Spielberichte Senioren

Spielberichte über die Spiele unserer 1., 2. und 3. Mannschaft

SIEG, REMIS UND NIEDERLAGE (17.11.)

DIE MANNSCHAFTEN LAUFEN AUF DEM ZAHNFLEISCH

SV ADLER I - SG DAADEN I 3:4

Wenn du schon durch eine unerklärliche Hinserie musst, fängt eine Rückrunde auch halt genauso wieder an.

Wir haben die wahrscheinlich besten 45 Minuten saisonübergreifend gezeigt. Ohne jegliche Torchance, geht Daaden zwar durch den berechtigten Elfmeter in Führung, aber sie konnten zu keiner Zeit unser Angriffsspiel aufhalten. So ergaben sich die Möglichkeiten für uns und wir drehen die Partie, mehr als verdient, zum 3:1 Pausenstand. 

Die zweite Hälfte ist dann wie abgeschnitten. Waren wir uns schon zu sicher, obwohl wir gemeinsam genau davor gewarnt haben?! Auf jeden Fall hat dann in der zweiten Halbzeit einfach alles gefehlt. Wir hatten keinerlei Antwort mehr, auf den erhöhten Druck der Daadener, die die Partie dann völlig verdient drehen.

Wir müssen uns jetzt in die Winterpause retten und dann Lösungen finden und Entscheidungen treffen.

 

Text: Marco John

 

Adler-Übungsleiter Marco John konnte es sich nicht erklären, warum seine Farben „nach den besten 45 Minuten der letzten Wochen“ am Ende so einbrachen. Eine gewisse Teilschuld gab er Schiedsrichter Andreas Stolz, u.a. weil er Sven Bajorat wegen Foulspiels und Unsportlichkeit des Feldes verwies (75.). John: „Danach war unser Spiel wie abgeschnitten, wir sind nicht mehr auf die Beine gekommen.“ Die Gäste-Führung durch Steffen Metz (28./Foulelfmeter) hatten Michael Leis (30./39.) und Markus Schmidt (45.) in eine 3:1-Pausenführung verwandelt, ehe Dario Meyer (60.), Felix Jung (64.) und Max Jung (80.) zur Tat schritten. hwl

 

( Aus der Siegener Zeitung | Link: https://www.siegener-zeitung.de/siegen/c-sport/daaden-dreht-die-partie-in-niederfischbach-zum-43_a186811?fbclid=IwAR3HOyzjJLF4_0XDQERTrtL6LsJs6VfGrwQ4suEw15kzEVI82LNKQE8_a7Y)

SG ALSDORF II - SV ADLER II 1:1

Am vergangenen Sonntag war unsere 2. Mannschaft bei der SG Alsdorf II zu Gast. Beim „kleinen Derby“ trafen zwei punktgleiche Teams aufeinander, die den Anschluss zur Tabellenspitze halten wollten. Unsere Zweite läuft derzeit personell, wie die übrigen Adler-Mannschaften auch, auf dem Zahnfleisch. Glücklicherweise konnten Christian Kunert und Kai Uwe Hassler aktiviert werden. Toni Morgenschweis stoß in die Startelf und war die einzige Veränderung im Vergleich zur Vorwoche. 

