann noch auf 4:0 stellen. Nach einer Ecke von Bernhard Germann konnte Markus Briel den Ball auf den Torhüter köpfen, von diesem prallte der Ball zu Björn zurück, welcher keine Probleme hatte diesen dann zum Endstand im Tor unterzubringen. 

Die dritte Mannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung an diesem Tag und dankt auch Schiedsrichter Maximilian Fohr, der kurzfristig einspringen konnte.

Am 15.05.2019 wird dann voraussichtlich noch das Endspiel um die Kreismeisterschaft stattfinden, Gegner wäre nach aktuellem Stand die SG Atzelgift II, der Ort wird noch bekannt gegeben.

NUR EINEN SIEG IN DER FERNE (28.04.)

ZWEITE MIT KANTERSIEG AUF DEM KÖPPEL | 1. UND 3. VERLIEREN

Unsere 2. Mannschaft erlebt zurzeit die spannendste und interessanteste Phase der Saison. Die Jungs um Trainer Michael Herzog wissen ganz genau, dass sie in jedem Spiel vollen Einsatz zeigen müssen und keinen einzigen Punkt herschenken dürfen. Dieser Wille und der Glaube daran noch in dieser Spielzeit alle gesetzten Ziele erreichen zu können, trägt die Mannschaft momentan durch jedes Spiel. Trotzdem hat die Zweite noch einige schwere Aufgaben vor der Brust, so auch am vergangenen Sonntag, als die Mannschaft zur legendären „Köppel-Arena“ anreisen musste. Die kämpferische Spielweise der Gastgeber, gepaart mit der hitzigen Atmosphäre, machten die Auswärtsspiele in Offhausen in der Vergangenheit zu fast unlösbaren Aufgaben. Der Köppel sollte laut Meinung des Heimvereins brennen, ein Feuerwerk abgebrannt haben jedoch nur unsere Jungs vom Adler. 

Trainer Michael Herzog musste die Mannschaft auf einigen Positionen umstellen: Der zuletzt unersetzbare Adlerverteidiger Marvin Klos befindet sich im wohlverdienten Urlaub. Für ihn kam Tobias „Atze“ Schneider neu in die Mannschaft. Kurz vor Anpfiff erreichten dem Trainer noch weitere Hiobsbotschaften: Zuerst musste sich Spielmacher Jan Torre krankheitsbedingt abmelden. Für ihn rückte Justus Bien auf die 10er Position und Patrick Hering in den Doppelsturm. Während des Warmmachens musste auch Libero Stefan Bertelmann verletzungsbedingt passen, für ihn rückte Michael Herzog neu in die Mannschaft. 

Nach Anpfiff nahm die Adlerelf sofort das Heft des Handelns in die Hand und kam mit einem unglaublichen Schwung in die Begegnung. Jeder Spieler kannte seine Aufgabe und erledigte sie motiviert und hochkonzentriert. Die neuformierte „Viererkette“ des Gastgebers machte es unseren Jungs unglaublich einfach, schon in der Anfangsphase, zahlreiche Chancen herauszuspielen. In der vierten Minute fiel dann folgerichtig der Führungstreffer für die Adlerträger, als ein wunderschöner Flankenball des blendend aufspielenden Jonathan Zart durch einen Offhausener Spieler in das eigene Netz verwandelt wurde. Die Adler blieben weiterhin am Ball und konnten durch einen Doppelschlag (23. / 27. Minute) des starken Stefan Grimmig die Führung ausbauen. 

Mit dieser klaren 3:0 Führung ging es dann in die Halbzeitpause. 

In der zweiten Halbzeit wurde stückweise das Tempo aus der Begegnung genommen und es entwickelte sich ein ereignisloses Ligaspiel, das unser Team zu jeder Zeit kontrollieren konnte. Es wurden sogar noch einige Kontersituationen genutzt: Patrick Hering (68. Minute) und Jonathan Zart (81. Minute) schraubten das Ergebnis in die Höhe und besiegelten den 5:0 Auswärtserfolg. In der Folgezeit konnten Toni Morgenschweis (81. für Raphael Otterbach), Lukas Rosenthal (83. für Jonathan Zart) und Niklas Afflerbach (86. für Christopher Hensel) noch Einsatzminuten sammeln.

Was für ein Spiel! Was für ein Erfolg! Eine geschlossene Mannschaftsleistung erspielte einen klaren Kantersieg auf dem Köppel. Die Zweite hält den knappen drei Punkte Rückstand auf die SG Herdorf II und kämpft noch um das „Endspiel“ am letzten Spieltag. Vorher muss jedoch noch hart gearbeitet werden, denn mit dem FK Etzbach kommt ein ganz schwerer Gegner zum letzten Heimspiel in das Otterbachtal. Unsere Jungs sind heiß und wollen mehr – wir freuen uns darauf!

Am gestrigen Sonntag fuhr die dritte Mannschaft zum letzten Auswärtsspiel der Meistersaison 2018/2019 nach Elkenroth, um dort gegen die drittplatzierte Zweitvertretung anzutreten. Der unparteiische der Partie war Herbert Brandenburger, der nicht nur die Geschehnisse auf, sondern auch neben dem Platz lenken wollte.

Da es bei der zweiten Mannschaft von Niederfischbach noch um das Erreichen eines Relegationsplatzes geht, half Justus Bien beim Auswärtsspiel in Offhausen aus. An seine Stelle rückte Tilo Buchen auf die Zehn. Joshua Schlechtingen konnte erneut aushelfen und den rechten Flügel beackern, Bernhard Germann rückte dementsprechend von der rechten Seite auf die Doppelsechs mit Maik Hadem. In der Defensive agierten die gewohnten Kräfte Daniel Schmidt, Sebastian Leukel und Aaron Bröde. Zwischen den Pfosten stand erneut Alexander Blömeling. Komplettiert wurde die Elf von Levin Schmantek auf dem linken Flügel und dem Sturmduo Markus Briel, Björn Kassel.

Die Partie begann mit einem Meisterfoto für die Siegener Zeitung, welches leider auch der Höhepunkt für die Mannschaft aus Niederfischbach war. Die Elkenrother von Beginn an bissiger und entschlossener in den Zweikämpfen, konnten vor allem die hohen Bälle auf das Sturmduo, mit dem Kopf abfangen und so die Offensivbemühungen der Fischbacher unterbinden. Nach einem schön vorgetragenen Konter, konnten die Hausherren früh und verdient mit 1:0 in Führung gehen.

Die beste Chance hatten die Adler kurz vor der Pause, doch das Passspiel von Björn Kassel zum frei stehenden „Hilberto“ wurde zu Recht vom Schiedsrichter durch einen Pfiff unterbunden, denn Markus stand im Abseits.

In der zweiten Hälfte wurde Marvin Schmantek für Joshua Schlechtingen eingewechselt und Yannick Benedickt kam für Maik Hadem auf den Platz. Das Spiel fand nur noch zwischen den beiden Strafräumen statt. Die Elkenrother hatten noch eine Großchance, die der Stürmer jedoch nicht am auf der Linie klebenden Alexander Blömeling vorbeischieben konnte.

So endete die Partie letztendlich mit 1:0 und die Gastgeber konnten einen großen Schritt Richtung Relegationsplatz machen.

Am kommenden Sonntag findet dann um 11:00 Uhr das letzte Heimspiel gegen FK Etzbach II statt. Die dritte Mannschaft würde sich über viele Besucher freuen und wünscht eine schöne erste Maiwoche und einen ebenso schönen Tanz in den Mai.

ZWEITE ZIEHT INS POKALFINALE EIN (22.04.)

SPIEL GEDREHT UND VERDIENT GEWONNEN

Im Gegensatz zu den übrigen Seniorenmannschaften des SV Adler 09, geht es für unsere 2. Mannschaft in den letzten Spielen der Saison um alles. Nachdem am vergangenen Gründonnerstag mit einem knappen Heimsieg die SG Honigsessen II geschlagen wurde, stand am Ostermontag das lang erwartete Pokalhalbfinale an. Extra zu diesem Anlass wurde ein Fanbus organisiert, mit dem sich die Mannschaft mit einigen (leider doch nicht vielen) Unterstützern auf den Weg nach Fehl-Ritzhausen machten. Es war ein heißer Ostermontag und der staubige Ascheplatz verlangte an diesem Tag unserer Mannschaft alles ab. 

Trainer Michael Herzog veränderte im Vergleich zum Meisterschaftsspiel gegen die SG Honigsessen II die Mannschaft auf zwei Positionen, so kamen mit Raphael Otterbach und Erik Schmidt zwei absolute Verstärkungen in die schon konstante Adler-Elf. Die Mannschaft hatte sich im Vorfeld einiges vorgenommen und wollte sich den Traum vom Kreispokalfinale erfüllen. 

Der Start in das Halbfinale missglückte jedoch vollkommen. Die Mannschaft aus Föschbe kam gar nicht aus den Startblöcken und musste nach neun Minuten einen frühen Rückstand hinnehmen. War es der mutig aufspielende Gegner, der harte und staubige Platz, die brennende Sonne oder einfach alles zusammen – unsere Jungs kamen überhaupt nicht in das Spiel. Nach ca. 20 Minuten wendete sich das Blatt und unsere Männer kämpften sich nach und nach in die Partie. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Unserer 2. Mannschaft kann man einiges in dieser Saison vorwerfen, aber nicht, dass sie keine Moral und keinen Glauben an die eigene Stärke besitzt. Wie vor zwei Wochen beim Spiel gegen die SG Daaden II, sammelten die Adlerträger in der Halbzeitpause Mut und Kraft und kamen voller Entschlossenheit aus der Kabine. In der zweiten Halbzeit demonstrierten die Adler ihre volle Stärke und zeigten sich entschlossen in den Zweikämpfen, laufstark und eiskalt vor dem gegnerischen Tor. Nach 51. Minute erzielte Raphael Otterbach den verdienten und sehenswerten Ausgleichstreffer. Dieser Mann kann einfach Pokal! Nur acht Minuten später verarbeitete Adler-Stürmer Erik Schmidt einen langen Ball von Marcel Beulke optimal und schob eiskalt zum 2:1 ein. Das Spiel wurde gedreht! Was für eine Leistung unserer Jungs! In der Folgezeit verpasste unsere Zweite, wie so oft in der Saison, den Sack zuzumachen und so musste bis zum Ende hart gekämpft und ein wenig gezittert werden. Jedoch konnte sich die Heimmannschaft kaum noch gefährliche Torsituationen rausspielen. Das lag vor allem an den unglaublich starken Adler-Verteidigern, die in der zweiten Hälfte den gegnerischen Stürmern keinerlei Luft zum Atmen ließen. Vor allem Marvin Klos und Jonathan Zart machten ein unglaubliches Spiel! Patrick Hering (73. Minute für Erik Schmidt), Ammar Al Yousif (89. Minute für Stefan Grimmig) und Lukas Rosenthal (92. Minute für Jonathan Zart) unterstützten noch die Mannschaft in den letzten Minuten. Dann war es geschafft! Schluss, aus, vorbei! Die 2. Mannschaft steht im Kreispokalfinale! Es war ein harter Kampf und ein verdienter Sieg für die Adlerträger!

Das Team kann stolz auf sich sein! Im Jahr 2019 ist man noch ungeschlagen und man konnte in den letzten fünf Spielen fünf Siege erringen. In den letzten vier Saisonspielen (3x Liga und das Pokalfinale) geht es nun um alles. Wenn die Mannschaft weiterhin so spielt und kämpft, ist in dieser Saison noch alles möglich! Wir drücken die Daumen und wünschen den Jungs viel Erfolg. Natürlich bedankt sich das Team noch einmal recht herzlich für die unglaubliche Unterstützung beim Halbfinale im fernen Fehl-Ritzhausen. Zwar hätte der Bus ein wenig voller sein können, jedoch waren die Zuschauer aus Niederfischbach in der Überzahl und kämpften gemeinsam mit den Spielern auf dem Platz um den wichtigen Sieg! Danke dafür! Für unsere 2. Mannschaf geht es am kommenden Sonntag zum Drittplatzierten nach Offhausen. Die Köppelarena wird wie immer brennen, aber unsere Jungs natürlich auch!

DER MEISTER KOMMT NACH HAUSE (21.04.2019)

DIE DRITTE GEWINNT AUCH DEN SHOWDOWN

Am Ostersonntag kam es im Otterbachtal zum großen Showdown zwischen den beiden Mannschaften, welche die Saison 2018/2019 unter sich ausgemacht hatten. Die Adler zwar bereits schon eine Woche Meister der Kreisliga D, jedoch mit ebenso großem Siegeswillen, wie der Gast aus dem Hellertal. Durch einen Sieg könnten die grünebacher bereits drei Spieltage vor Schluss den Aufstieg besiegeln.

Bei sommerlichen Temperaturen startete die Partie unter der Leitung von Salih Tezcan pünktlich um 14:00 Uhr.

Bereits zu Beginn der Partie deutete sich ein rasantes Spiel mit vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten an. Einer der ersten Vorstöße der Adler führte zu Verwirrungen in der meist wackeligen Hintermannschaft Grünebachs. Björn Kassel konnte den Ball erobern und den weit vor dem eigenen Gehäuse stehenden Torhüter mit einem sehenswerten Distanzschuss überwinden. In Minute 11 wurde dann ein grünebacher Stürmer im Strafraum zu Fall gebracht, der fällige Strafstoß wurde zum Ausgleich verwandelt. Acht Minuten später konnte Grünebach gar in Führung gehen, da der Föschber Schlussmann den Ball nicht endgültig festhalten konnte und dem grünebacher Angreifer unglücklich vor die Füße fiel. Dieser hatte keine Mühe den Ball zum 1:2 über die Linie zu befördern.

Die Adler waren nun wieder gefordert, mehr für das Spiel zu tun und wurden in Minute 24 erneut durch den stark aufspielenden Björn Kassel für die viele Laufarbeit belohnt. Markus Briel konnte einen Steilpass von Tilo Buchen erfolgreich mit vor des Gegners Tor nehmen und den am langen Pfosten freistehenden Björn bedienen, der den Ball zum Ausgleich im Netz versenkte. In der Folge häuften sich die niederfischbacher Torchancen. In der 33. Minute konnte sich Markus Briel dann selber in die Torliste eintragen. Mit Saisontor 24 sorgte der ewige Hille für eine glückliche Pausenführung.

Nach der Halbzeit kamen die Hausherren besser aus der Pause und setzten die nächsten Nadelstiche. Das nächste Tor fiel jedoch auf Seiten der Gäste. Nach einem Eckball konnte der am langen Pfosten freistehende Kapitän der Gäste zum erneuten Ausgleich einnicken. 

Zusehens wurde die Partie hitziger und Schiedsrichter Tezcan hatte alle Hände voll zu tun. Zur Pause war Marvin Schmantek für Maik Hadem ins Spiel gekommen, der durch seine Leistung genauso überzeugte, wie sein Vorgänger. Zur 60. Spielminute kam dann Tobias Kewitsch aufs Spielfeld, der für einen Torhüter eine sehr beachtliche und ordentliche Leistung auf der rechten Außenbahn darbot. Markus „Hille WD 47“ Briel, wer auch sonst, war es dann, der in Minute 69 eine schöne Flanke aus dem Halbfeld durch Tilo Buchen per Kopf zur erneuten Führung im Tor unterbringen konnte.

Dem Spiel voller Höhepunkte fehlte nun nur noch ein Elfmeter für die Hausherren. Markus Briel kam im gegnerischen Strafraum zu Fall, jedoch gleichte der dann getretene Elfmeter durch Kapitän Bernhard Germann eher einem Feeldgoalversuch als einem Elfmeter. Der Ball flog Richtung Tierpark und somit blieb die Partie weiter spannend.

Nach einem harten einsteigen durch einen Angreifer Grünebachs gegen Torhüter Leon Otterbach, folgte dann noch ein Platzverweis, der die Höhepunkte eines Fußballspieles somit komplettierte. Zur 80. Minute wechselte sich mit der Nummer 74 Trainer Thorsten Leis für Björn Kassel ein. Unser Erfolgscoach „Bratschi“ zeigte eine stabile Leistung und auch, dass man mit Mitte vierzig noch einige junge Spieler alt aussehen lassen kann. In den letzten 10 Minuten der Partie merkte man die 

Unterzahl der Gäste jedoch kaum. Die Hellertaler kamen noch das eine oder andere Mal vor das Tor der Föschber. In der Nachspielzeit konnte Leon Otterbach noch durch eine weltklasse Parade den elften Sieg im elften Spiel zu Hause festhalten. 

Nach dem Spiel feierte die Mannschaft mit Freunden, Familien und Edelfans noch eine kleine Meisterfeier rund um den Sportplatz in Niederfischbach, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. 

Vielen Dank für die tolle Unterstützung an diesem Tag durch Freunde, Familie, Fans und freiwillige Helfer, die diese Feier ermöglicht haben. Danke für die Grillmeister und die leckeren Salate. Bedanken möchten wir uns auch bei Björn Birk für einen tollen Ball.

Es grüßt der Meister J


EIN MEISTER & ZWEI SIEGER (14.04.)

ERSTE UND ZWEITE GEWINNEN IN DAADEN | DRITTE HOLT DIE MEISTERSCHAFT

SV ADLER I GEGEN SG DAADEN I

Glücklich, aber nicht unverdient gewonnen.

 

Mit einem echten Rumpfkader mussten wir zum Spitzenspiel anreisen. Daher gilt zunächst mein Dank dem reaktivierten Patrick „Pude“ Schäfer und Stefan Grimmig, der nach bereits 90 Minuten in der Zweiten Mannschaft, bereit war sich auch noch bei uns auf die Bank zu setzen.

Das Spiel ging verhalten und von Taktik geprägt los. Wir wollten kompakt stehen und dann aus eigener Ballhoheit Nadelstiche in der Offensive setzen. Entweder hat Max Ramp bei mir gelauscht oder ganz einfach die gleiche Idee.

Beide Mannschaften neutralisierten sich und man merkte den gegenseitigen Respekt, keiner wollte dem anderen ins offene Messer laufen. Auch wenn wir durch Pascal Hammerbach die erste echte Chance in der Partie hatten, ging es leistungsgerecht in die Pause. 

Kurz nach Wiederanpfiff gelang dann, nach Vorarbeit Michael Leis, die Führung durch Linus Spies. Diese hatte nicht lange Bestand und Steffen Metz egalisierte nur zwei Minuten später per Foulelfmeter.

Jetzt nahm das Spiel Fahrt auf. Von Taktik war nun nur noch wenig zu sehen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Eine viertel Stunde vor Schluss war es erneut Spies, der nach gefühlten 50 Spielen, endlich mal wieder einen Freistoß versenkte. Doch auch diese Führung hielt nur eine Zeigerumdrehung. Dem agilen Max Ramp gelang das schön herausgespielte 2:2. Bei uns ließen nun deutlich die Kräfte nach, Daaden hatte dreimal wechseln können, wir noch nicht. Somit erspielte sich der Gegner Chance um Chance, doch gestern hatte dann Marvin Kohlhaas etwas dagegen, weitere Gegentore hinzunehmen. 

„Altes Fußballgesetz“, wer seine Chancen nicht nutzt, wird am Ende bestraft. So gelang in der Nachspielzeit, Goalgetter Micha Leis, der viel umjubelte und sehenswerte Treffer zum Endstand. 

Die komplette Mannschaft hat eine sehr engagierte Leistung gezeigt und sich den Sieg somit auch verdient. 

Über die kompletten 90 Minuten ragt für mich Julius Otterbach heraus. Er hat permanent Löscher in der Defensive gestopft, um dann in die andere Richtung das Offensivspiel anzukurbeln.

Am Ende des Tages ist Fußball aber nur Nebensache. Ich wünsche Mika Weber von der SG Herdorf alles Gute und hoffe dass er schnell wieder auf die Beine kommt.

Text: Marco John

SV ADLER II GEGEN SG DAADEN II

Im Vorfeld des Spitzenspiels der Kreisliga A, spielte unsere 2. Mannschaft gegen die Vertretung der SG Daaden. Die Mannschaft von Trainer Michael Herzog wollte ihre kleine Siegesserie ausbauen und den Abstand zum Relegationsplatz halten bzw. verkleinern. Schon zwei Mal in dieser Saison spielten unsere Jungs gegen die SG Daaden II. Daher war die Mannschaft gewarnt und wussten, dass der Gegner deutlich besser ist als der Tabellenplatz es darlegt. Verzichten musste Trainer Herzog einzig auf Raphael Otterbach (Urlaub). Für ihn rotierte der Spielertrainer selbst in die Partie. Im Vergleich zur Vorwoche kehrten Lukas Rosenthal, Jan Torre und Marvin Klos zurück in die Startelf. 

Die Adlerträger erwischten in den ersten zehn Minuten einen absoluten Traumstart. Direkt nach Anpfiff konnte ein unglaublicher Druck auf die gegnerische Abwehr aufgebaut werden. Schon nach zwei Minuten stand Adler-Stürmer Stefan Grimmig alleine vor dem gegnerischen Torwart. Leider konnte er die Chance nicht verwerten. Im Anschluss daran spielten sich unsere Männer einige tolle Torgelegenheiten hinaus, die jedoch leider knapp das Tor verfehlten. Nach der ersten Druckphase verflachte die Begegnung immer mehr und die Mannschaft aus Daaden kam besser in das Spiel. Unsere Mannschaft agierte oftmals pomadig und war in jeder Aktion einen Schritt zu spät. Die wichtigen Zweikämpfe wurden nicht mehr gewonnen und den eigene Spielaufbau tauschte man durch lange Bälle ein.

Kurz vor der Halbzeit wurde die eigene Leistung folgerichtig bestraft, als Adler-Verteidiger Christian Kunert nach einem Absprachefehler mit Torwart Dirk Hering den Ball in das eigene Tor köpfte. Mit diesem unglücklichen Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Die Halbzeitpause war laut und unruhig, denn alle Vorgaben und Vorsätze wurden kaum eingehalten. Doch was zu Wiederbeginn des Spiels mit der Mannschaft passierte war bemerkenswert und machte den großen Charakter dieser Truppe deutlich! Personell musste Herzog reagieren. Lukas Rosenthal konnte nach einer Knieverletzung nicht mehr weitermachen. Für ihn kam der Wiederkehrer Ammar Al Yousif auf das Spielfeld, der direkt ein belebendes Element sein sollte. 

Nach Wiederanpiff zeigten die Adlerträger ihr wahres Gesicht. Hart in den Zweikämpfen, schnell im Umschaltspiel und ruhig im Spielaufbau. In der 50. Spielminute war der Druck für den Gastgeber aus Daaden zu groß und Adler-Spielmacher Jan Torre wurde innerhalb des Strafraums elfmeterreif gefoult. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Adler-Goalgetter Stefan Grimmig gewohnt abgeklärt und sicher. Die Mannschaft merkte, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen war das Spiel komplett zu drehen und somit drückten sie weiterhin auf das Gaspedal. Vor allem die Seite über Ammar Al Yousif war ein ständiger Unruheherd. So auch neun Minuten später als Ammar den Ball in den Rückraum auf Marcel Beulke legte, der wiederrum Adler-Stürmer Grimmig auf Elfmeterhöhe anspielte. Grimmig drehte sich gekonnt und erzielte die verdiente Adlerführung. In der Folgezeit kamen unsere Jungs zu besten Gelegenheiten, die entweder durch Unvermögen oder durch Pech nicht genutzt werden konnten. Die mangelnde Chancenverwertung zieht sich leider schon durch die gesamte Saison und daher mussten die Adler bis zum Ende der Begegnung noch mehrmals zittern. In der Schlussphase kam Tobias Schneider (87. für Jan Torre) und Till Bender (90. für Stefan Grimmig) zur Unterstützung neu in die Partie. Nach 93 Minuten pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab und unsere Zweite feierte den vierten Sieg in Folge. 

Die Mannschaft hat nach der enttäuschenden ersten Hälfte Charakter gezeigt und ist weiterhin ganz nah am Relegationsplatz. Das Spiel hat gezeigt, dass die Mannschaft ganz dicht zusammengerückt ist und mit dieser Mentalität noch viel in dieser Saison erreichen kann. Das Team muss sich aber noch weiterhin verbessern! Die mangelnde Chancenauswertung könnte die Saisonziele gefährden. Zudem dürfen Hälften, wie die erste Halbzeit, nicht nochmal vorkommen. Am Donnerstag steht das Heimspiel gegen die SG Honigsessen II an, bevor es am Ostermontag in das Halbfinale des Kreispokals geht. Große und wichtige Spiele stehen an und unsere Zweite ist bereit und hat noch einiges vor!

Text: Marcel Beulke

SV ADLER III GEGEN SG NIEDERERBACH II

Am gestrigen Sonntag fand das erste Matchballspiel für die dritte Mannschaft in Niederhausen statt, bei einem Sieg wäre der vorzeitige Meistertitel in trockenen Tüchern, bei einem Punktgewinn müsste man auf die Mithilfe der SG Gebardshain hoffen, die zeitgleich gegen den Verfolger aus Grünebach antrat.

Weiterhin ersatzgeschwächt reiste die Mannschaft um Trainer Torsten Leis ans andere Ende des Westerwald-Sieg Kreises, um diesen ersten Matchball umzusetzen. Da Libero Daniel Schmidt krankheitsbedingt pausieren musste, lief Kapitän Bernhard Germann auf dieser Position auf, der es nach einem kleinen Lerngruppenunfall doch noch rechtzeitig zum Treffpunkt schaffte. Aus der zweiten Mannschaft konnten uns erneut Tobias Kewitsch, Kerem Civelek und Joshua Schlechtingen aushelfen, die allesamt eine überzeugende und starke Partie ablieferten. Maik „Maiki“ Hadem absolvierte die dritte Partie in Folge und konnte mit seiner Erfahrung zu der guten Defensivleistung der gesamten Mannschaft beitragen. Allen voran riss sich besonders Björn „Bossi“ Kassel den Hintern auf, der seine fußballerische Laufbahn nun endlich mal krönen wollte. 

Die Partie war recht ereignislos, die Adler beschränkten sich auf das Verteidigen. Der Gastgeber hingegen konnte durch mehr Torabschlüsse überzeugen und den Aufwärtstrend der letzten Wochen unterstreichen, wir wünschen weiterhin viel Erfolg im Kampf um den Relegationsplatz. Gefährlich wurde es jedoch nicht und nach dem Motto „ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss“, lief die Partie so dahin. Am Ende sollte Freizeitphilosoph Pascal „Percy“ Krause mal wieder recht behalten, der stets zu sagen pflegt: „Wenn du auswärts ´nen Punkt holst, schickt dat.“ Grünebach verlor nämlich bei unseren Freunden aus Gebardshain mit 3:1 und machte die dritte somit vorzeitig zum Meister der Kreisliga D. Die Bierlieferung nach Gebardshain erfolgt dann in den nächsten Wochen. 

Nach dem Spiel wurden standesgemäß sämtliche Bierreserven der SG Niederhausen vernichtet, bevor es mit dem Mannschaftsbus auf die lange Rückfahrt ging. Diese gestaltete sich als recht langwierig, da auf dieser Strecke eine Menge Tankstellen liegen, die natürlich allesamt angefahren werden mussten, da der Mannschaftsbus ungewöhnlich viel schluckt. Zu guter Letzt wurde noch ein kleiner Hausbesuch bei Daniel Schmidt abgehalten, bevor man sich im Hotel Fuchshof zu einer ersten kleinen Meisterfeier traf.

Nach einem abrundenden Frühstücksbrunch am heutigen Morgen, realisiert man den Erfolg langsam und freut sich nun auf die noch ausstehenden drei Partien, bevor es dann auf eine verdiente Abschlussfahrt geht. An dieser Stelle ganz recht herzlichen Dank an alle, die uns in dieser Saison auf dem Platz, neben dem Platz und hinter der Theke betreut haben. Wir freuen uns am Sonntag, einige von euch wieder zu sehen, wenn es gegen Grünebach rangeht. Im Anschluss möchten wir gerne die ein oder andere Wurst mit euch essen, eine schöne Osterwoche wünscht die Meistermannschaft!

Text: Bernhard Germann


DIE MEISTERSCHAFT SO NAH UND FERN (07.04.)

1. MANNSCHAFT MIT PERSONALSORGEN | DRITTE KURZ VOR MEISTERTITEL

SV ADLER I GEGEN SG GEBHARDSHAINER LAND I

Worte des Adler-Trainers Marco John:

Schlechte Spielvorbereitung, schwach angefangen und stark nachgelassen...

...so lässt sich der Auftritt meiner Mannschaft in einem Satz erklären.
Man kann, wie in der Vorwoche, ein Spiel verlieren, aber trotzdem mit erhobenem Haupt vom Platz gehen, wenn man bereit war alles zu investieren, es aber einfach nicht klappt.
Gestern haben wir jedoch so ziemlich alles vermissen lassen, was uns in den letzten Wochen noch ausgezeichnet hat.
Wir sind zu keinem Zeitpunkt in die Partie gekommen, ich hatte aber auch nie das Gefühl, dass wir dies wirklich wollen.
So wurde uns dann von Minute zu Minute, von einem aufopferungsvoll kämpfenden Gegner, der Schneid abgekauft.
Das 1:0 zur Pause war schon eher schmeichelhaft und glücklich. Dass wir dann sogar nochmal 3:1 in Führung gehen, war auch mehr der individuellen Klasse Einzelner, als der Mannschaftsleistung geschuldet.
So dürfen wir jetzt nicht weitermachen, wenn wir uns den bisherigen Saisonverlauf nicht kaputt machen wollen.
Ich kann leider nichts Positives dem gestrigen Spiel abgewinnen. Ganz im Gegenteil, mich bedrückt viel mehr der verletzungsbedingte Ausfall von Justus Schomers. Ich halte die Luft an und hoffe, dass sich die Diagnose in den nächsten Tagen nicht bestätigt, was wir im ersten Moment jedoch befürchten müssen.
Gute Besserung, Justus.
Ich hoffe die Mannschaft nimmt sich die Leistung genauso zu Herzen wie ich das tue und wird am kommenden Sonntag wieder ihr wahres Gesicht zeigen.

SV ADLER II GEGEN SG GEBHARDSHAINER LAND III

Am gestrigen Sonntag trafen bei frühlingshaften Temperaturen die Drittvertretung des SV Adlers auf die SG aus Gebardshain. Unparteiischer der Partie war Klaus Spangler, der eine überzeugende Leistung in einer sehr fairen Partie zeigte.

Dem Tabellenführer aus dem Otterbachtal fehlen bei noch 5 ausstehenden Partien lediglich 5 Punkte, um für den Zweitplatzierten aus Grünebach uneinholbar zu werden und somit vorzeitig die Meisterschaft zu sichern. Ein Heimsieg war daher sehr wichtig, gegen einen zuletzt überzeugend auftretenden Gast aus Gebardshain.

Da die zweite Mannschaft spielfrei hatte, konnten sich Toni, Kerem, Niklas und Tobi erneut von Anfang an beweisen. Neben den verletzten Andre Hensel, Daniel Schmidt und Tilo Buchen, fehlte Aaron Bröde beruflich. Maik Hadem konnte erneut aufspielen und an seine gute Leistung in Bitzen nahtlos anknüpfen.

Die Partie begann ebenso wie die meisten der letzten Spiele etwas holprig und einige Spieler hatten es schwer ins Spiel zu kommen. Durch die personellen Veränderungen fanden sich einige Spieler auf ungewohnten Positionen wieder und das merkte man vor allem am Spielablauf und dem taktischen Auftreten der Adler.

Gebardshain spielte gut mit und hielt körperlich und kämpferisch dagegen. Nach 11 Minuten und einem Konter im eigenen „Stadion“ konnte Markus „Hille“ Briel das 1:0 und sein Saisontor 22 erzielen. In Minute 20 war es erneut Markus „Hille“ Briel, der einen Torschuss von Bernhard Germann in bester Strafraumstürmer Manier am Torhüter vorbei ins Tor stauben konnte.

Kurz vor der Pause wurde Justus Bien bedient und lief alleine auf den gegnerischen Torhüter zu, diesem ließ er keine Chance und vollendete zum 3:0 Pausenstand. 3 Konter 3 Tore.

In Hälfte zwei waren die Gäste über weite Strecken das fleißigere Team, das mit aller Macht auf den Anschluss drängte. Die Föschber hatten noch die eine oder andere Torchance, die der gegnerische Keeper jedoch bravourös parierte. In Minute 82 konnte Gebardshain auf 3:1 verkürzen und warf in der Folge alle verfügbaren Kräfte nach vorne. Die letzten 10 Minuten überstanden die Adler aber dennoch und konnten mal wieder etwas glücklich einen Sieg zu Hause einfahren. Der 10. Sieg im 10. Heimspiel bedeutet im Endeffekt, dass am kommenden Sonntag in Niederhausen/ Niedererbach ein Sieg zur vorzeitigen Meisterschaft reichen würde.

Danke für die vielen Zuschauer, hoffentlich finden nächste Woche ebenfalls ein paar Fans den Weg nach Niederhausen Anpfiff ist um 13:00 Uhr.

ERSTE ENTTÄUSCHT | 2. UND 3. IN TORLAUNE (31.03.)

GEBRAUCHTER SONNTAG FÜR UNSERE ERSTE MANNSCHAFT

SG ALPENROD - SV ADLER I 4:0

Schon in der Vorbereitung zur Partie bei der SG Alpenrod, mussten wir im Kader einige verletzungsbedingte Ausfälle hinnehmen. 

Dies war aber sicher nicht der Hauptgrund, für die deutliche und auch in der Höhe verdienten Niederlage.

Leider konnte wir zu nahezu keinem Zeitpunkt in die Partie finden und dem stark aufspielenden Gegner Paroli bieten.

Somit ging es mit dem 2:0 in die Halbzeitpause.

Zur zweiten Hälften haben wir dann taktisch etwas umgestellt und konnten mit Wiederanpfiff, zumindest für kurze Zeit, etwas mehr Druck aufbauen. Leider war dies nach knapp 5 Minuten schon wieder hinfällig, da wir die rote Karte für Alexander „Oleg“ Ortlieb hinnehmen mussten. Eine harte, aber sicher vertretbare, Entscheidung.

In der Folge wurde es dann immer schwieriger dagegenzuhalten. Nicht nur die Unterzahl machte uns Probleme, auch konnten wir mangels Alternativen, den angeschlagenen Sven „Bang“ Bajorat nicht vom Feld nehmen. 

In der Schlussphase haben wir die erste Niederlage nach elf erfolgreichen Partien dann endgültig teuer bezahlt. Unser Captain Marcus Schmidt musste mit einer Sprunggelenkverletzung das Feld verlassen. 

Den Kampf können wir der Mannschaft sicher nicht absprechen, hier sind einmal mehr Justus Schomers und Julius „Julle“ Otterbach hervorzuheben, aber es wollte trotzdem nahezu nichts gelingen. 

Verdiente Niederlage, Asche vom Trikot abklopfen, Mund- bzw. Julle das Gesicht abwischen und weitermachen. Wir spielen trotzdem eine tolle Saison und wollen dies bis zum Ende fortsetzen.

Text: Marco John

SG BETZDORF II - SV ADLER II 0:10

Am gestrigen Sonntag reiste unsere 2. Mannschaft nach Betzdorf. Es ging gegen das Tabellenschlusslicht SG Betzdorf II. Die Vorzeichen waren daher klar: Nur ein deutlicher Sieg konnte das Ziel der Mannschaft um Spielertrainer Michael Herzog sein. Trotzdem ging die Mannschaft mit großem Respekt in die Partie, da die Mannschaft aus Betzdorf im Laufe der Woche „nur“ mit 4:0 gegen den Tabellenprimus AtA Betzdorf verlor. Verzichten musste Herzog auf Jan Torre (Grippe) und Toni Morgenschweis (Verletzt). Nach dem Warmmachen musste Adler-Verteidiger Marvin Klos durch Tobias Schneider ersetzt werden. Für Jan Torre rückte Michael Herzog in die Startelf.

Zum Spiel gibt es dann eigentlich nicht viel zu sagen: Eine mittelmäßige Leistung unserer Jungs reichte zu einem deutlichen Sieg. Mit 10:0 ging man nach 90 Minuten vom Feld. Die Tore erzielten Stefan Grimmig (4x), Jonathan Zart (2x), Michael Herzog, Raphael Otterbach, Till Bender und Christopher Hensel. Trotzdem muss man beiden Mannschaften ein Lob aussprechen! Die Adlerträger spielten sachliche und abgeklärte 90 Minuten. Die Mannschaft aus Betzdorf beendeten die Begegnung als fairer und sportlicher Gastgeber. Wir sagen Danke dafür und ziehen den Hut vor dieser couragierten Einstellung!