Die Platzbedingungen sollten die Adlerträger zu Beginn des Spiels vor großen Problemen stellen, denn die Begegnung auf dem neuen „grünen Hartkopf“ glich einer einzigen Schlittschuhfahrt. Trotzdem kam die Briel-Elf gut in die Partie und drückten den Gegner tief in die eigene Hälfte. Nach der ersten Druckphase ließ das Spiel der Adlerträger spürbar nach und die Alsdorfer Zweitvertretung wurde zur wacheren und aktiveren Mannschaft. Mit ihrer ersten wirklichen Torchance gingen die Alsdorfer in Führung (19.). Wieder einmal ein früher Rückstand für die personell gebeutelte Adler-Elf. Das Spiel verflachte danach bis zum Halbzeitpfiff zu einer mehr als durchschnittlichen Kreisligapartie, die den Ansprüchen eines Spitzenspiels zu keinem Zeitpunkt genügen konnte. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Adler mit mehr Schwung in die Partie. Mit ruhigeren Ballbesitzphasen sollte mehr Sicherheit in das eigene Spiel gebracht werden. Dennoch war der Gastgeber in den wichtigen Zweikämpfen entschlossener und machten es somit den Adlerträger weiterhin schwer die Oberhand über das Spiel zu gelangen. Die größte Torchance zu diesem Zeitpunkt hatte Adler-Stürmer Stefan Grimmig, der einzig an der Querlatte scheiterte. In der 73. Spielminute kam Christian Kunert neu in die Begegnung (für Till Bender). Die Alsdorfer kamen über die gesamten 90 Minuten kaum gefährlich vor das gegnerische Tor. Die einzige Torgelegenheit parierte Torwart Dirk Hering stark. Der Wille war zu erkennen, jedoch fehlte die Kraft und die letzte Entschlossenheit das Spiel zu drehen. Als man sich schon fast mit der Niederlage abgefunden hatte, kam der Ball noch einmal auf die Außenbahn zu Stefan Grimmig. Grimmig flankte punktgenau auf den einlaufenden Marcel Beulke, der freistehend den Ball mit dem Kopf über den Torwart in die Maschen beförderte (90.+1). 

Der späte Zeitpunkt war zwar glücklich, jedoch war die Punktetrennung dennoch verdient. Dieses mittelmäßige C-Kreisligaduell hatte auch keinen Sieger verdient. Die Moral der Briel-Elf war jedoch bemerkenswert, da die Mannschaft immer weiter fightete, obwohl grundsätzlich alles gegen sie lief. Es war bisher eine harte Saison. Eine Saison, die den eigenen Ansprüchen nicht genügen sollte. Die knappe Personaldecke und die geringe Trainingsbeteiligung machen der Zweiten langsam zu schaffen und die Winterpause wird dringend erwartet. Der Abschluss des diesjährigen Spieljahrs folgt am kommenden Samstag, wo die Mannschaft im Nachholspiel auf die Mannschaft aus Grünebach trifft. Dort möchte man sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden.

 

Startelf

Dirk Hering – Joshua Schlechtingen, Jonathan Zart, Michael Herzog – Marcel Beulke, Toni Morgenschweis,  Philipp Berkemeier, Justus Bien , Christopher Hensel, Till Bender – Stefan Grimmig

Bank

Markus Bender (ETW), Christian Kunert, Kai Uwe Hassler, Markus Briel

SV ADLER III - SG MITTELHOF 2:0

Am gestrigen Sonntag fand das letzte Heimspiel im Kalenderjahr 2019 in der Wurth-Arena statt. Bei spätherbstlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt, traf man auf die dritte Welle aus Mittelhof, die man am Saisonbeginn mit 0:2 auswärts schlagen konnte. Schiedsrichter der Partie war Önder Kaygisiz, der zwar viele Spielsituationen unterbrach, jedoch eine klare Linie von Beginn des Spiels bis zum Abpfiff beibehielt.

Das Spiel begann zunächst etwas chaotisch, da sich beide Mannschaften zunächst in die Partie hineinfinden mussten. Die Gäste kamen zu einigen beinahe Chancen und einem Lattentreffer in der Anfangsphase der Partie. Nach gut 15 Minuten übernahmen die Hausherren das Ruder und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen.  Die Außenbahnen wurden des Öfteren bedient und so kamen viele Bälle, ob hoch oder flach, vor des Gegners Tor. Der gegnerische Interimstorhüter konnte sich durch die eine oder andere Rettungsaktion profilieren. 

Erhöhte Gefahr ging nach Eckbällen aus, die meist von der linken Seite durch Tom Köhler scharf vor die Kiste kamen. In Minute 30 konnten die Gäste einen Ball im eigenen Strafraum nicht entscheiden klären und nach einem ersten Versuch, verwandelte Polat den zweiten Versuch im gegnerischen Gehäuse und besorgte somit die verdiente Führung für die Hausherren.