Für unsere 2. Mannschaft ist am kommenden Wochenende spielfrei. Daher können die Jungs um Michael Herzog noch einmal Kraft schöpfen und die Akkus aufladen, bevor es in wichtige und spannende Wochen geht. Die Mannschaft ist nun drei Punkte hinter der SG Herdorf II, die sich am kommenden Sonntag mit dem Tabellenführer messen wird. Die letzten drei Spiele machen Mut: Drei Mal zu Null gewonnen. Die Mannschaft ist da und hat noch einiges vor in dieser Saison!

Text: Marcel Beulke

TUS BITZEN II - SV ADLER II 0:4

Am gestrigen Sonntag fand das Spitzenspiel in der Kreisliga D 2 statt. Das Spiel fand bei frühlingshaften Temperaturen beim drittplatzierten TUS Bitzen II statt. Die beste Auswärtsmannschaft traf auf die zweitbeste Heimmannschaft, die in dieser Spielzeit auf heimischem Geläuf noch ungeschlagen war. Geleitet wurde die Partie vom unparteiischen Jürgen Kappner, der die meisten Aktionen äußerst britisch auslegte.

Neben Johannes Köhler, Pascal Krause und Sebastian Leukel, fehlte auch Kevin Schön. Trainer Torsten Leis rekrutierte daher kurzer Hand Maik Hadem und Karsten Zöller aus dem Kader der Alten Herren.

Das Spiel begann recht turbulent für beide Mannschaften, die Hausherren hatten die ein oder andere gefährliche Strafraumaktion, die Fischbacher hielten ebenfalls mit gefährlichen Spielzügen dagegen. Tilo Buchen konnte sich durch die Hintermannschaft der Bitzener Mannschaft durchtanken und kam aus ca. sechs – bis sieben Metern zum Abschluss. Leider verfehlte er den Ball, der kurz zuvor noch einmal die Richtung änderte. Kurze Zeit später, konnte Tilo erneut den Ball erobern und den Ball von sechzehn Metern links unten im Gehäuse unterbringen.

Bis zur Pause, waren die Bitzener die aktivere und aggressivere Mannschaft, die kurz vor der Pause noch einen Lattentreffer verbuchen konnte.

In der Pause musste Trainer Torsten Leis Libero Daniel Schmidt auswechseln, den es im Oberschenkel zwickte. Markus "Hille" Briel spielte fortan den Part des letzten Mannes und löste auch diese Aufgabe vor allem mit seiner Erfahrung und fußballerischen Cleverness überragend. Der eingewechselte Marvin Schmantek zeigte eine sehr überzeugende Leistung und konnte im Mittelfeld viele Bälle verteilen und an den Mann bringen. Kurz nach der Pause konnte Björn Kassel einen Angriff der Föschber Mannschaft am Sechzehner festmachen und aus der Drehung abschließen. Der Ball schlug rechts unten zum etwas glücklichen 0:2 ein.

Im Gegenzug kam Bitzen durch einen Kopfball nach einem scharfen Eckball fast zum direkten Anschlusstreffer, doch Tobias Kewitsch konnte das Gehäuse mit einer blitzschnelle Reaktion weiterhin sauber halten.

Der folgende Angriff führte zum 0:3 durch Justus Bien, der einen Flankenball von Tilo Buchen mit etwas Glück und gutem Willen der Bitzener Hintermannschaft im Gehäuse unterbringen konnte.

Die Kräfte und der Willen der Heimmannschaft waren nun sichtlich angeschlagen. Marvin Schmantek bediente in der Folge Karsten Zöller, der in typischer Manier die Verteidigung aus Bitzen schwindelig stickelte und aus kurzer Distanz und nach kurzer Rücksprache mit dem Torhüter, den Ball im Tor zum Endstand unterbrachte. Das Ergebnis war sicherlich ein Ticken zu hoch, jedoch wurde die kämpferische Leistung und das Pech der letzten Wochen durch ein paar Tore glücklicherer Natur belohnt.

Da Grünebach in Hamm mit 2:1 unterlag beträgt der Vorsprung nun 14 Punkte bei einem Spiel Vorsprung vor Grünebach. Mit dem 17. Sieg der Adler im 19. Saisonspiel, konnte somit auch Tabellenplatz zwei bereits zementiert werden. Der 3. Mannschaft fehlen nun nur noch 5 Punkte aus den letzten 5 Spielen. Wir sehen uns am Sonntag den 07.04.2019 beim Heimspiel gegen Gebardshain.

Text: Bernhard Germann


NEUN PUNKTE WOCHENENDE (24.03.)

ALLE PUNKTE BLEIBEN IM OTTERBACHTAL

SV ADLER I GEGEN SSV WEYERBUSCH I

Am 19. Spieltag ging es für die Adlerträger gegen den SSV Weyerbusch. Trainer Marco John hatte vor dem Anpfiff die Qual der Wahl, wen er in die erste Elf berufen würde, denn so langsam aber sicher kehren alle Verletzten in den Kader zurück. 

In der ersten Halbzeit entwickelt sich ein offenes Spiel, dass lag zum einen am Gut eingestellten und unbequem zu spielenden Gegner aber auch daran, dass die Adler von Konzentration und Körpersprache her , nicht so präsent wirkten , als die letzten Spiele. Michael Leis war es , der mit der ersten Chance die Heimelf in der 18. Minute in Führung brachte, welche aber der Gast nach einem schönen Spielzug durch Robin Schulz in der 31. Minute ausglich. Mit dem Unentschieden ging es in die Pause. 

In der Kabine fand Marco John sehr klare deutliche Worte , denn um weiter in der Erfolgsspur zu bleiben musste eine klare Steigerung in Durchgang zwei her.

Diese Steigerung ließ auch nicht lange auf sich warten, denn die Adler kamen deutlich verbessert aus der Pause und erspielten sich nun sehr viele Chancen und ein deutliches Übergewicht. Nach ein, zwei vergebenen Chancen war es Michael Leis der in der 53. Minute mit einem sehenswerten Linksschuss das verdiente 2:1 erzielte. Nach der erneuten Führung blieb die Mannschaft diesmal dran und wollte unbedingt den nächsten Sieg klar machen. Doch es dauerte bis zur 80. Minute , bis wiederum Michael Leis , aus zentraler Position kurz vor dem Tor , dass entscheiden 3:1 erzielte. Jan Schmidt war es dann, der sich in der 84. Minute mit seinem Tor zum Endstand belohnte, nachdem der Schiedsrichter ihm  kurz vorher einen klaren Elfmeter verweigerte.

Fazit: Ein vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit verdienter Heimsieg der Adler, die noch drei Alutreffer im Spiel hatten. Nur die erste Halbzeit hat  klar gezeigt , dass die Mannschaft immer ihre Leistung abrufen muss , um nicht Probleme zu bekommen. Es gilt nun weiter , wie die letzten Wochen auch , hart zu arbeiten, Punkte zu holen und dann zu schauen was in den nächsten entscheidenden Wochen so passiert. 

 

Text: Timo Wüst

SV ADLER II GEGEN SG MITTELHOF II

Unsere 2. Mannschaft hatte die SG Mittelhof-Niederhövels II zu Gast. Nach dem Sieg in der Vorwoche über die DJK Friesenhagen II, sollte der Schwung mit in das anstehende Heimspiel genommen werden. Personell veränderte sich im Vergleich zur Vorwoche nur wenig: Einzig Jan Torre und Till Bender kamen neu in die Startelf. Verzichten musste SVA II – Trainer Michael Herzog auf Lukas Rosenthal und Patrick Hering. 

Unsere Jungs kamen gut in die Partie und kombinierten den Ball sicher und schnell durch die eigenen Reihen. Das wieder neu formierte 3-Mann-Zentrum ordnete das Spiel und initiierte einige gefährliche Spielzüge. Beispielsweise wurde Till Bender auf die Reise geschickt, der leider alleinstehend vor dem Torwart den Ball nicht in das Gehäuse unterbringen konnte. Nach einer Viertelstunde verflachte das Spiel zusehends. Die anfängliche Ballsicherheit wurde durch lange Bälle eingetauscht und es entwickelte sich ein hektisches und unansehnliches Spiel. Die Gäste aus Mittelhof kamen in der Folgezeit zu einigen guten Torgelegenheiten, die entweder schlecht verwertet oder durch den starken Adler-Torwart Dirk Hering vereiltet wurden. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. 

Zu Wiederbeginn kam Lucas Bommer für den erschöpften Till Bender neu in die Partie. Direkt zu Beginn der zweiten Hälfe entdeckte unsere 2. Mannschaft das Kurzpassspiel wieder für sich. Der Ball wurde konzentriert und sicher durch die eigenen Reihen zirkuliert. Vor allem die Abwehr um Libero Stefan Bertelmann strahlte in den Zweikämpfen und beim Spielaufbau die Ruhe aus, die die Mannschaft so dringend gebraucht hat. Adler-Verteidiger Christian Kunert und Marvin Klos spielen in den letzten Wochen sowieso in einer absoluten Top-Form. Der hohe Ballbesitz schlug sich dann auch auf die herausgespielten Chancen nieder. Es dauerte bis zur 52. Spielminute als Adler-Stürmer Stefan Grimmig alleinstehend den Ball in das leere Tor schieben konnte. Vorbereitet wurde der Treffer durch eine sehenswerte Einzelleistung des blendend aufspielenden Christopher Hensel. Nach dem Führungstreffer entwickelte sich das Spiel immer mehr zu einer einseitigen Angelegenheit. Die Gäste aus Mittelhof kamen kaum noch an den Ball und agierten nur noch mit langen Bällen, die jedoch von der starken Adler-Abwehr abgefangen wurden. In der 68. Spielminute kam Michael Herzog für Stefan Grimmig neu in das Spiel. Dieser Wechsel brachte nochmal frischen Wind in die Partie. Vor allem dank eines herausragenden Jan Torre konnten einige beste Gelegenheiten rausgespielt werden. Die klare Entscheidung fiel dann jedoch erst in der 88. Spielminute. Es waren die Minuten von Raphael Otterbach! In der 88. Spielminute vollendete er einen langen Sprint mit einem frechen Lupfer über den Torwart zum 2:0. Ein absolutes Traumtor! In der letzten Spielminute bereitete dann Otterbach mit einem wunderschönen Hackentrick das 3:0 durch Christopher Hensel vor. Nach dem Treffer kam Kerem Chivelek für den Torschützen in das Spiel (90.+1.).

Das 3:0 ging auch in der Höhe absolut in Ordnung. Vor allem die 2. Halbzeit machte deutlich was Mannschaft im Stande zu leisten ist. Diese Ballsicherheit und Spielfreue muss nun in den nächsten Aufgaben bestätigt werden. Mit dieser Leistung ist unserer 2. Mannschaft noch einiges zuzutrauen. Dank des Sieges rücken unsere Jungs mit 6 Punkten an den zweiten Tabellenplatz heran. In der kommenden Woche geht es zu der SG 06 Betzdorf II.

 

Text: Marcel Beulke

SV ADLER III GEGEN SG MITTELHOF III

Am gestrigen Sonntag, den 24.03.2019 traf der Tabellenführer der Kreisliga D auf die Drittvertretung der SG Mittelhof-Niederhövels. Geleitet wurde die Partie vom völlig ausgeglichenen Schiedsrichter Jörg Schmidt aus Herdorf.

Mit einigen Umstellungen im Vergleich zum enttäuschenden Auftritt in Weyerbusch eine Woche zuvor, begann das Spiel recht rasant in Richtung Strafraum Mittelhof. Niklas Afflerbach half auf der rechten offensiven Seite aus und verstärkte die Truppe um Trainer Torsten Leis, der im Mittelfeld auf Justus Bien verzichten musste. Für den verletzten Andre „Bobby“ Hensel rückte Aaron Bröde wieder auf seinen angestammten Platz als Manndecker. Nach einer guten Viertelstunde konnten bereits mehrere gefährliche Angriffe in Richtung Gästetor gefahren werden. Zwei dieser Angriffe führten auch zu Toren, die der Schiedsrichter aber aufgrund vermeintlicher Abseitspositionen zurücknahm. Johannes Köhler und Björn Kassel konnten den Ball über die Linie befördern, leider kam nichts Zählbares bei herum. Der Gast aus Mittelhof stand sehr tief in der eigenen Hälfte und agierte mit nur einer nominellen Spitze, die aber in der zumeist gut organisierten Föschber Defensive seinen Meister fand. Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Niederfischbacher zu einem berechtigten Elfmeter, nachdem Markus Briel im Strafraum der Mittelhofer zu Fall gebracht worden war.  Tilo Buchen übernahm Verantwortung und trat gegen den gut aufgelegten Gästekeeper an. Letzterer behielt in diesem Duell leider die Oberhand und so gingen beide Teams torlos in die Halbzeitpause.

Zur zweiten Hälfte kam dann Bernhard Germann und Sebastian Leukel, für Yannick Benedickt und Aaron Bröde ins Spiel. Mit neuem Schwung ging es erneut in Richtung Strafraum Gastverein. Die Gäste, die sichtlich mit dem hohen Tempo zu kämpfen hatten, kamen nun noch öfter in Schwierigkeiten und mussten das ein oder andere Foul in Strafraumnähe ziehen. Diese Freistöße und auch Eckbälle, die aus Paraden des stabilen Gästetorhüters resultierten, konnten leider nicht wie gewohnt von den Fischbacher Stürmen im gegnerischen Gehäuse untergebracht werden. Die Bemühungen der Adler wurden jedoch in Minute 54 mit einem weiteren Strafstoß belohnt, da erneut Markus Briel durch ein hohes Bein am Kopf getroffen wurde und zu Boden ging. Schiedsrichter Schmidt zeigte erneut auf den Punkt. Bernhard Germann konnte den fälligen Strafstoß zum hochverdienten Führungstreffer am gegnerischen Torhüter vorbei ins Netz befördern. Die Gäste suchten nun ihr Glück im Offensivspiel, was von der gut aufgelegten Fischbacher Hintermannschaft um Daniel Schmidt jedoch komplett unterbunden werden konnte. Im Gegensatz zu den beiden bisherigen Saisonspielen in 2019 konnten die Adl3r mal wieder ansatzweise eine kämpferische Leistung zeigen und die allermeisten Zweikämpfe, sowie Kopfballduelle für sich entscheiden. Bleibt nur zu hoffen, dass die magere Torausbeute und Chancenverwertung der letzten Partien am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr bei der TUS Bitzen 2 ein schnelles Ende findet.

Die dritte Mannschaft bedankt sich noch ganz rechtherzlich bei Kai-Uwe Hassler für ein überragendes Chili con Tainer und bei Alfred Köhler für gewohnt leckere Baguettes, frisch aus dem Ofen.

 

Text: Bernhard Germann


ZWEITE GEWINNT LOKALDERBY (17.03.)

SV ADLER II GEWINNT 1:0 IN FRIESENHAGEN

Beim Lokalderby der Reservemannschaften hatten unsere Adlerträger bei der Zweitvertretung der DJK Friesenhagenanzutreten. Nach dem doch etwas dürftigen Auftritt in der Vorwoche gegen die SG Alsdorf/Kirchen II hatte man sich in Punkto Zweikampfverhalten einiges vorgenommen. 

Um ein Spiel in der C-Klasse zu gewinnen müssen erstmal die Basics wie Einstellung und Zweikampfverhalten stimmen. Hier musste man folglich gegenüber der Vorwoche deutlich zulegen. Gleichzeitig warnte Trainer Herzog vor den Jungs aus Friesenhagen, da diese bis auf das Spiel in Ata Betzdorf überraschende Auswärtssiege in Selbach sowie in Etzbachfeiern konnten, wo man selbst hat Punkte liegen lassen. Es galt daher den Tabellenvorletzten nicht zu unterschätzen, da die Tendenz der Gastgeber deutlich nach Oben zeigte. Personell musste man leider auf Jan Torre verzichten, dieser wurde durch Marvin Klos ersetzt, was kleine taktische Umstellungen zur Folge hatte. Die Gastgeber aus Friesenhagen konnte entgegen dem Hinspiel auf 3 Spieler des 1.-Mannschaftskaders  zurückgreifen. 

 

Von Beginn an nahmen die Adlerträger das Zepter in die Hand. Es wurde gut von Hinten nach Vorne heraus kombiniert und der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen. Folglich kam man zu ersten Torabschlüssen. In der 12. Minute war es dann soweit. Ein schön vorgetragener Angriff über die linke Seite durch Jonathan Zart und Christopher „Fissy“ Hensel landete am langen Pfosten wo der gut aufgelegte A-Juniorenspieler Patrick Hering den Ball volley im langen Eck versenkte. 

In der 20. Minute hatte Jonathan Zart dann die Möglichkeit auf 2:0 zu stellen, zielte aber aus kurzer Distanz zu ungenau und traf leider nur das Außennetz. 

Ab der 25. Minuten kam leider ein kleiner Bruch in das Spiel der Adlerträger. Man kombinierte nicht mehr flüssig und spielte nur noch lange Bälle in die Spitze, die auf dem nassen Kunstrasen schwer zu verarbeiten waren. Durch fahriges Passspiel gab man den Gastgebern die Gelegenheit besser ins Spiel zu kommen. Chancen für Friesenhagen blieben jedoch Mangelware. 

Nach der Halbzeitpause kam man direkt zu einer gute Gelegenheit durch Christopher Hensel die der starke Torhüter der Gastgeber zunichte machte. 

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch der beiden Teams wobei die Gastgeber bis zum 16er gut kombinierten aber nie zu ernsthaften Torgelegenheiten kamen. Die Hereingaben und Abschlüsse konnten souverän von Keeper Dirk Hering entschärft werden. 

Die Adlerträger taten sich schwer mit dem Spielaufbau, da Friesenhagen früh störte und man es weiterhin mit langen Bällen versuchte.  Leider war man vergeblich bemüht etwas Ruhe in das eigene Spiel zu bringen. Auch die Einwechslung von Spielertrainer Michael Herzog für Lukas Rosenthal in der 65. Spielminute brachte keine wesentliche Beruhigung in das eigene Spiel.  

Im Spiel nach Vorne lies man bei vielen Kontermöglichkeiten 100% prozentige Torchancen liegen oder scheiterte zum wiederholten Male am bärenstarken Torhüter Marc-Kevin Kirchner.  In der 60 Spielminute scheiterte Stefan Grimmig an Kirchner. In der 70. Jonathan Zart freistehend vor Kirchner und in der 90 Minute war Patrick Hering nach schönem Spielzug über Otterbach und Herzog wieder zweiter Sieger gegen Kirchner. 

Durch den fahrlässigen Umgang mit einer Vielzahl an Torgelegenheiten musste man bei 5 minütiger Nachspielzeit bis in die Schlussminuten um den verdienten Sieg bangen.  Den half ab der 85 Minute Abwehrass Tobias „Atze“ Schneider für Stefan Grimmig noch mit über die Zeit zu bringen. 