In der Pause wurde die Wichtigkeit eines schnellen weiteren Tores angesprochen und an die Konzentration aller Spieler appelliert.

Die Ansprache trug rasch Früchte, nach einem Torwartfehler konnte sich Polat den Ball erobern, den am Boden liegenden Torhüter umkurven und zum etwas glücklichen 2:0 einschieben.

In der Folge agierten die Gäste etwas offensiver, was den Föschbern große Räume öffnete, die mehr oder minder gut genutzt wurden.

Mitte der zweiten Hälfte wurde Daniel Schmidt nach einer längeren Verletzungspause für den heute leider erfolglosen Karsten Zöller eingewechselt. Kurze Zeit später kam für Thomas Krämer, Fabian Falcone in die Partie, der damit der 47. Spieler der dritten Mannschaft in dieser Saison ist.

Das Spiel endete letztendlich mit einem ungefährdeten 2:0. Am kommenden Sonntag geht es dann zum Spitzenreiter nach Malberg, bevor man dann am 01.12.2019 das letzte Spiel im Kalenderjahr in Niedererbach bestreiten muss.

Wir wünschen einen guten Start in die Woche und freuen uns auf viele Zuschauer in Malberg.

 

Aufstellung: Tobias Kewitsch; - Sebastian Leukel, Andre Hensel, Bernhard Germann ©; - Tom Köhler, Karsten Zöller, Thomas Krämer, Yannick Benedickt; - Polat Can, Björn Kassel

Bank: Marvin Schmantek, Alexander Zimmermann, Daniel Schmidt, Fabian Falcone

EIN SONNTAG ZUM VERGESSEN (10.11.)

KEINE PUNKTE IN DER FERNE

1. FC OFFHAUSEN - SV ADLER II 3:1

Pure Ernüchterung. Wieder einmal ein Spitzenspiel und wieder mal eine Niederlage. Unsere 2. Mannschaft war gestern zu Gast beim Ligaprimus – der 1. FC Offhausen begrüßte die Briel-Elf in der Köppel-Arena. Die Vorzeichen vor Beginn der Partie hätten nicht schlechter sein können: Der eh schon schmale 12-Mann-Kader reduzierte sich vor Anpfiff nochmals, da Stefan Bertelmann aufgrund einer Knieverletzung passen musste. Einige Tage vorher war schon klar, dass mit Tobias Schneider eine wichtige Abwehrsäule mehrere Wochen ausfallen werden wird. Joshua Schlechtingen und Philipp Berkemeier, der glücklicherweise nochmals der 2. Mannschaft zur Verfügung stand, rückten neu in die Startelf. Unsere Zweite war trotz aller negativer Vorzeichen voller Ehrgeiz und Motivation und so ging es in umkämpfte 90 Minuten. 

Der Start in das Spitzenspiel verlief mehr als ungünstig. Die geballte Offensivpower der Gastgeber überforderte die Adler-Elf in den ersten Spielminuten vollständig. Die Adler kamen nicht in die Zweikämpfe und konnten zu keiner Zeit eine defensive Grundordnung herstellen. Schon nach zwei Minuten konnte Rübsamen, der Toptorjäger der Klasse, den Ball knapp über die Linie drücken. In der 7. Spielminute entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Hausherren. Hervorgegangen war ein mehr als unglücklicher Zweikampf im Strafraum. Den zurecht gegebenen Strafstoß konnte Adler-Torwart Dirk Hering zwar halten, jedoch verwandelte der Offhausener Schütze im Nachschuss. Vieles deutete auf einen klaren Kantersieg hin, doch die Föschber Zweite zeigte Charakter und kämpfte sich zurück in die Begegnung. Nachdem mehrere Chancen nicht genutzt wurden, konnte der Adler in der 11. Spielminute den Spielstand verkürzen. Nach einem Freistoß auf der Außenbahn von Berkemeier, stand Justus Bien perfekt und köpfte den Ball sehenswert in das Tor. Nach dem Anschlusstreffer begann die beste Zeit der Adlerträger, die komplett die Spielkontrolle übernehmen sollten. Bis zur Halbzeitpause kamen die Briel-Jungs zu mehreren besten Torgelegenheiten, die jedoch allesamt nur knapp verfehlt wurden. Somit ging es mit diesem knappen Spielstand in die Halbzeitpause.