 

Fazit: Ein Lob an die Gastgeber, die sich nie aufgegeben haben und den Adlerträgern bis zum Schluss alles abverlangt haben. Letztendlich vor dem Tor aber die nötige Durchschlagskraft haben vermissen lassen. Von daher ein aufgrund der Vielzahl an klaren Torchancen durchaus verdienter Sieg unserer Adlerträger der auch aufgrund der kämpferischen Leistung und Einstellung gerechtfertigt ist.  Leider hat man es verpasst frühzeitig den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

 

ADLER TROTZT WIND UND WETTER (09.-10.03.)

Ungeschlagen zum Auftakt in das neue Spieljahr | DERBYSIEG

SV ADLER I GEGEN SG ALSDORF I 2:1

Nach einer langen Vorbereitung, die Höhen und Tiefen für die Mannschaft hatte, rollte am Samstagabend endlich wieder der Ball im Otterbachtal. 

Die Rückrunde begann direkt mit einem Kracher: Derby gegen die SG Alsdorf/Kirchen. Eine Mannschaft gegen die unsere Jungs in den vergangenen Jahren kein wirkliches Mittel gefunden hatte, um dort als Sieger vom Platz zu gehen. In der Hinrunde kam man auf dem Rasenplatz in Alsdorf über ein 2:2 nicht hinaus. Für Spannung war also gesorgt. 

 

Das Spiel begann bei widrigen Verhältnissen – Sturm, Hagel und Regen schlug unseren Jungs schon zu Beginn entgegen, ein Bild, welches sich die ganze 1. Halbzeit durchziehen sollte. Trotzdem starteten wir blitzartig und gingen in der 3. Spielminute nach einem wunderschönen Volley - Marke: “Tor des Monats“ -  durch Christopher Melles in Führung. Ein eigentlich ungefährlicher Einwurf wurde Julius Otterbach geschickt durchgelassen, woraufhin Melles vollendete. 

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gab man das Spiel immer mehr aus den Händen. Lang geschlagene Bälle wurden postwendend zurück geweht, was Befreiungsschläge nicht wirklich zuließ. Alsdorf agierte gut und mit dem starken Wind im Rücken gelang ihnen nach knapp 25 Minuten der Ausgleich. Doch ließ danach keiner den Kopf hängen, sondern spielte weiter und kämpfte. Weitere Chancen der Kombinierten aus Alsdorf und Kirchen wurden von unserer starken Abwehrreihe vereitelt oder Torwart Kohlhaas war zur Stelle. 

So ging es mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause die beide Mannschaften nutzten, um sich aufzuwärmen.

 

Als man dann aus der Kabine zur zweiten Halbzeit kam, bot sich am Himmel ein vollkommen anderes Bild. Wo vor der Pause sich noch dunkle Wolken türmten, erschien jetzt ein freundliches Bild. Der Sturm hatte sich gelegt. So nahmen beide Mannschaften das Spiel bei fairen Bedingungen wieder auf. 

Wir starteten wieder furios. Bereits in der 47. Minute zappelte der Ball erneut im Netz der Kirchener. Kaptän Melles war hier erneut beteiligt, diesmal als Vorlagengeber. Er schickte den völlig frei stehenden Pascal Hammerbach auf die Reise, der im 1 vs. 1 gegen Torwart Latsch die Oberhand behielt und  locker einschob. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel in dem es zwar ruppig, aber nicht unfair zuging. In der 85. Minute hätte man beinahe den Deckel drauf machen können, doch wurde diese Chance vergeben. Kurz vor Schluss hatte Kirchen noch Chancen zum Ausgleich doch scheiterten an ihrer eigenen Abschlussschwäche oder an Keeper Kohlhaas.

 

Unterm Strich ein verdienter Sieg für den SV Adler, der seine Chancen heute effektiv nutzte und hinten kaum etwas anbrennen ließ.

SV ADLER II - SG ALSDORF II 2:2

Im Schatten des großen und spannenden Derbys vom Samstag fand am Sonntagnachmittag das „kleine Derby“ der 2. Mannschaften statt. Beide Mannschaften trennten vor der Partie nur drei Punkte. Trotzdem gab es für die Mannschaft von Trainer Michael Herzog nur ein Ziel: Ein Heimsieg. 

 

Herzog konnte mehr oder weniger aus dem Vollen schöpfen. Kein Spieler der 1. oder 3. Mannschaft befand sich im Kader, einzig der A-Jugendliche Patrick Hering stoß zur Mannschaft und zur ersten Elf hinzu. 

Pünktlich zum Anpfiff verschlechterte sich das schon bescheidene Wetter zusehends. Der Wind wurde von Spielminute zu Spielminute immer stärker. Unsere Zweiten kam mit den Wetterbedingungen überhaupt nicht klar und wirkte teilweise verunsichert und unmotiviert. Trotz des Rückenwindes kam man überhaupt nicht in die Partie. Es wurden nur hohe, lange Bälle geschlagen, die hauptsächlich in das gegnerische Toraus flogen. Das eigene Mittelfeld wurde meistens überspielt und konnte daher kaum eigene Akzente setzen. Das Hauptproblem der Adlerträger war jedoch, dass für ein Derby keinerlei Zweikampfstärke, Leidenschaft und Siegeswille an den Tag gelegt wurden. All diese Punkte nutzte der Gegner eiskalt aus. Nach elf Minuten ging die Mannschaft aus Kirchen folgerichtig in Führung. Ein Klärungsversuch konnte nicht konsequent zu Ende verteidigt werden. Ein gegnerischer Spieler schlug den Ball unbedrängt zurück in Richtung Strafraum. Das daraus resultierende 1-gegen-1-Duell führte ein Adler-Spieler nur sporadisch und verlor leider den entscheidenden Zweikampf. 

In der 22. Spielminute ersetzte Michael Herzog den bis dahin verunsicherten Lukas Rosenthal. Unsere Zweite kam nun etwas besser in das Spiel. Passend zum Spielverlauf erzielte Christopher Hensel, mit einem wunderschönen Flugkopfball in das lange Eck, den Ausgleichstreffer in der 41. Spielminute. Vorausgegangen war ein perfekter Flankenball von Adler-Verteidiger Jonathan Zart. Mit diesem Resultat ging es auch in die Halbzeitpause. 

 

In der Halbzeitpause hatten sich die Föschber Jungs einiges vorgenommen, jedoch konnte (fast) nichts davon umgesetzt werden. Ab der 56. Spielminute spielte der Gast aus Kirchen nach einer Gelb-Roten Karte sogar in Unterzahl. Dieser nummerischen Vorteil wurde von unseren Jungs kaum ausgenutzt. Obwohl scheinbar alles gegen unsere Zweite lief, erzielte Spielertrainer Michael Herzog nach einem langen Sprint die Führung zum zwischenzeitlichen 2:1 (67. Minuten). Nach der Führung spielten sich die Fischbacher einige Chancen aus, die jedoch nicht genutzt wurden. Der Schiedsrichter verwehrte zudem unseren Männern einen glasklaren Foulelfmeter. Gefährlich wurde der Gast nur durch Konteraktionen, die jedoch meistens verteidigt werden konnten. Vor allem Adlerverteidiger Christian Kunert gewann jeden seiner Zweikämpfe. Mangelnde Ballsicherheit, Abspielfehler und Unkonzentriertheiten ließen unseren Jungs das Spiel wieder aus der Hand gleiten. Ein weiteres Problem war, dass der Wind in Orkanstärke ein Fußballspiel kaum möglich machte. Beispielsweise brauchte Adler-Torwart Dirk Hering fast eine Minute, um einen Abstoß auszuführen. Eventuell hätte man das Spiel sogar unterbrechen, wenn nicht sogar abbrechen müssen. Aus den katastrophalen Windverhältnissen resultierte dann der unglückliche Ausgleichstreffer, als ein Eckball direkt in das lange Toreck fiel. Torschütze dieses Treffers war sicherlich kein Kirchener Spieler, sondern einzig allein der Sturm. Der bittere Ausgleichstreffer war dann doch zu viel für die Mannschaft um Michael Herzog. Es wurde zwar noch viel versucht, jedoch reichte es an diesem Tag nicht mehr, um als Sieger den Platz zu verlassen. 

 

Was für ein bitteres Spiel! Die eigene Leistung war enttäuschend und die äußeren Umstände machten es nicht besser. Ein Sieg wäre für den weiteren Saisonverlauf so wichtig gewesen. Jetzt heißt es für die Jungs der 2. Mannschaft den Kopf freizubekommen, den schlechten Start zu vergessen und mit voller Motivation nach Friesenhagen zu fahren.

SV ADLER III - VATAN SPOR HAMM II 2:0

Am vergangenen Sonntag, den 10.03.2019 startete die 3. Mannschaft in die Pflichtspielsaison 2019. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung, die zum Ende hin eine Tendenz nach oben zeigte, konnte Trainer Torsten Leis auf sechzehn Leute zum achten Heimspiel zurückgreifen.

 

Nach einem vereinsinternen Testspiel am Freitag gegen die zweite Mannschaft, waren die Beine der Adlerspieler in den ersten Minuten sichtlich schwer. Der Gegner aus Hamm, der kaum Vorbereitungsspiele bestritten hatte, trat mit einer neu aufgestellten Mannschaft, mit einer Mischung aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft im Otterbachtal an.

 

Bei starkem Wind und teilweise horizontalen Regenfällen, kamen die Föschber schwer in das Spiel hinein. Nach gut zehn Minuten konnte Kevin Schön trotzdem bereits früh zum 1:0 treffen. Im Anschluss lief das Spiel besser und der Ball wurde gut verteilt. Der Aushilfstorhüter Leon Otterbach, musste das gesamte Spiel kaum einen Finger krumm machen, da der Gegner seine Bemühungen auf die Defensive legte. In Minute vierzig konnte Justus Bien mit einem Kopfball, den Freistoß von Pascal Krause, im Tor der Hammer versenken.

 

Nach dem Seitenwechsel passierte nicht mehr viel und das Spiel plätscherte bis zum Abpfiff so dahin, Björn Kassel konnte noch einen Lattentreffer, sowie ein „vermeintliches“ Abseitstor kurz vor Schluss erzielen.

 

Aufstellung: L. Otterbach – S. Leukel, D. Schmidt, A. Bröde – L. Schmantek, A. Hensel, T. Buchen, B. Germann – Y. Benedickt – J. Bien, K. SchönTrainer: Torsten Leis

 

Bank: A. Blömeling, B. Kassel, K. U. Hassler, P. Krause, M. Schmantek

 

Die Dritte holte den achten von acht Heimsiegen und verwaltete den Abstand von 11 Punkten auf den Zweitplatzierten Grünebach.

Am kommenden Sonntag wartet dann der SSV Weyerbusch. Das Auswärtsspiel beginnt um 14:30 Uhr in Weyerbusch.


1. UND 3. SIEGEN ZUM ABSCHLUSS | 2. VERLIERT (25.11.)

Erste und Dritte feiern Schützenfeste und Zweite verliert gegen den Spitzenreiter

Im letzten Spiel vor dem verdienten Winterschlaf zeigten die Föschber Adler, dass auch auf einem schwierig zu bespielenden "Scheiß-Platz" (Zitat von J.S. in der 50. Minute) der ein oder andere Spielzug zu Toren führen kann. In Niederdreisbach schlug unsere Erste den Gastgeber mit 6-2 (3-0) und sicherte somit den zweiten Tabellenplatz hinter dem Spitzenreiter aus Rennerod.

Anders als im Normalfall wurde die Mannschaft nicht von Käptn Marcus Schmidt aufs Feld geführt, sondern vom Trainingsbesten der letzten Wochen und Monate, Raphael Otterbach. Der Grund dafür war nicht nur seine außergewöhnliche Trainingsleistung, sondern auch der Fakt, dass er mit diesem Spiel aus dem Kreis der ersten Mannschaft würdig verabschiedet werden sollte. Der mittlerweile im Netpherland wohnhafte Mittelfeldspieler wird für den Rest der Saison sein Trainingspensum herunterschrauben und die zweite Mannschaft unterstützen. "Ich möchte einfach auch mal den anderen die Chance geben, Trainingsbester zu werden", betonte Otterbach hierzu.

 

Aber nun zum Spiel: 

Zu Beginn entwickelte sich eine recht zerfahrene Anfangsphase, in der die Gastgeber die erste Tormöglichkeit verbuchten, die aber glänzend von Keeper Kolhaas vereitelt wurde. Quasi im direkten Gegenzug gelang Christopher Melles der Führungstreffer für die Adler (10.). Dies schien wie eine Initialzündung für die Adler-Offensive um Schmidt, Leis, Melles und Bajorat zu sein. Weitere Torchancen wurden erspielt, immer wieder wurde die Offensive durch gute Zuspiele von der Doppelsechs (Spies und Otterbach) in Szene gesetzt. So konnte Michael Leis in Strafraumstürmer-Manier in der 30. Minute auf 2-0 erhöhen. Nur wenige Minuten später nahm sich der andere Adler-Goalgetter Melles das Leder auf die linke Klebe und nagelte es aus der Distanz unhaltbar ins Tornetz der Niederdreisbacher (37.). Mit dem durchaus verdienten 3-0 ging es in die Halbzeitpause, denn auch wenn die Offensive der Gastgeber das ein oder andere Mal gefährlich nah in Richtung des Föschber Tores kamen, so hatte sich unsere Viererkette mit Schmidt, Schomers, Schmallenbach und Wurth nach den ersten Minuten geordnet und ließ nichts Zwingendes mehr zu. 

 

Diese defensive Stabilität aus Viererkette und Doppelsechs ging auch zu Beginn der zweiten Hälfte nicht verloren. Profit hieraus sollte abermals der bärenstarke Adler-Sturm schlagen: In der 48. Minute erzielte Melles, der seit Wochen in bestechlicher Form ist, das 4-0. Manch einer mag sich wundern, einen Christopher Melles im November noch auf dem Fußballplatz zu sehen. Doch die durchaus angenehmen Temperaturen und die lange Trockenheit im Herbst 2018 machen es möglich! In der 52. Minute hatte Jan Schmidt genug vom Ascheplatz. Nach einer starker Partie mit vielen Aktionen über die linke Seite machte er Platz für Julius Otterbach. Eine Ecke von Spies fand in der Mitte Michael Leis als Abnehmer, per Kopfball beförderte er den Ball zum 5-0 in die Maschen (67.). Eine Minute später hieß es dann Abschiednehmen: Nach zwei hochkarätigen Chancen, die er aus Gründen der Unterhaltung und Ermunterung der Zuschauer ungenutzt ließ, verabschiedete sich Raphael Otterbach aus dem Kader der ersten Welle. "Ich wünsche den Jungs, dass sie so lange wie möglich an Rennerod dranbleiben können! Vielleicht ist ja doch noch was möglich!", und "Immer fleißig trainieren!" , so seine letzten Wünsche und Tipps an die Mannschaft. Für ihn kam Justus Buchen in die Partie. Fünf Minuten später tankte sich Leis im Strafraum des VfB durch und wurde unsanft zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Julius Otterbach sehr sicher zum 6-0 (73.). Kurz darauf wechselte Marco John zum dritten Mal, Oleg Ortlieb ersetzte den starken Linus Spies (75.). Dass die Niederdreisbacher in der Schlussphase auch zu zwei Treffern kamen, soll nicht unerwähnt bleiben: In der 74. nutzte Niklas Bender eine Unaufmerksamkeit der Adler aus, kurz darauf verwandelte Christian Hüsch einen Foulelfmeter (82.) , über dessen Berechtigung man in beiden Lagern wohl eher geteilter Meinung. Diese späten Gegentore waren zwar ärgerlich, konnten aber nichts an dem verdienten Auswärtssieg ändern.

 

Fazit: Eines der besseren Spiele der Adlerträger auf (weichem) Hartplatz. Kombinationssicher und abschlussstark in der Offensive, stabil und zweikampfstark in der Defensive. Ein rundum gelungener Sonntagsausflug nach Niederdreisbach. Auch nicht zuletzt wegen dem leckeren Getränk nach dem Spiel bei absolut tollen und fairen Gastgebern!

Zum Abschluss des Spieljahres kam auf unsere 2. Mannschaft eine äußerst schwierige Aufgabe zu. Die Mannschaft um Spielertrainer Michael Herzog war zu Gast AtA Betzdorf. AtA ist DIE Mannschaft der C-Kreisliga. Aus 12 Spielen konnten sie 33 Punkte ergattern und verfügen mit Hussein Jaber und Anis Soltani über die gefährlichste Offensive der Liga. Herzog musste die Mannschaft leicht umbauen. Da der Stammlibero Stefan Bertelmann verletzungsbedingt passen musste, spielte Herzog selbst den letzten Mann. Aus der 3. Mannschaft rückte wieder einmal Justus Bien in die Mannschaft. Lucas Bommer aus dem 1. Mannschaftskader komplettierte die Startelf. Der Matchplan der Adlermannschaft war es mit einer defensiven und stark mannorientierten Grundordnung das Offensivspiel der Heimmannschaft zu unterbinden. Dazu sollten einige Nadelstiche gesetzt werden. 

Die 1. Halbzeit machte schnell deutlich, dass beide Mannschaften einen gehörigen Respekt voneinander hatten. Zwar war der Gastgeber die klar spielbestimmende Mannschaft, jedoch konnten sie kaum gefährliche Torchancen rausspielen. Die Adlerdefensive stand gut und es konnten sogar 1-2 gefährliche Kontersituationen kreiert werden. Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit entschädigte für die ereignissarme erste Hälfte. In der 52. Spielminute sollte der Matchplan vollends aufgehen, als Adler-Torjäger Stefan Grimmig zum 1:0 traf. Doch die Führung sollte nicht lange halten. Im direkten Gegenzug wurde die Adlerabwehr von einem langen Ball überrascht. Der gestellte Anis Soltani konnte von leicht seitlicher Position den Ball quer spielen, wo der völlig freie Hussein Jaber zum Ausgleichstreffer einschob. Was für ein Nackenschlag! Was für eine Enttäuschung für unsere Jungs! Das Spiel glitt den Adlerträgern zusehend aus den Fingern. Zweikämpfe wurde nicht mehr gewonnen und das Wort „Passspiel“ konnte man aus jeder Nachbetrachtung streichen. In der 65. Minute gewann der starke Hussein Jaber wieder einmal ein Laufduell über die Außenbahn und zog nahe der Torauslinie in den Sechszehner ein. Der zur Hilfe eilende Michael Herzog kam zu schnell in den Zweikampf und foulte Jaber elfmeterreif. Den anschließenden Elfer verwandelte Soltani sicher. 

In der 70. Spielminute sollte der Youngster Patrick Hering noch einmal frischen Offensivwind in die Begegnung bringen. Er kam für Lucas Bommer neu in die Partie. Unsere Mannschaft versuchte nun den Ball flach in den eigenen Reihen zu halten. Technische Schwächen einiger Adlerakteure brachten damit leider nur die Heimmannschaft zu besten Torgelegenheiten. Das Loch zwischen Offensive und Defensive wurde in Folge immer größer und AtA kam zu mehreren Kontersituationen, die Jaber in der 81. Minute zum 3:1 ausnutzte. In der 88. Spielminute musste Marcel Beulke verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Christian Kunert neu ins Spiel. Die letzten Minuten sollten dann noch einmal spannend werden. Kurz nach dem Wechsel schoss Patrick Hering seinen zweiten Treffer im zweiten Spiel. Der Anschlusstreffer brachte die Heimmannschaft noch einmal zum schwimmen. In der Nachspielzeit kam Herzog frei im Sechszehner den Ball, der diese Gelegenheit leider nicht nutzen konnte.

Was bleibt nach den spannenden und intensiven 90. Minuten? Erst einmal große Enttäuschung. Die letzte Chance noch einmal ganz oben in der Tabelle anzugreifen wurde nicht genutzt und nun muss man im neuen Jahr aufpassen, dass man nicht ins Mittelfeld zurückfällt. Die Jungs vom Adler haben dem Spitzenreiter einen heißen Kampf geboten, jedoch war die offensive Qualität von AtA zu groß und einige Spieler konnten ihr wahres Potential nur selten abrufen. Man kann Auswärtsspiele bei einem solch starken Gegner verlieren, jedoch resultieren die ärgerlichen Punktverluste gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion. Jetzt heißt es durchzuatmen, Kraft zu schöpfen und im neuen Jahr sich wieder mit neuem Schwung an die Aufstiegsplätzen zu kämpfen. Die 2. Mannschaft bedankt sich für eure Unterstützung. Sei es die zahlreichen Zuschauer neben dem Platz oder die Spieler, die der Mannschaft ausgeholfen haben. Wir wünschen allen eine entspannte und ruhige Adventszeit. 

Am gestrigen Sonntag, den 25.11.2018 fand das letzte Saisonspiel im Kalenderjahr 2018 für die 3. Mannschaft statt. Der Tabellenführer aus dem Otterbachtal musste nach Betzdorf Bruche reisen, um dort gegen die Reserve von Ata Betzdorf anzutreten. Bei kühlen Temperaturen begann der 16. Spieltag pünktlich um 12:30 Uhr. Die gewohnten Edelfans waren natürlich vor Ort, zur Freude aller wird die Anhängerschaft von Woche zu Woche größer.

 

Die Partie begann recht rasant und bereits nach 2 Minuten hieß es 0:1 für die Gäste, da ein flacher Freistoß von Bernhard Germann durch einen Betzdorfer Verteidiger im eigenen Gehäuse untergebracht wurde. Bereits 4 Minuten später konnte Björn Kassel aus sechzehn Metern auf 0:2 stellen, indem er den Ball gefühlvoll mit der Innenseite in die linke untere Ecke schob. Das Spiel schien früh entschieden zu sein und die Adler nahmen gefühlt einen Gang heraus. Die dadurch etwas mehr ins Spiel kommenden Betzdorfer, konnten die Föschber Verteidigung jedoch nicht in Schwierigkeiten bringen. Vor der Pause hätten es noch gut und gerne  zwei bis drei Tore mehr sein können. Doch wie bereits Trainerlegende Andreas „Knax“ Krämer sagte:“ Man muss nicht jedes Spiel mit 10:0 gewinnen!“

In der Pause ging Spielmacher Justus Bien bereits vom Platz, da man ihn noch für einen Einsatz in der 2. Mannschaft benötigte. Für ihn kam Lukas Klein ins Spiel, der eine sehr solide Leistung abliefern sollte.

In Hälfte zwei war man darauf aus das Spiel mit einem dritten Tor endgültig zu entscheiden. Dies gelang in Minute 52 Kapitän Bernhard Germann, der einen Elfmeter verwandelte, den Markus Briel zuvor rausholen konnte. Kurz danach wurde Kerem Civelek für Levin Schmantek eingewechselt. Levin hatte bereits gelb gesehen und war durch eine Erkältung ohnehin ein wenig geschwächt. Kerem knüpfte nahtlos an seine Leistung aus der Vorwoche gegen die SG aus Herdorf an und belohnte sein engagiertes Auftreten mit seinem 2. Saisontor in Minute 70. Kerem konnte sich gegen zwei Verteidiger behaupten und anschließend trocken im linken unteren Eck verwandeln. Es folgte der große Auftritt von Alexander „Blume“ Blömeling, der durch sein tolles Auftreten im Training, sowohl am Mittwoch, als auch am Freitag auf sich aufmerksam gemacht hatte. Alexander, der eigentlich Torhüter ist, wurde für Björn Kassel in den Sturm gestellt. Bei seiner ersten Aktion konnte er durch ein Solo beeintrucken, bei dem er den ein oder anderen Betzdorfer Verteidiger ziemlich alt aussehen ließ. In der 90. Minute konnte Bernhard Germann über rechts kommend den einlaufenden Markus „Hille“ Briel bedienen, der den besser postierten Alexander Blömeling mustergültig in Szene setzte. Alex nahm Maß und verwandelte mit einem platzierten Schuss zum 0:5 Endstand, welches zeitgleich mit dem Abpfiff fiel.

 

Da die Verfolger aus Grünebach in Niedererbach mit 2:0 verloren, konnte die 3. Mannschaft ihren Vorsprung auf nun 11 Punkte ausbauen. Wir möchten uns bei allen Zuschauern und Unterstützern bedanken und hoffen auch im neuen Jahr, viele Gesichter an der Seitenlinie begrüßen zu dürfen. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, wir sehen uns. Eure Dritte.

SIEGE ZUM ABSCHLUSS (18.11.)

Deutliche Siege für unsere 1. und 3. Mannschaft

Am letzten Sonntag ging es im letzten Heimspiel gegen die Reserve aus Neitersen, das Spiel begann jedoch nicht zu Gunsten der Adler. Nach einem schwierigen Start und einigen Fehlern im Aufbauspiel und teilweise mangelndem Einsatz gingen die Gäste nach 18 Minuten mit 1:0 in Führung. Unmittelbar nach Wiederanstoß konnte Linus Spies mit dem ersten Torschuss für die Fischbacher in der 19. Spielminute den 1:1 Ausgleich erzielen. Der Rest der ersten Hälfte war sehr durchwachsen und für die Zuschauer kein schönes Spiel. Es war ein Mittelfeldspiel mit Fehlern auf beiden Seiten und wenig Toraktionen. Mit dem 1:1 ging es dann in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit kam Christopher Melles für Justus Buchen ins Spiel. Keine 5 Minuten später machte sich dieser Wechsel schon bezahlt, wieder einmal zeigte Trainer Marco John ein glückliches Händchen bei seinen Auswechslungen, denn Melles konnte in der 50. Minute nach einem zuerst gut pariertem Ball vom Keeper der Neitersen zum 2:1 abstauben. Nach d

em 2:1 tat sich aber am Spiel der Neitersen erst mal nicht viel, sie standen wie bisher gut hinten drin und ließen die Adler das Spiel machen. 5 Minuten vor Schluss musste dann jedoch der Gegner auf machen um sich selbst Chancen zu kreieren. Dies nutzten die Fischbacher jedoch Eiskalt aus und Christopher Melles konnte erneut sein können vor dem Tor unter Beweis stellen, er hob den Ball in der 87. Minute geschickt über den gegnerischen Schlussmann und konnte somit die 3:1 Führung markieren. Eine Minute später dann der Nackenschlag für die Neitersen, nach einem langen Ball von Matchwinner Melles konnte Jan Schmidt in der 88. Minute im 1 gegen 1 Duell den 4:1 Endstand perfekt machen. 

Fazit: Alles in allem ein verdienter Sieg, die Neitersen konnten lang und gut gegen die Adler mit halten, daher der Sieg in der Höhe vielleicht etwas glücklich, aber betrachtet man die stärkere zweite Halbzeit der Fischbacher geht der Sieg vollkommen in Ordnung. 

Am gestrigen Sonntag fand das letzte Heimspiel der 3. Mannschaft im Kalenderjahr 2018 statt. Gegner war die Drittvertretung der SG aus Herdorf. Das Hinspiel konnte knapp mit 0:1 in Herdorf gewonnen werden. Schiedsrichter der Partie war Salih Teczan, der einen soliden Auftritt hatte. Neben den eingespielten Stammkräften der 3. Mannschaft half Kerem Civelek, Stefan Grimmig und Torhüter Dirk Hering aus der 2. Mannschaft aus.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt begann die Partie sehr zähflüssig und äußerst unanschaulich. Die Heimmannschaft begann abwartend und zögerlich und konnte das Spiel nach vorne nicht so umsetzen, wie in den vergangenen Wochen. Die Gäste aus Herdorf lauerten auf Kontermöglichkeiten und standen sonst hinten meist kompakt und geordnet. In Halbzeit eins konnten die Hellertaler nach einem gravierenden Fehlpass der Niederfischbacher, einmal gefährlich vor das Tor von Dirk Hering gelangen, ansonsten verhallten die Angriffe meist schon im Mittelfeld oder spätestens bei den im Verlauf des Spieles auftauenden Defensivkräften der Adler.

Bis auf die ein oder andere Kopfballchance durch Stefan Grimmig und Markus Briel, sowie einem Lattentreffer durch Justus Bien, fanden in der 1. Hälfte kaum sehenswerte Strafraumaktionen statt.

Nach einer wachrüttelnden Halbzeitansprache durch Trainer Torsten Leis, trat die Mannschaft aus dem Otterbachtal in Halbzeit zwei entschlossener auf als zuvor. Besonders durch Flanken aus dem Halbfeld, Freistöße und Eckbälle konnten die großgewachsenen erfahrenen Stürmer (über 80 Jahre Erfahrung) gefährlich in Szene gesetzt werden. Das überfällige 1:0 erzielte jedoch der etwas kleinere Justus Bien in Minute 65 nach einer tollen Ballannahme aus kurzer Distanz.

In Folge des Führungstreffers wurde Standardspezialist Pascal Krause eingewechselt, so wie Jungtalent Kerem Civelek. Pascal brachte durch seine Standards und Distanzschüsse den gegnerischen Torhüter des Öfteren in Not und konnte Markus Briel in Minute 79 und 80 zweimal aus identischer Position in Szene setzen. Markus köpfte den Ball zweimal am unglücklich aussehenden Torhüter vorbei in die Maschen und sicherte so schon vorzeitig die 3 Punkte.

Die Herdorfer waren durch diesen Doppelschlag sichtlich geschockt und gaben ihre Grundordnung weitestgehend auf. Da nun mehr Platz für die Offensiven der Föschber vorhanden war, wurde dieser auch konsequent ausgenutzt, Markus Briel konnte Kerem Civelek im Strafraum bedienen, dieser schob den Ball, zur Freude aller Anwesenden, zum 4:0 am gegnerischen Torhüter vorbei und belohnte seinen erfrischenden und soliden Einsatz mit seinem 1. Saisontor.

Den Schlusspunkt setze Sturmlegende Stefan Grimmig, der in Minute 88 einen schnellen Konter der Adler in das 5:0 ummünzte und den erneut herauseilenden Torhüter auf dem falschen Fuß erwischte.

Da die Verfolger aus Grünebach in Weyerbusch nicht über ein 2:2 hinauskommen konnten, ist der Abstand auf Platz 2 bereits auf komfortable 8 Punkte angewachsen. Aufgrund der 2. Halbzeit war das Endergebnis auch in der Höhe gerechtfertigt. Die Adl3r bedanken sich bei den mittlerweile zahlreichen Edelfans und freuen sich ab Sonntag, nach dem Spiel bei Ata Betzdorf 2 in die wohlverdiente Winterpause zu gehen. Das Spiel in Betzdorf findet am Sonntag, den 25.11.2018 um 13:00 Uhr in Betzdorf Bruche statt.

NUR VIER PUNKTE FÜR DIE ADLERTRÄGER (08. - 11.11)

1. Mannschaft holt Punkt in Berod | Zweite verliert | Dritte weiterhin ungeschlagen

Beim kampfbetonten Meisterschaftsspiel in Berod gab es für beide Seiten von Beginn an mehrere Chancen, die entweder von den guten Torhütern verhindert oder von den Offensivkräften überhastet vergeben wurden. Mit einem torlosen Unentschieden ging man somit in die Halbzeitpause. 

Nach Wiederanpfiff kamen unsere Jungs besser in die Partie und gingen folgerichtig in Führung - Adler-Torjäger Leis erzielte in der 53. Minute den Führungstreffer. Daraufhin konnten sich die Adlerträger einige gute Kontermöglichkeiten herausspielen, die leider allesamt nicht genutzt werden konnten. Nach einem Abschluss aus 15 Metern von Julius Otterbach parierte der gegnerische Torhüter sehenswert; den anschließenden Nachschuss konnte Leis ins Tor versenken. Das 2:0! Das dachten zumindest alle mitgereisten Adleranhänger. Doch Schiedsrichter Lukas Kemper entschied ungerechterweise auf Abseits. In der 80. Spielminute musste ein Beroder Spieler den Platz nach einer Gelb-Roten Karte verlassen. Die daraus entstandene Überzahl konnte in Folge nur schlecht ausgenutzt werden. Nach den Verletzungen von Daniel Krämer und Marcus Schmidt kamen Noah Barth und Alexander Ortlieb neu in die Begegnung. Trotz der Überzahl mussten die Adlerträger kurz vor Schluss einen ärgerlichen Ausgleichstreffer hinnehmen. Mit dem 1:1 trennten sich nach spannenden 90 Minuten die beiden Mannschaften.

Nachdem man Kenntnis über das überraschende Ergebnis aus Weyerbusch erlangte, fühlte sich der Punktgewinn wie eine Niederlage an. Doch was bleibt der Mannschaft anderes übrig, als weiterzuarbeiten und beim nächsten Heimspiel gegen die SG Neitersen II wieder drei Punkte zu erringen. Dem verletzten Daniel Krämer, der sich seine Bänder lädierte, wünschen wir eine schnelle und gute Genesung.

Die Zweitvertretung des SV Adler hatte bereits am vergangenen Donnerstag bei den Sportfreunden aus Selbach anzutreten. Nachdem man den Tabellenführer zu Hause besiegen konnte, sollten hier die nächsten Punkte eingefahren werden um dem Spitzenreiter ATA Betzdorf auf weiter auf die Pelle zu rücken. Personell musste man kurzfristig leider die Ausfälle von Tobias Schneider,  Lukas Rosenthal, Niklas Afflerbach, Eyüp Aldogan und Justus Bien verkraften. In den Kader rückten Alexander Ortlieb und Noah Barth nach.

Die Adler starteten stark in die Partie und kamen zu einigen guten Einschussmöglichkeiten, die aber leider, wie so oft in den letzten Wochen, nicht verwertet werden konnten.  Entweder wurden die Chancen kläglich vergeben oder der letzte Pass nicht konzentriert genug gespielt. Also eigentlich nichts Neues für die Adlerträger. Die Sportfreunde konzentrierten sich derweil  weitestgehend auf die Defensive waren jedoch bei zwei schnell vorgetragenen Konter jederzeit gefährlich. In der 27. Spielminuten hatte man schon den Jubel auf den Lippen als jedoch ein klares Handspiel im Strafraum der Sportfreunde, durch Schiedsrichter Salih Teszcan (ATA Betzdorf) nicht geahndet wurde und die aussichtsreiche Torvorlage dadurch verhindert wurde. Warum die Pfeiffe hier stumm blieb, bleibt wohl das Geheimnis von Salih Teszcan. Selbst von der Bank der Sportfreunde kamen Kommentare, dass dies unfassbares Glück gewesen ist. Somit ging es mit 0:0 in die Pause.

In der Halbzeitpause musste man leider verletzungsbedingt wechseln. Der starke Till Bender musste leider die Partie verlassen, für Ihn kam Spielertrainer Michael Herzog in das Spiel, der auf die rechte Offensive Seite wechselte. Man startete gut und kam in den ersten zehn Minuten über die Außenbahnen zu einigen guten Hereingaben, die aber leider keinen Abnehmer fanden bzw. von der Selbacher defensive gut verteidigt wurden. Die Hausherren hingegen hatten sich für die 2. Halbzeit einiges vorgenommen und gingen mit sehr viel Kampf und Leidenschaft zu werke. So gab es viele strittige Spielsituationen insbesondere Zweikampfsituationen die leider allesamt zu Ungunsten der Adler entschieden wurden.  In der 60. Spielminute hatte man dann wieder den Torjubel auf den Lippen als Stefan Grimmig eine Vorlage von Michael Herzog verwertete, Schiedsrichter Teszcan aber mal wieder zu Unrecht auf Abseits entschied. Durch die vielen Fehlentscheidungen des Unparteiischen ließ man sich anschließend völlig aus dem Konzept bringen. Kampf und Krampf bestimmten das Adler-Spiel. Eine spielerische Linie und den nötigen Einsatz und Willen hatte man nun zusehends verloren. So kam es wie es kommen musste,  die Sportfreunde gingen nach einer glücklichen Einzelleistung von Moritz Jäger in der 70. Spielminute mit 1:0 in Führung. Die Adler wechselten nun Offensiv. Mit Basti Emmerling kam ein schneller Außenbahnspieler in die Partie der noch einmal für Betrieb sogen sollten. 

Zudem kam für die letzten zehn Minuten Christian Kunert für Marvin Klos in die Partie. Die Allzweckwaffe sollte Vorne noch für Betrieb sorgen. 

Zu nennenswerten Chancen kamen die Adlerträger leider nicht mehr. Allerdings musste Schiedsrichter Teszcan in der 80. Spielminute auf Foulelfmeter entscheiden, als Jan Torre nach Flanke von Stefan Grimmig von Torhüter Gotto im Fünfmeterraum einfach umgerannt wurde. 