Das hohe Tempo der 1. Halbzeit konnte leider in der 2. Spielhälfte nicht gehalten werden. Die Zweite musste nach dem frühen Rückstand einiges investieren, so ließ die Kraft mit schreitender Spieldauer immer weiter nach. Die nicht verfügbare Ersatzbank und die mangelnde Trainingsbeteiligung der letzten Wochen sollten diesen Effekt verstärken. Die 2. Mannschaft konnte bis zur Schlussphase keinen Druck auf den Spitzenreiter ausüben und wirkliche Chancen blieben somit Mangelware. In den Schlussminuten kam nochmal Hektik auf: Marcel Beulke traf aus guter Schussposition leider zweimal den Rücken eines Mitspielers. Aus dem abgewehrten Ball entstand ein gut herausgespielter Konter, der wieder einmal von Rübsamen zur Entscheidung verwandelt wurde (87.).

Das war’s! Der 1. FC Offhausen gewann schlussendlich verdient das Spitzenspiel mit 3:1. Die vielen Rückschlage waren dann doch zu viel für unsere 2. Mannschaft. Man muss der Mannschaft trotzdem ein Kompliment machen, da die Jungs nie aufgaben und geschlossen als Team das Unmögliche möglich machen wollten. Nach der Niederlage ist der Rückstand zur Tabellenspitze nun auf fünf Punkte angewachsen. Die Köppel-Kicker werden sich wahrscheinlich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen lassen. Dennoch müssen sich die Adlerträger neu sammeln, Kraft schöpfen und weiterhin motiviert in die letzten Wochen gehen. Was bleibt noch zu sagen? Der viel zu kleine Kader zollt nun langsam seinen Tribut. Mit theoretisch 21 Spielern startete das Team in die Saison – übrig geblieben sind davon 16 (von denen 9-10 verlässlich dem Trainingsbetrieb beiwohnen). Mit dieser personellen Situation ist wohl ein Kampf um den Aufstieg kaum zu bewältigen. Trotzdem wollen sich die Jungs nicht aufgeben, so geht schon am kommenden Sonntag zur schweren Auswärtsfahrt nach Kirchen. Weiter geht’s! 

 

Startelf

Dirk Hering – Joshua Schlechtingen, Jonathan Zart, Michael Herzog – Marcel Beulke, Markus Imhäuser,  Philipp Berkemeier, Justus Bien , Christopher Hensel, Till Bender – Stefan Grimmig

Bank

Markus Bender (ETW)

VATANSPOR HAMM II - SV ADLER III 7:1

Am gestrigen Sonntag fand die Partie der 3. Mannschaft gegen die Reserve von Vatanspor Hamm in Hamm an der Sieg statt. Unparteiischer war Uwe Beutgen, der eine sehr zufriedenstellende Leistung ablieferte.

Die Partie begann pünktlich um 12:30 Uhr bei kühlem, nebeligem Herbstwetter.

Nach einer guten Viertelstunde, kam der Gast aus Niederfischbach langsam in die Partie und konnte den Ball meist über mehrere Stationen zirkulieren lassen, leider stand es zu diesem Zeitpunkt schon 2:0 für die Hausherren. Nach einem Torschuss aus gut sechzehn Metern, verfehlte Torhüter Leon Schmantek den Ball unglücklich und musste das erste Mal hinter sich greifen. Kurz danach folgte der zweite Gegentreffer.

Bis zur Halbzeit kam von der Heimmannschaft nichts mehr und die Adler kontrollierten das Spiel weitestgehend.