Die Sportfreunde verteidigten den knappen Vorsprung mit absoluten Willen und Kampfgeist. So dass für die Adlerjungs an diesem Tag kein positives Ergebnis mehr zu erzielen war. Erwähnenswert sind noch die letzten 5 Minuten der Partie als Marcel Beulke mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde, obwohl das Foulspiel offensichtlich von Kunert erfolgte. Ihm folgen musste Michael Herzog, als er Schiri Teszcan darauf aufmerksam machte, doch bitte auch noch entsprechend nachspielen zu lassen. 

Fazit: Eine aufgrund der Leistung in der 2. Halbzeit verdiente Niederlage. Die Sportfreunde haben durch Kampf, Willen und Einsatz in der 2. Halbzeit überzeugt und sich den Sieg verdient. Die Ansetzung und die Leistung des Schiedsrichters Teszcan von Ata Betzdorf hat zwar einen faden Beigeschmack, soll aber unterm Strich den schwachen Auftritt in der 2. Halbzeit nicht entschuldigen. 

Nichtsdestotrotz ist man noch in Reichweite des Relegationsplatzes 3. Es gilt nun den Schalter wieder umzulegen und allen Unwägbarkeiten zum Trotz dem Spitzenreiter ATA Betzdorf in 2 Wochen einen heißen Tanz zu bieten. Hierfür hat man nun genug Zeit sich intensiv vorzubereiten.  

Pünktlich zum Beginn der 5. Jahreszeit startete auch dir Rückrunde in der Kreisliga D2. Der Tabellenführer reiste am Sonntag nach Rosenheim, um sich mit der Drittvertretung der SG Malberg zu messen. Das Hinspiel konnte Niederfischbach erst in der Nachspielzeit am Kirmessamstag durch ein spätes Tor von Kapitän Bernhard Germann mit 4:3 für sich entscheiden. Die Spielstärke der Malberger war allen Föschbern noch bewusst und dementsprechend stellte Trainer Torsten Leis seine Jungs auch ein. 

Am Vortag konnte der zweitplatzierte FC Grünebach nicht über ein 2:2 gegen TUS Bitzen 2 hinauskommen und lieferte dem Adler somit die Möglichkeit, die Tabellenführung auf sechs Zähler auszubauen. Die Partie wurde von Hans-Werner Jung geleitet, der bereits beim 1:9 Auswärtserfolg in Mittelhof eine solide Leistung ablieferte.

Niederfischbach konnte auf die gewohnten Stammkräfte zurückgreifen, Jan Torre und Dirk Hering halfen dankenswerterweise auf der Zehn, sowie zwischen den Pfosten aus. Verletzt fehlten Kevin Schön und der Langzeitverletzte Yannick Benedickt, Lukas Klein konnte beruflich nicht teilnehmen.

Die Partie begann auf einem gut präparierten Ascheplatz, der Stellenweise stark belaubt war, sehr rasant. Vor allem die beiden flotten Angreifer der Malberger setzten der Föschber Defensive arg zu und brachten diese des Öfteren in Bedrängnis. Die Adler kamen vor allem über die schnellen Außen zu ersten Chancen und gefährlichen Freistößen in Strafraumnähe. In Minute 16 konnte Bernhard Germann einen Klärungsversuch des Malberger Verteidigers zu Markus Briel köpfen. Dieser legte sich den Ball selbst mit der Hacke vor, gelangte in den Strafraum und konnte aus kurzer Distanz zum 0:1 vollenden. In der Folge des Führungstreffers wurden die Malberger offensiver und entwickelten einen stärkeren Willen das nächste Tor zu erzielen. In Minute 28 konnte Dirk Hering einen Schuss aus gut 20 Metern parieren, den zweiten Ball spielte der Malberger Angreifer auf den frei stehenden Christopher Mockenhaupt, der den Ball aus ca. 10 Metern zum Ausgleich ins Föschber Tor beförderte. Beflügelt vom Ausgleich spielten die Malberger ihren Stiefel weiter runter und versuchten meist mit langen Bällen die schnellen Stürmer in Position zu bringen. Einen Ballverlust während eines Föschber Konters nutzten die Hausherren auf diese Weise in Minute 40 aus und Max Wilhelm konnte nach einem starken Dribbling den Ball von der Strafraumkante in die linke untere Ecke zum 2:1 Pausenstand befördern.

In der Halbzeit blieb es ruhig und sachlich in der Fischbacher Kabine, es wurde an den Teamgeist appelliert und diverse Fehler der 1. Halbzeit besprochen. Man nahm sich vor:“ den Dreck aus dem Karren zu ziehen“.

In der zweiten Hälfte, die in der Hinrunde immer die besser der Niederfischbacher war, wurde das Spiel sehr in die Breite gezogen, um den Offensivkräften Räume zu bieten. Der Ball wurde nun sehr gut laufen gelassen und der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit. In Minute 55 wurde Markus Briel nach einem kurzen Dribbling im Strafraum zu Fall gebracht. Nachdem ein pöbelnder Zuschauer vom unparteiischen des Feldes verwiesen worden war trat Kapitän Bernhard Germann zum Strafstoß an. Der Ball konnte links unten zum 2:2 verwandelt werden.

Nach dem Ausgleichstreffer hatten die Fischbacher einen erneuten Schub an Selbstbewusstsein getankt und drängten nun natürlich auch auf den Siegtreffer. Dieser gelang Justus Bien nach einer mustergültigen Vorlage von Tilo Buchen in Minute 65. Weiter Angriffe wurden teilweise vom Schiri wegen fragwürdigen Abseitspositionen unterbunden. Die Dritte konnte den holprigen Auftaktsieg zum Beginn der Rückrunde über die Zeit retten und war darüber erleichtert, dass der Stolperer von Grünebach ausgenutzt und der Abstand auf sechs Punkte erhöht werden konnte.

Am kommenden Sonntag findet dann das letzte Heimspiel dieser Saison in der Wurth-Arena gegen die SG Herdorf 3 statt. Neben dem Edelfan der 3. Mannschaft erwarten wir ein zahlreiches Publikum am Sonntag um 13:00 Uhr in Niederfischbach.

KEINE PUNKTE FÜR HERDORF (04.11)

1. Mannschaft feiert Schützenfest | Zweite Mannschaft schlägt den Tabellenführer

Am letzten Sonntag traf unsere 1.Mannschaft im Derby auf die SG Herdorf. Die Herdorfer standen mit dem 6. Tabellenplatz und 19 Punkten nicht schlecht da, jedoch wurde schon relativ früh klar, dass in Niederfischbach für sie diesmal nichts zu holen ist.
Die Adler kombinierten sich von Minute 1 an gut durch und dominierten das Spiel. Nach einem langen Ball von Marcus Schmidt, welcher für den Keeper offensichtlich schwer einzuschätzen war staubte Adler Stürmer Michael Leis schon in der 3. Spielminute zum 1:0 ab. Nach dem Führungstreffer blieb das Spiel weiterhin auf Seiten der Adler, nach einem Angriff über die linke Seite und einer Punktgenauen Flanke von Christopher Melles köpfte Jan Schmidt den Ball zum 2:0 ins Tor. Keine 5 Minuten Später belohnte sich Melles für ein starkes Spiel von seiner Seite und traf zum 3:0 Halbzeitstand. Kurz nach der Pause ging das Schützenfest direkt weiter, in der 49. Minute traf erneut Michael Leis. Die Adler ließen nicht nach, kombinierten weiter gut und ließen den Gegner aus Herdorf keine Chance ins Spiel zu kommen. Folgerichtig dann in der 67. Minute das 5:0 durch Christopher Melles. Die beiden Sturmspitzen des Adler waren in diesem Spiel kaum zu stoppen und so konnte Michael Leis in der 69. Minute sein Dreierpack und somit den 6:0 Endstand perfekt machen. Was in diesem  Spiel natürlich nicht zu kurz kommen darf ist die Einwandfreie Arbeit der Defensive. 
Fazit: Betrachtet man die Chancen und die Spielanteile geht ein Sieg in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Offensiv wie defensiv eine starke Leistung unserer Jungs! Weiter so!

Beim Derby der 2. Mannschaften stand das Spitzenspiel der C-Klasse auf dem Spielplan. Die Zweite der SG kam als Tabellenführer, mit einem unglaublichen Torverhältnis von 54:10 Toren, in das Otterbachtal. Wie unsere 2. Mannschaft, musste sich die SG Herdorf II in dieser Saison nur AtA Betzdorf geschlagen geben. Trainer Michael Herzog veränderte im Vergleich zur Vorwoche relativ wenig. Justus Bien und Raphael Otterbach verstärkten den Kader – beide Spieler sollten einen enormen Anteil am Ausgang des Spiels haben. 

Beide Mannschaften wussten von der Wichtigkeit der Partie, so waren beide Teams in den ersten 45 Minuten darauf bedacht keine Fehler zu machen. Das gelang unserer Zweiten jedoch deutlich besser als dem Tabellenführer. Ballverluste der Gastmannschaft wurden durch das zentrale Mittelfeldduo Herzog/Otterbach schnell nach vorne getragen, jedoch nur unkonzentriert zu Ende gespielt. Mehrmals kamen unsere Jungs, vor allem der aktive Justus Bien, bis zur Grundlinie. Die scharfen Hereingaben wurden leider nur knapp verpasst. Die Angriffe der Herdorfer wurden bis dahin konsequent und konzentriert verteidigt. Ein scharf getretener Eckball durch Christopher Hensel kam direkt auf das Tor und landete unmittelbar auf die Torlinie – es wurde auf kein Tor entschieden. Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. 

Nach der Pause musste Lukas Rosenthal verletzt den Platz verlassen – für ihn kam Marvin Klos neu in die Begegnung. Auch nach Wiederbeginn waren unsere Jungs die feldüberlegende Mannschaft, die mehrere beste Torgelegenheiten rausspielte, aber nicht verwerten konnte. Was passiert, wenn man die eigenen Chancen leichtfertig vergibt? Aus dem Nichts erzielten die Herdorfer die Führung in der 55. Spielminute. Vorausgegangen war ein Stellungsfehler in der Niederfischbacher Defensive. Ein Herdorfer Spieler konnte unbedrängt in den Strafraum marschieren und auf das Tor schießen. Der abgewehrte Ball durch unseren Torwart Dirk Hering wurde von einem Herdorfer Stürmer abgestaubt. Der unerwartete Führungstreffer machte die Jungs um Michael Herzog nur noch konzentrierter und willensstärker. Kurz nach dem Gegentreffer kam der A-Jugendliche Eyuep Aldogan für Till Bender in das Spiel. Nur fünf Minuten später dann die Befreiung, als Justus Bien nach einem Eckball den Ball in das Tor köpfen konnte. Nach dem Ausgleichstreffer gab es kein Halten mehr! Nach einem Traumpass in die Schnittstelle stand Stefan Grimmig allein vor dem Tor und konnte den Ball abgeklärt zum Führungstreffer verwandeln. Eine mehr als verdiente Führung! Für die letzten zehn Minuten verstärke der Jugendspieler Bastian Emmerling unsere Mannschaft, der für den sehr auffälligen Raphael Otterbach in die Partie kam. In der Schlussphase versuchten die Gäste noch einmal gefährlich vor das Tor zu kommen, jedoch konnten die Adlerträger die knappe Führung über die Zeit retten.

Schluss, Aus, Vorbei! Der Tabellenführer wurde geschlagen und das völlig verdient. Eine mehr als herausragende Leistung der Herzog-Elf, die den Abstand auf Herdorf auf drei Punkte verkürzte. Beim letzten Heimspiel des Jahres konnte man nun die Weichen für die letzten beiden Auswärtsaufgaben stellen. Am kommenden Donnerstag müssen unsere Jungs zu den Sportfreunden Selbach und am 18.11. wartet dann der neue Tabellenführer AtA Betzdorf zum Jahreshöhepunkt! Die Mannschaft ist gewappnet und motiviert auf mehr!

ERFOLGREICHE AUSWÄRTSREISEN (28.10)

1. Mannschaft gewinnt auf dem "Kuchenblech" | Zweite holt Punkt | Dritte feiert wieder einmal einen Sieg

Am letzten Sonntag ging es für die erste Welle zum berühmt berüchtigten Kuchenblech nach Schönstein. Nach dem letzten Erfolg gegen den Tabellenführer waren 3 Punkte Pflicht um weiterhin oben mit mischen zu können. So ging die Mannschaft hoch motiviert in die Partie. Jedoch wusste man auch schon im Voraus wie stark die Offensive der Schönsteiner vor allem Heim sein kann, somit Versprach das Spiel schon vor Anpfiff Spannung pur.

Die Adler kamen wie schon oft in dieser Saison gut ins Spiel und konnten Verdient nach 6 Minuten schon in Führung gehen. Nach einer Flanke von Daniel Krämer, die punktgenau auf den Kopf von Christopher Melles kam fiel das erste Tor des Nachmittages. Dieser Führungstreffer tat dem Spiel der Adler jedoch nicht so gut wie erhofft, man verlor an Ordnung und lies die Schönsteiner besser ins Spiel kommen, die sich einige Chancen raus spielen konnten. Doch Adler Keeper Marvin Kohlhaas, der an diesem Sonntag eine wichtige Rolle im Spiel der Adler übernehmen sollte, wusste die Chancen genau zu verhindern. In der 18. Spielminute hatte jedoch auch er keine Chance mehr und die Heimelf glich verdient zum 1:1 Halbzeitstand aus. Im Rest der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, mit viel Kampf und Wille wurde jeder Zweikampf bestritten. Die Heimelf konnte sich hierbei jedoch die besseren Chancen heraus spielen, wovon aber keine entscheidend genutzt werden konnte, hierbei spielte auch Marvin Kohlhaas wieder eine große Rolle. In der zweiten Halbzeit kam man dann wieder etwas besser ins Spiel. Nach 52. Minuten dann der erste Wechsel, Linus Spies rückte für Justus Buchen in die Zentrale. Schon eine Minute später bestätigte sich dieser Wechsel, nach einer Flanke von der linken Seite durch Linus Spies köpfte erneut Melles das Runde ins Eckige. 7 Minuten später, wieder Spies über die Linke Seite, diesmal war es Sven Bajorat der in der Mitte lauerte und den Ball zur 3:1 Führung Volley im Netz unterbrachte. Die nächsten 20 Minuten des Spiels waren hart 

umkämpft mit Chancen auf beiden Seiten. Dann in der 80. Spieminute die vermeintliche Vorentscheidung, wieder einmal Matchwinner Linus Spies über die Linke Seite, diesmal machte er es alleine, lies den Keeper im 5 Meterraum stehen und schob den Ball über die Linie. Nach dem 4:1 kamen dann jedoch die Schönsteiner wieder ins Spiel und kamen mit einem Doppelpack (82. Minute und 84. Minute) wieder gut ins Spiel zurück. Die letzten 6 Minuten waren Spannung pur für die rund 100 Zuschauer in Schönstein. Wieder einmal konnte sich Adler Keeper Kohlhaas beweisen und hielt die Führung bis zum Schluss.

Fazit: Betrachtet man die Spielanteile und die Torchancen hätte man sich über ein Unentschieden nicht beschweren dürfen. An diesem Tag machten die individuellen Stärken den Unterschied. Spielentscheidend hierbei vor allem Torwart Marvin Kohlhaas und Edeljoker Linus Spies.

Vor der Partie gegen den FK Etzbach ereilten unserer Mannschaft viele Schreckensnachrichten über den Gegner: Zwei Spielabbrüche, gewaltbereite Spieler, Verantwortliche und Zuschauer und ein unzuspielender Platz – kaum eine dieser Nachrichten sollte sich bewahrheiten. 

Trainer Michael Herzog musste im Vergleich zur Vorwoche auf mehrere Stammspieler verzichten. Spielmacher Jan Torre verletzte sich beim Training schwer und musste absagen. Kurz vor dem Spiel musste auch Abwehrspieler Marvin Klos passen, der wieder mit Knieproblemen zu kämpfen hatte. Neu in die Mannschaften rückten Felix Böhmer und Spielertrainer Michael Herzog. 

In den ersten zehn Minuten kam unsere Mannschaft kaum in die Partie. Mangelndes Zweikampfverhalten und Unkonzentriertheiten prägten das Spiel unserer Jungs. Nach einem Freistoß ließ unsere Abwehr einen gegnerischen Stürmer völlig unbedrängt einköpfen – das frühe 1:0 für den Gastgeber. Daraufhin kam unsere Mannschaft immer besser in die Partie. Vor allem das Offensiv-Quartett (Grimmig, Bender, Hensel und Herzog) spielte sich eine Vielzahl an guten Chancen heraus. Der Platz in Oppertsau (im Vergleich ist jede Wildschweinwiese ein Bundesliga-Rasen) machte jegliches Kombinationsspiel weitestgehend unmöglich. Doch nach einem schnell ausgeführten Einwurf und einer maßgenauen Flanke von Michael Herzog konnte Adlerstürmer Stefan Grimmig zum Ausgleichstreffer köpfen. Der Treffer beflügelte unsere Zweite, die jetzt jeden Zweikampf gewannen und mehrere gute Torgelegenheiten herausspielen konnte. In der 32. Minute dann ein Eckball für die Adlerträger. Den gut geschossenen Eckball von Michael Herzog konnte der gegnerische Torwart nur zur Seite abwehren. Herzog sprintete in den Sechszehner und schoss aus spitzem Winkel zum Führungstreffer ein.  Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff sank das Niveau und das Tempo der Partie. Keine der beiden Mannschaften konnten sich gefährliche Torchancen rausspielen. Das Spiel wurde unruhiger und ruppiger. In der 60. Minute musste Lukas Rosenthal den Platz verletzungsbedingt verlassen – für ihn feierte der A-Jugendliche Eyuep Aldogan sein Seniorendebüt. Aus dem Nichts fiel in der 64. Spielminute der Ausgleichstreffer, nachdem eine gegnerische Standardsituation wieder einmal nur schlecht verteidigt werden konnte. In der 70. Minute kam Bastian Emmerling für Till Bender neu in das Spiel. Auch Bastian feierte sein Debüt in der C-Klasse, nachdem er schon einmal in der Pokal-Erstrundenbegegnung gegen Grünebach spielen durfte. Beide A-Jugendspieler, Eyuep und Bastian, waren die wenigen Lichtblicke in einer unterdurchschnittlichen Schlussphase. Die Spieler konnten nach ihrer Einwechslung zeigen, dass beide über ein enormes fußballerisches Potential verfügen. In der 88. Minute wurde Niklas Afflerbach für Stefan Grimmig eingewechselt. 

Was bleibt nach den 90 Minuten? Es war ein hartes Spiel. Ein schweres Spiel. Der Platz machte Kombinationen unmöglich und die Offensive des Gegners stellte unsere Mannschaft vor einige Probleme. Trotzdem resultierten beide Gegentore aus individuellen Fehlern nach ruhenden Bällen. Zu wenige Chancen genutzt und zweimal geschlafen – solch eine Leistung reicht leider nicht zu einem Sieg gegen den FK Etzbach. Nach einer intensiven, aber größtenteils fairen, Begegnung muss man nun wieder Kräfte sammeln. Am kommenden Samstag kommt der Tabellenführer SG Herdorf II in die Wurth-Arena. Unsere Zweite hat sich einiges vorgenommen und möchte einen heißen Kampf liefern. 

Am Sonntag reiste die dritte Mannschaft zum letzten Spiel der Hinrunde an die Sieg nach Oppertsau, wo man auf das Schlusslicht der Tabelle traf. Auf einem sehr schwer zu bespielenden Rasen begann die Partie unter der Leitung von Dirk-Udo Knopp um 12:30 Uhr, bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt. Da der FK Etzbach zu Beginn der Saison eine 9er Mannschaft gemeldet hatte, musste der Adler natürlich ebenfalls zwei Mann auf der Bank lassen. Neben Pascal Krause, Kevin Schön und Maximilian Mund, fehlte noch Tilo Buchen, der nebenberuflich auf den Balearen verweilte. Gespielt wurde mit einer 3-4-1 Aufstellung.

Die Partie begann recht holprig, was nicht nur am Platz lag, sondern auch an den ungewohnten Räumen und Gegebenheiten beim Spiel 9 gegen 9. Dennoch konnte Niederfischbach schnell das Ruder übernehmen und die ersten Angriffe in Richtung gegnerisches Tor fahren. Nach jeweils zwei guten Torschüssen von Justus Bien und Björn Kassel, sowie einer Großchance durch Markus Briel, konnte Björn Kassel mit einem sehenswerten Volley aus 25 Metern den Ball aus halbrechter Position an den linken Innenpfosten platzieren, von wo aus der Ball in Minute 21 in die Maschen flog. Björn erzielte mit seinem 3. Saisontor die verdiente Führung für die Gäste aus dem Asdorftal. Der Gastgeber aus Etzbach hatte Mühe in die Partie zu kommen und versuchte vor allem mit hohen Bällen den Ein-Mann-Sturm in Szene zu setzen. Das Spiel war durch hohe Flanken geprägt, da ein vernünftiges Passspiel kaum möglich war. In Hälfte eins kamen die Adler noch ein- zweimal vor des Gegners Tor, konnten aber im entscheidenden Moment den letzten Pass nicht an den Mann bringen.

So ging es nach 45 Minuten mit einem 0:1 zum Aufwärmen in die Kabinen.

Der Gastgeber aus Etzbach hatte gewechselt und nun spielten gleich zwei Akteure mit Mütze bei diesen frühwinterlichen Temperaturen. In Halbzeit zwei wurde der Ball öfter über mehrere Positionen laufen gelassen, was dann phasenweise einem Fußballspiel ähnelte. In Minute 53 konnte Justus Bien sein 6. Saisontor erzielen, da der in diesem Moment unsichere Torhüter seinen Schuss nicht festpacken konnte und dieser anschließend den Weg ins Netz fand. Das Spiel verlief weiterhin fast nur in eine Richtung und bis auf ein- zwei Verlegenheitsschüsse und einer Situation in der Torhüter Tobi Kewitsch herauskommen musste, brachte die Etzbacher offensive nichts auf den Platz. Die Offensive der Föschber hingegen, konnte den bis dahin noch torlosen Markus Briel das ein- ums andere Mal in Szene setzen, Schiedsrichter Knopp unterband aber mehrere dieser Situationen wegen zweifelhaften Abseitspositionen.

Den Schlusspunkt in Minute 83 setzte Daniel Schmidt mit einem Freist0ß aus zwanzig Metern. Der Ball wurde von der Mauer noch leicht abgefälscht, sodass der gegnerische Torhüter keine Abwehrchance mehr hatte, was dieser in den folgenden Minuten auch bei seinen Vorderleuten lauthals bemängelte.

Die 3. Mannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung in dieser Hinrunde und hofft auf ähnlich guten Support in der Rückrunde, die bereits am 11.11.2018 beginnt. Am nächsten spielfreien Wochenende geht es dann auf Wandertour. Einen schönen Gruß und eine ebenso tolle Woche wünscht die 3. Mannschaft.

ENDLICH WIEDER EIN 9-PUNKTE WOCHENENDE (19. - 21.10.)

1. Mannschaft gewinnt gegen Tabellenführer | Zweite gewinnt Derby | Dritte Mannschaft ist Herbstmeister

Am Freitag Abend ging es im Flutlicht für die Adlerträger erneut gegen den Tabellenführer. Nachdem im letzten Heimspiel Tabellenführer Daaden besiegt werden konnte, ging es diesmal gegen den aktuellen Spitzenreiter au Rennerod.

Vor einer Kulisse von rund 250 Leuten ging es von Minute 1 an heiß her, es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel in dem jeder Zweikampf zählte. Die Adlerträger waren in den Zweikämpfen hellwach und holten sich viele Bälle. Durch viele harte, aber faire Zweikämpfe sah man dem Gegner stellenweise schnell die Verzweiflung an. Die ersten 45 Minuten vergingen Torlos, was aber in keinster Weise an der Qualität des Spiels lag, es war ein Spitzenspiel auf Augenhöhe. Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste, beide Mannschaften versuchten jeden Zweikampf und jede Aktion für sich zu erkämpfen, wobei oft die Heimmanschaft im Vorteil war. In der 60. Minute dann der erste Wechsel auf Seiten der Adler, Michael Leis kam für Christopher Melles. 5 Minuten später soll

te sich dieser Wechsel direkt bezahlt machen, nach einer Hereingabe stand Michael Leis goldrichtig und traf zum 1:0 Führungstreffer. Unmittelbar nach der 1:0 Führung kam der zweite Wechsel der Adler, Linus Spies rückte für Daniel Krämer in die Zentrale. Auch dieser Wechsel sollte sich als guter Gedanke erweisen, denn 10 Minuten nach der Einwechslung spielte Linus Spies einen tollen Pass in die Tiefe auf Sven Bajorat, der dann Eiskalt in der 79. Minute zur 2:0 Führung einnetzte. Die letzten 10 Minuten des Spiels waren hart umkämpft, jedoch ohne große Torchancen auf beiden Seiten. In der Nachspielzeit dann jedoch ein Rückschlag, denn die SG Rennerod konnte einen direkten Freistoß zum 2:1 Anschluss verwandeln. Der Anschlusstreffer kam allerdings zu spät für den Gegner, denn kurz nach Wiederanpfiff folgte dann der Schlusspfiff. 

Fazit: Betrachtet man die Kämpferische Leistung und die Zweikampfquote der Adler ging der Sieg vollkommen in Ordnung. Vor allem hervorzuheben sind hierbei die beiden Youngstars Justus Buchen und Justus Schomers, die nahezu jeden Zweikampf für sich entscheiden konnten. 

Beim Derby gegen den 1. FC Offhausen waren die Vorzeichen klar: Die Jungs um Trainer Michael Herzog konnten sich auf eine enge und umkämpfte Partie gefasst machen. Nur zwei Punkte  Vorsprung hatte unserer Zweite vor der Köppel-Elf. Trainer Herzog musste die Startelf auf mehreren Positionen umbauen. Zum einen fehlte Adler-Torjäger Christopher Hensel, der in der letzten Woche Vater wurde (Nochmals an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch), zum anderen musste Tobias Schneider verletzungsbedingt passen. Neu in die Mannschaft rückten Alexander Ortlieb und Till Bender. 

In den ersten Spielminuten entwickelte sich ein rasantes Spiel, bei dem unsere Jungs den besseren Start erwischten. Nach zwei Minuten wurde Adler-Stürmer Stefan Grimmig vom gegnerischen Torwart elfmeterreif gefoult. Schiedsrichter Brenner entschied ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Den anschließenden Strafstoß konnte Grimmig leider nicht verwerten und schoss den Ball über die Querlatte. Doch der Fehlschuss motivierte die Adlerelf umso mehr. Angetrieben von einem blendend aufspielenden Jan Torre wurden beste Möglichkeiten rausgespielt. In der 17. Spielminute konnte eine tolle Kombination von Grimmig verwandelt werden. Ein verdientes 1:0 nach einer starken Anfangsphase. Doch die Gäste kamen immer besser in die Partie. Vor allem die schnellen Offensivakteure machten es unserer Abwehr zunehmend schwerer. Der Offhausener Marvin Schüller wurde in der 37. Spielminute von zwei Adlerspielern nur sporadisch angegriffen, den anschließende Querpass konnte  Benjamin Klein zum Ausgleichstreffer nutzen. In der 38. Minute musste Till Bender verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam der A-Jugendliche Patrick Hering, der sein Debüt im Seniorenfussball feiern durfte. Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause. 

In der zweiten Halbzeit konnten unsere Jungs  mit einem sicheren Kombinationsspiel mehre gute Torgelegenheiten rausspielen. Einzig durch Kontergelegenheiten wurde die Mannschaft aus Offhausen gefährlich. In der 60. Minute kam Spielertrainer Michael Herzog für Justus Bien neu in die Begegnung. In der 72. Spielminute dann der Höhepunkt eines bis dahin gelungenen Debüts des frisch 18-jährigen Patrick Hering: Vom rechten Flügel zog er in den Strafraum und versenkte den Ball nach einer kurzen Finte ins Netz. Ein tolles und wichtiges Premierentor! In der 82. Spielminute ersetzte Niklas Afflerbach Torschütze Stefan Grimmig. Das Einzige was man der Zweiten vorwerfen musste war, dass wieder einmal Tormöglichkeiten kläglich vergeben und/oder schlecht ausgespielt wurden. Dies muss sich in den nächsten Wochen schleunigst ändern. Aus diesem Grund mussten die gut 40 Zuschauer in der Wurth-Arena um die drei Punkte bis zum Abpfiff zittern .

Am Ende war die Begegnung mehr ein Krampf als ein gutes Spiel. Doch was am Ende zählt sind die drei Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn. Nach den gespielten 90 Minuten muss man auch von einem verdienten Sieg unserer Elf sprechen. Jetzt geht es in schwierige und entscheidende Wochen: Erst muss die 2. Mannschaft nach Etzbach und dann kommt der SG Herdorf II der Tabellenzweite in das Otterbachtal. 

Am gestrigen Sonntag, den 21.10. stand das 6. Heimspiel dieser Saison für die Mannschaft um Trainer Torsten Leis auf dem Programm. Die ersten fünf Heimspiele konnten alle souverän gewonnen werden bei einem Torverhältnis von 28:7. Aus diesem Grund war ein Dreier an diesem Spieltag wieder Voraussetzung auch wenn es gegen den Tabellendritten aus Elkenroth ging.

Das Spiel wurde von Karl-Heinz Moog begleitet und von beiden Teams recht fair gestaltet.

Nach dem ersten Punktverlust in der Vorwoche bei Grünebach wusste jeder Spieler, dass man 100% mehr geben musste, vor allem beim Thema Zweikämpfe, Laufbereitschaft und Konzentration.

Im Vergleich zum Spiel in Grünebach, konnte Markus Briel und Björn Kassel erneut aufgestellt werden. Zudem stand Tobias Kewitsch zwischen den Pfosten und der erfahrene Holger Köhler, besetzte neben Markus Briel die Sturmspitze.

Die Partie begann zunächst auf Augenhöhe, bis die Föschber sich an den Rhythmus und den Gegner gewöhnt hatten. Der Ball wurde gut verteilt und konnte über die Außen des Öfteren in die Spitze befördert werden. Die Abschläge des Gegners kamen in den meisten Fällen bei einem der beiden 6-er der Adler an, somit konnte die Post häufig wieder schnell nach vorne gehen. Nach dem ein oder anderen Angriff der Hausherren, der von Schiedsrichter Moog hier und da wegen fragwürdigen Abseitspositionen unterbunden worden war, kamen die Föschber zu einem Freistoß aus dem Halbfeld. Bernhard Germann war zu Fall gebracht worden und konnte den fälligen Freistoß auf den langen Pfosten bringen, wo Markus Briel wie gewohnt lauerte und die Kugel zum 1:0 über die Linie drückte. Ein paar Minuten später konnte Tilo Buchen den aufmerksamen Holger Köhler bedienen, der den Ball aus gut 25 Metern über den herauseilenden Torhüter ins lange Eck beförderte.

Halbzeitstand 2:0

Kurz nach Wiederanpfiff, konnte Justus Bien von der 16er Kante einen Abpraller Volley nehmen und auf 3:0 erhöhen. Der Wille der Gegner war nun gebrochen und das muntere Toreschießen setzte sich fort. Das 4:0 erzielte Björn Kassel, nach einer Vorlage von Markus Briel. Letzterer konnte an diesem Tage auch noch ein zweites Tor erzielen (6:0). Komplettiert wurden die insgesamt acht Tore der Adl3r durch ein Eigentor (8:0)der Gegner und zwei wunderschöne Tore von Levin Schmantek (5:0, 8:0) der eines der beiden Tore eiskalt im linken Knick verwandelte und sich durch seine läuferische und abschlussstarke Spielweise an diesem Spieltag besonders hervortat.

Mit dem Abpfiff erzielte der Gegner noch den Ehrentreffer, der der Stimmung und dem anschließenden Bierchen zur Feier der Herbstmeisterschaft jedoch keinen Abbruch tat.

Vielen Dank an die Unterstützung und hoffentlich bis nächsten Sonntag in Etzbach.

AUSWÄRTS OHNE NIEDERLAGEN (13. - 14.10.2018)

1. und 3. Mannschaft holen Punkt | Zweite gewinnt

Am Sonntagnachmittag war unsere 1. Mannschaft bei der SG Kirburg zu Gast. Bei dem Spiel musste unsere Mannschaft nicht nur gegen die gegnerische Mannschaft, sondern vor allem gegen die katastrophalen Platzverhältnisse antreten. Auf Grund der unspielbaren Bedingungen konnten die Jungs der Ersten ihr gewohntes Kombinationsspiel kaum abliefern.

Nach fünf Minuten dann der erste Rückschlag für den Adler – ein lang gespielter Ball der Gastgeber konnte nur durch ein Foul unseres Schlussmanns geklärt werden. Elfmeter! Der anschließende Strafstoß wurde erfolgreich verwandelt. Mit dem knappen Rückstand ging es dann in die Halbzeitpause. 

Die Adler kamen gut aus der Kabine und erhöhten stetig den Druck. Folgerichtig erzielte Jan Schmidt den 1:1 Ausgleichstreffer in der 55. Spielminute. Weitere Chancen folgten, jedoch konnte keine der aussichtsreichen Gelegenheiten genutzt werden. In der 61. Spielminute kam Christopher Melles neu in die Begegnung (für Justus Buchen). Aus dem Nichts und völlig überraschend erzielte die SG Kirburg die erneute Führung. Das Tor fiel leider aus einer abseitsverdächtigen Position. Um nochmals die Offensive zu verstärken kam Pascal Hammerbach für Julius Otterbach (75. Minute) neu in die Partie. Neun Minuten vor Schluss stach der Joker zu: Nach einem langen Ball von Kapitän Marcus Schmidt,  schlug Melles den Ball unhaltbar in die gegnerischen Maschen. Der Ausgleichstreffer mobilisierte nochmals alle Kräfte und unsere Jungs spielten sich eine Reihe bester Gelegenheiten raus, die leider nicht genutzt werden konnten. Diese mangelnde Chancenverwertung hält leider schon seit mehreren Wochen an und so mussten die Jungs der Ersten mit der Punktetrennung leben.

Am Freitag kommt wieder einmal ein Spitzenreiter in die Wurth-Arena. Mit der SG Rennerod bekommen es unsere Männer mit einem absoluten Brocken zu tun. Nach den unglücklichen Ergebnissen der letzten Wochen, steht der Adler natürlich unter einem gehörigen Druck. Um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren, muss die Mannschaft aus Rennerod unbedingt geschlagen werden. Unsere Erste konnte jedoch in der Vergangenheit öfters zeigen, dass sie vor allem in solchen Spielen auf dem Punkt da sind und dem Druck standhalten. Hoffentlich auch am Freitag beim Spitzenspiel der A-Klasse

Nach dem grandiosen Pokalauftritt am Dienstagabend, gingen die Jungs unserer 2. Mannschaft mit Schwung und Selbstvertrauen in den Spieltag. Die Männer um Trainer Herzog waren zu Gast bei der SG Honigsessen/Katzwinkel II. Spiele in Honigsessen versprechen immer eine Menge Kampf, Leidenschaft und harter Arbeit – dies sollte sich an diesem Sonntagnachmittag bewahrheiten. 

Im Vergleich zu den letzten Wochen konnte Herzog auf keinen Spieler des 1. Mannschaftskader zurückgreifen, umso wichtiger war, dass sich Justus Bien aus der 3. Mannschaft bereiterklärte mitzuhelfen. Im Gegensatz zum Pokalviertelfinale fehlten Linus Spies, Justus Buchen (beide 1. Mannschaft), Noah Barth und Lukas Rosenthal (beide verletzt). Neu in die Startelf kamen Stefan Grimmig, Niklas Afflerbach, Justus Bien und Felix Böhmer. 

Zu Beginn der Partie waren harte Zweikämpfe und lange Bälle an der Tagesordnung. Ein wirklicher Spielfluss kam leider nicht auf. Auf Grund der „weichen und unglücklichen Spielführung“ der Schiedsrichterlegende Dieter Schnell wurde das Spiel immer ruppiger und aggressiver. Beispielweise hätte ein Spieler der SG nach den ersten zwanzig Minuten den Platz verlassen müssen (wiederholt harten Zweikämpfen). Nach und nach kam unsere Mannschaft besser in das Spiel ohne wirklich zu glänzen. Nach einem Handspiel im Sechszehner der Gäste gab Schiedsrichter Schnell fälschlicherweise einen Freistoß außerhalb des Strafraums, anstatt auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Man kann nur von Glück reden, dass der Freistoß schlussendlich zum Führungstreffer führte: Der Flankenball auf den zweiten Pfosten von Jan Torre wurde von Christopher Hensel eingeköpft (15. Min). Glück gehabt!

Nach dem Führungstreffer wurde unsere Zweite sicherer in ihren Aktionen und kamen zu mehreren guten Möglichkeiten. In der 30. Spielminute konnte dann Justus Bien einen gut vorgetragenen Angriff zum 2:0 vollenden. Mit der 2:0 Führung ging es dann in die Halbzeitpause. 

In der 2. Hälfte ging es darum den Spielstand zu verwalten und ggf. auszubauen. Mit dazu beitragen sollten Michael Herzog (für Tobias Schneider 60.), Till Bender (für Stefan Grimmig 65.) und Jonathan Zart (für Justus Bien 85.). Die Heimelf versuchte mit aller Kraft das Ruder umzureißen, kamen jedoch zu keinerlei gefährlichen Tormöglichkeiten. Resultierende Kontermöglichkeiten wurden von unserer Elf leichtfertig verspielt. Somit blieb das Spiel bis zum Schlusspfiff weitestgehend offen. 

Was bleibt von dem Spiel nach den 90 Minuten? Es war ein klarer Arbeitssieg. Ein Sieg der nicht glanzvoll, aber verdient war. Siege in Honigsessen muss man sich hart erarbeiten und das hat die Mannschaft an dem Tag getan. Die gut stehende Defensive und die Moral der gesamten Mannschaft war der Schlüssel zum Sieg. Seit nunmehr acht Spielen ist unsere Zweite ungeschlagen. Das soll sich auch beim nächsten Heimspiel gegen den 1. FC Offhausen nicht ändern. Die Jungs sind bereit. 

Am vergangen Samstag fand das Topspiel der Kreisliga D2 auf dem Truppenübungsplatz in Grünebach statt. Bei sommerlichen Temperaturen und unter den Augen vieler Zuschauer, unter Ihnen auch die beiden Fans der 3. Mannschaft, liefen die Mannschaften gegen 15:00 Uhr, zusammen mit Einlaufkindern auf das satte Grün der Sportanlage an der Heller. Geleitet wurde die Partie von Ulrich Flemming aus Daaden.

Beide Teams hatten in der aktuellen Spielzeit keine Partie verlieren müssen und wollten es auch am Spieltag selbst nicht. Die Föschber reisten ohne die Etatmäßigen Stürmer Markus Briel, Kevin Schön und Björn Kassel an. Konnten aber erneut Leon Otterbach und Toni Morgenschweiß, sowie Christian Kunert aufstellen.

Die Partie begann äußerst holprig, was nicht nur am Platz lag, die Föschber kamen weder mit dem Platz klar, noch in die Zweikämpfe. Die einzige nennenswerte Chance konnte Toni Morgenschweiß leider nicht im Tor unterbringen, sondern in den Armen des aufmerksamen Torhüters. Vor allem die spritzigen Stürmer der Hellertaler bereiteten den erfahreneren Spielern der Adler das ein ums andere Mal Probleme, zu zwingenden Torchancen kamen die Gegner jedoch nicht.

So ging es für die Adler eher glücklich mit 0:0 in die Pause.

Nach einer saftigen Pausenansprache, durch Trainer Torsten Leis, zeigte sich in Halbzeit 2 ein anderes Bild. Die Zweikämpfe wurden angenommen und zum größten Teil auch gewonnen, was dazu führte, dass der ein oder andere gefährliche Angriff gefahren werden konnte. Aufgrund des Personalmangels fehlte Justus Bien im Sturm leider noch ein Justus Bien auf der 10, so kam es dass die gewonnenen Bälle im Angriff nicht lange gehalten werden konnten und ein munterer Schlagabtausch entstand. Kurz vor Ende der Partie häuften sich die Torschüsse der Föschber, Christian Kunert konnte eine Ablage leider nur knapp rechts neben das Tor setzen, Marvin Schmantek legte den Ball aus ähnlicher Position über die Latte. Die größte Chance der Partie hatte Justus Bien der im 1-gegen-1 mit Benjamin Nickolai leider den Kürzeren zog und die Partie nicht für die 3. entscheiden konnte.

Das Spiel endete verdientermaßen mit 0:0. Der Abstand beträgt nun noch immer 7 Zähler bei einem Spiel Rückstand seitens Grünebachs.

Der Adl3r bedankt sich bei vielen Zuschauern und hofft auf ähnlich rege Beteiligung am kommenden Sonntagbeim Heimspiel gegen Elkenroth II (11:00 Uhr). Bei einem Sieg kann die vorzeitige Herbstmeisterschaft eingefahren werden, also kommt zzahlreich vorbei. Im Anschluss spielt unsere 2. Mannschaft gegen den 1. FC Offhausen, bereits am Freitag empfängt unsere 1. Mannschaft den Tabellenführer aus Rennerod, Anpfiff der Partie ist 19:30 Uhr.

ZWEITE ZIEHT INS POKALHALBFINALE EIN (09.10.2018)

Verdienter 4:0 Sieg über die SG Niederhausen / Niedererbach

Am Dienstagabend stand das Viertelfinale des Kreispokals der C- und D-Klassen auf dem Spielplan. Unsere 2. Mannschaft war zu Gast bei der SG Niederhausen / Niedererbach, die sich im letzten Jahr den Pokal sichern konnten. Auch in dieser Saison machte der Gastgeber auf sich aufmerksam: In acht Spielen konnte die Mannschaft aus Niederhausen 42 Tore erzielen und musste nur acht Gegentreffer zulassen. Unsere Mannschaft war somit gewarnt und wusste was für eine schwere Aufgabe ihnen bevorstand. Neben den beiden Adler-Youngstern Justus Buchen und Noah Barth, stand der 1. Mannschaftsstürmer Linus Spies im Aufgebot. 

Der Heimelf begann stürmisch und legte in den Anfangsminuten ein enormes Tempo vor. Nach wenigen Minuten der Unordnung, kam unsere Elf immer besser in das Spiel und präsentierte sich lauf- und zweikampfstark. Zudem wurde nach kürzester Zeit deutlich, dass unsere Mannschaft das Ziel hatte gewonnene Bälle schnell und zielgerichtet in die Spitze zu spielen. So entstanden die ersten Torgelegenheiten. Beispielweise verpasste Linus Spies nach einem tollen Spielzug das Tor nur knapp. Nach einem Abwehrfehler der Hintermannschaft der SG Niederhausen, nutzte Spies die Situation und schob den Ball aus gut 30 Metern ins Tor (30‘ Min.). Der Führungstreffer gab unserer Mannschaft die notwendige Sicherheit, um das Spiel noch mehr auf die eigene Seite zu ziehen. Die Mannschaft gewann in aller Kompaktheit fast jeden Zweikampf und zeigte auch fußballerisch eine mehr als ansehnliche Leistung. Kurz vor Pausenpfiff geschah das Unmögliche: Linus Spies, der seit Beginn seiner Zeit beim Adler sein Freistoßglück verloren hatte, erzielte einen wunderschönen, direkten Freistoßtreffer. Ein Traumtor. 

Mit der 2:0 Führung ging es in die Halbzeitpause. Die Mannschaft war sich bewusst, dass anders als beim vergangenen Spiel gegen die SG Daaden II die 2-Tore-Führung nicht mehr verspielt werden durfte. Man wollte mit ganzer Konzentration in die zweite Halbzeit starten. 

Ohne etwas vorneweg zu nehmen: Dies sollte gelingen! Obwohl die Mannschaft aus Niederhausen alles mögliche versuchte ein Tor zu erzielen, geriet unsere Elf nie wirklich unter Druck. Diese kollektive Zweikampfstärke und Spielfreude war herausragend. Niederhausen riskierte alles und versuchte durch die Verstärkung der Offensive die Adlerabwehr unter Druck zu setzen. Die meist lang und hoch gespielten Bälle konnten jedoch einfach verteidigt werden. Gewonnene Bälle wurden von unseren Jungs in gefährliche Konteraktionen verwandelt. Der blendend aufgelegte Justus Buchen konnte zwei toll rausgespielte Konter mustergültig zur 3:0 und 4:0 Führung nutzen (67‘ + 73‘ Min. ). Die hohe Führung wurde in der Folgezeit ruhig und sachlich über die Zeit gebracht. Niklas Afflerbach (75‘ Min. für Lukas Rosenthal), Fabian Schmidt (82‘ Min. für Jan Torre) und Christian Kunert (83‘ Min. für Marvin Klos) unterstütze unsere Zweite in den letzten Spielminuten. 

Was für ein Abend! Was für ein Spiel! Viele Spieler, Verantwortliche und Zuschauer waren sprachlos. Solch eine konzentrierte und starke Leistung hatte man schon lange nicht mehr von unserer 2. Mannschaft gesehen. Getragen von einem starken Linus Spies wuchs jeder Spieler über sich hinaus. Das Team lieferte mit Abstand die beste Saisonleistung. Völlig verdient zieht somit unsere Zweite in das Pokalhalbfinale ein, wo nun entweder der SV Adler Derschen II, die Spvgg. Lautzert II oder der Gewinner der Partie SG Fehl-Ritzhausen II / SG Langenhahn / Rothenbach II auf unsere Jungs warten. Wenn die Mannschaft diese Leistung Woche für Woche bestätigt, kann sie uns allen noch eine Menge Spaß und Freude machen. Auf geht’s! 

7 - PUNKTE - HEIMSPIELWOCHENENDE (05. - 07.10.2018)

1. Mannschaft schlägt Tabellenführer | 3. weiter ungeschlagen | 2. verspielt Führung

Am vergangenen Freitag ging es für unsere 1.Welle gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Daaden.

Um die letzten beiden Wochen ohne Punktegewinn wieder auszugleichen musste eine klare Leistungssteigerung herbei. Von Minute 1 an war unsere 1. Mannschaft hellwach und präsent. Nach einer sehr starken Anfangsphase mit extrem hohem Tempo gingen die Adlerträger folgerichtig nach 13 Minuten in Führung. Julius Otterbach kam über die rechte Seite und flankte auf den am 16er lauernden Jan Schmidt der den Ball gekonnt mit einem Volleyschuss hinter die Linie drückte. Nach dem Führungstor hielt man das Tempo weiterhin hoch und drückte auf das 2:0. Nach einigen gut herausgespielten Torchancen die leider nicht genutzt werden konnten ging es hochverdient mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit. Anfang der zweiten Halbzeit verlor man etwas an Ordnung, sodass die Daadener sich auch zwei Torchancen raus spielen konnten, wovon jedoch zum Glück keine genutzt werden konnte. In der 55. Minute wurde man dann wieder aggressiver und fand wieder ins Spiel, nach einem Konter der Adler pfiff der Unparteiische einen Klärungsversuch, den der Daadener Keeper in die Hand aufnahm als Rückpass. Den darauffolgenden indirekten Freistoß aus 11 Metern konnte man nicht verwerten. Kurz darauf die erste Auswechslung auf Seiten der Adler, um die Offensive nochmal zu stärken kam Linus Spies für Raphael Otterbach. Mittlerweile hatte man das Spiel wieder gut im Griff. In der 71. Minute dann der zweite Wechsel, Erik Schmidt kam für Christopher Melles aufs Feld. Mit den beiden Auswechslungen bewies Trainer Marco John ein goldenes Händchen, denn Erik Schmidt konnte nach Vorarbeit von Linus Spies in der 75. Spielminute endlich das lang ersehnte und wohl verdiente 2:0 erzielen. Doch dann, in der 82. Minute wo man schon alles hätte klar machen können, der 2:1 Anschlusstreffer. Ab jetzt hieß es zittern für die Fans der Adler, Daaden hat schon mehr als ein mal bewiesen dass sie in der Schlussphase noch einiges aus sich raus holen können. In der 87. Minute wurde dann Verletzungsbedingt das dritte mal gewechselt.Torschütze Erik Schmidt musste das Feld wieder verlassen und Pascal Hammerbach betrat den Platz. Nach 3 Minuten Nachspielzeit dann endlich der ersehnte Schlusspfiff.

Fazit: Betrachtet man die Spielanteile und die Torchancen war es ein verdienter Sieg für die Adler. Sowohl kämpferisch als auch spielerisch eine klare Leistungssteigerung zu den Wochen zuvor.

Unsere 2. Mannschaft empfing die Mannschaft der SG Daaden II. Vor einigen Wochen konnten die Daadener klar im Pokal mit 6:0 geschlagen werden. Dass man das Ergebnis nicht überbewerten konnte, war jedoch allen Beteiligten bewusst. Mit der Mannschaft der SG kam eine sehr spielstarke und ausgeglichene Mannschaft in die Wurth-Arena. Wieder einmal konnte man auf ein paar Spieler des 1. Mannschaftskader zurückgreifen. Von Beginn an starteten Julian Alexander Ortlieb, Lucas Bommer und Justus Buchen.

Es entwickelte sich ab den ersten Minuten ein schnelles und ausgeglichenes Spiel. Zwar war man von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, jedoch konnten die Daadener insbesondere mit ihrem starken Zentrum einige Nadelstiche setzen. Vor allem Mefail Rahimovic stellte die Defensive des Adlers immer wieder vor größeren Problemen. Unsere Zweite war jedoch mit einer guten Spur Aggressivität direkt in der Partie und konnte durch Christopher Hensel in Führung gehen (22. Spielminute). In der 36. Minute wurde Ortlieb auf die Reise geschickt - dieser schob locker zur 2:0 Führung ein. Mit der 2:0 Führung ging es in die Halbzeitpause. Es war den meisten Beteiligten in der Halbzeitpause klar, dass die Führung zwar verdient war, jedoch mit etwas Glück der Gegner einige Tore hätte machen müssen. Der Daadener Spielmacher Rahimovic sollte unbedingt aus dem Spiel genommen werden.

Doch anstatt sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren startete man abwartend und passiv in die zweite Hälfte. In der 49. Spielminute konnte der Gast aus Daaden den Anschlusstreffer nach einem abgewehrten Eckball erzielen. In der Folge wurden Zweikämpfe nicht geführt und Konteraktionen schlecht und überhastet abgeschlossen. Die Chancenauswertung war leider wieder einmal ein großes Manko beim Spiel unserer Zweiten. In der 64. Spielminute kam Felix Böhmer für Alexander Ortlieb neu in die Partie. Böhmer war sofort präsent und konnte dem Adlerspiel nochmals mehr Stabilität verleihen. Wie es in solchen Phasen häufiger vorkommt, musste man nach einer erneuten Standardsituation den Ausgleichtreffer hinnehmen (71. Minute). Man versuchte zwar durch zwei Auswechslungen (Barth für Grimmig und Herzog für Torre, beide 76. Minute) das Spiel noch einmal zu drehen, jedoch geling es unseren Jungs nicht mehr das Ruder umzureißen. 

Nach den gespielten 90 Minuten musste man mit dem 2:2 leben. Zwar spielten unsere Männer eine überzeugende erste Hälfte, auf Grund der zweiten Halbzeit war die Punkteteilung leider verdient. Ein Punktverlust auf eigenem Platz ist natürlich ein kleiner Rückschlag. Unsere 2. Mannschaft ist jedoch so gefestigt, um schon beim nächsten Auswärtsspiel in Honigsessen die verlorenen Punkte wieder gut zu machen. 

Am gestrigen Sonntag traf der ohne Punktverlust auf Platz 1 stehende Tabellenführer aus dem Otterbachtal auf die Reserve der SG Niedererbach/ Niederhausen. Die Partie wurde von Lutz Knülle gleitet und begann pünktlich um 13:00 Uhr.

Der Tabellenführer musste gleich auf drei wichtige Offensivkräfte  verzichten, da diese urlaubsbedingt nicht zu gegen waren. Neben Björn Kassel, fehlten Justus Bien und Markus Briel. Neu hinzu kamen Marvin Klos, Christian Kunert, Kerim Civelek und Fabian Schmidt (alle 2. Mannschaft), sowie Leon „nie zu Null“ Otterbach.

Die Partie begann sehr temporeich und die Gäste legten gleich los, die Föschber kamen nur sehr schwer in die Partie und brauchten gute 20 Minuten, um zum ersten Mal gefährlich vor des Gegners Tor zu kommen. Ein häufiger Ballwechsel, der vor allem im Mittelfeld stattfand, prägte die Anfangsphase der ersten Hälfte. Die Mannschaft musste sich zunächst auf die personellen Umstellung einstellen, was entschieden zu lange dauerte. Nach 25 Minuten konnte Marvin Klos, nach einem Doppelpass Bernhard Germann über die rechte Seite schicken, dieser brachte den Ball scharf rein. Kevin Schön erreichte den Ball per Kopf und konnte diesen auch gut drücken, jedoch etwas zu sehr, sodass der aufmerksame Torhüter den Aufsetzer parieren konnte. Die Adler waren so langsam in der Partie angelangt und das gewohnt starke Flügelspiel konnte weiter forciert werden. In Minute 35. Konnte Kevin Schön zum 12. Mal in dieser Saison den Ball im Netz unterbringen und bescherte den Niederfischbachern die verdiente Führung. In den folgenden Minuten musste der Schiedsrichter die Partie jedoch einige Male unterbrechen, da sich Kevin am Knie verletzt hatte aber trotzdem noch bis zur Pause weiterspielen konnte.

In der Pause wechselte Co-Trainer Daniel Schmidt den angeschlagenen Kevin Schön für Christian Kunert aus, dieser besetzte nun den rechten Flügel. Bernhard Germann spielte von da an für Kevin in der Spitze neben Fabian Schmidt.

In der zweiten Hälfte sahen die beiden Zuschauer wieder die gewohnt starke und dominante Leistung der 3. Mannschaft. In Minute 54 konnte Bernhard Germann eine Flanke aus dem Halbfeld von Pascal Krause noch vor dem gegnerischen Verteidiger mit links im Strafraum annehmen und anschließend links unten im Tor zum 6. Saisontor und zwischenzeitlichen 2:0 unterbringen. Von da an, folgte ein Angriff auf den nächsten. Fabian Schmidt, der eine herausragende Partie ablieferte, konnte  nach einer ansehnlichen Ballstafette im Mittelfeld, den Ball mitnehmen und diesen links unten am Torhüter vorbei zum 3:0 schieben. (Minute 62) Fabian legte in Minute 76 für den einlaufenden Christian Kunert auf, der den Ball ebenfalls links unten verwandeln konnte. Der einzige Wehmutstropfen war der „Anschlusstreffer“ zum 4:1, der jedoch beim Blick auf die Torhüterbesetzung bereits vor dem Spiel feststand. Den Schlusspunkt konnte erneut Fabian Schmidt setzen, der im rechten Moment gestartet war und die Vorlage von Bernhard Germann am Torhüter vorbei zum 5:1 Endstand ins Netz legte.

Die 3. Mannschaft bedankt sich rechtherzlich bei den beiden Zuschauern und den Spielern, die ausgeholfen haben und würde sich über eine rege Teilnahme am Spiel gegen Grünebach am kommenden Samstag, den 13.10.2018 15:00 Uhr freuen.