In der Pause wurde gewechselt, da man gerne noch etwas Zählbares aus Hamm mitnehmen wollte. Yannick Benedickt kam für Marvin Schmantek, der sich kurz vorher verletzt hatte.

Nach zehn gespielten Minuten fing man sich nach einer Ecke und einem Sonntagsschuss, zwei weitere Gegentore. Die Adler machten das Spiel, die Heimmannschaft wartete  auf einen Fehlpass und konterte dann meist erfolgreich im eigenen „Stadion“. 

Nach dem fünften Gegentreffer musste Thomas Krämer ausgewechselt werden, der sich bei einem Zweikampf am Fuß verletzte. Für ihn kam Alexander Zimmermann, der erneut einige Minuten Einsatzzeit für sich verbuchen konnte.

Nach einem Freistoß durch Kapitän Bernhard Germann, konnte Björn Kassel den Ball verlängern, die Vorlage staubte Polat Can am langen Pfosten mit der Brust zur 5:1 Ergebniskorrektur ab.

Zum Ende der Partie fing man sich erneut zwei Tore, Trainer Torsten Leis kam noch für Kai Uwe ins Spiel.

 

Mit einer verdienten Niederlage, die zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen war, fuhr man wieder in Richtung Heimat und ließ den Sonntag mit zwei drei Bierchen im Otterbach ausklingen.

Am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr bestreitet die 3. Mannschaft dann ihr erstes Rückrundenspiel im Otterbachtal gegen die SG Niederhövels/ Mittelhof III.

In diesem Sinne wünschen wir einen guten Start in die Woche ;)

 

Aufstellung: Leon Schmantek; - Bernhard Germann ©, Bobby, Marvin Schmantek; - Kai-Uwe Haßler, Tilo Buchen, Polat Can, Tom Sedric Solbach; - Thomas Krämer, Björn Kassel, Nils Hensel

Bank: Yannick Benedickt, Alexander Zimmermann, Levin Schmantek, Torsten Leis

DREI SPIELE - ZWEI SIEGE (03.11.)

ERSTE ZURÜCK AUF DER SIEGESSPUR | ZWEITE BEKOMMT SPITZENSPIEL | DRITTE VERLIERT

SV ADLER II - SG HONIGSESSEN 3:2

Am gestrigen Sonntagnachmittag begrüßte unsere 2. Mannschaft die Zweitvertretung der SG Honigsessen. Die Spielgemeinschaft stand vor dem Spiel auf dem vorletzten Tabellenplatz. Mit 26 Saisontoren, davon alleine 12 (!!!) Stück beim letzten Meisterschaftsspiel, erzielten die Jungs aus Honigsessen die drittmeisten Tore der gesamten Liga. Unsere 2. Mannschaft war somit gewarnt, hatte aber auch mit eigenen Problemen zu kämpfen. Die personelle Situation der letzten Wochen verschlimmerte sich von Tag zu Tag. Neben den Spielern, die schon seit längerer Zeit aus unterschiedlichsten Gründen fehlen (Rosenthal, Afflerbach, Morgenschweis), musste Briel weitere Abmeldungen verkraften: Torwart Dirk Hering musste krankheitsbedingt aussetzen, Justus Bien fehlte ebenso und Philipp Berkemeier verstärkte wieder Mals den 1. Mannschaftskader. Zu der Mannschaft kamen Justus Buchen, Noah Barth und Tilo Buchen. Für den Stammkeeper Hering stand Adler-Urgestein Markus Bender zwischen den Pfosten. 

Zu Beginn der Begegnung kam unsere 2. Mannschaft gut in das Spiel und übernahm sofort die Spielkontrolle. Der Mannschaft aus Honigsessen versuchte, wie erwartet, ihre Körperlichkeit und Lufthoheit in die Waagschale zu werfen. In der 31. Spielminute flog ein Honigsessener Spieler nach einer Tätigkeit vom Platz. Die neu entstandene Überzahl wurde direkt ausgenutzt: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld, wurde Grimmig auf die Reise geschickt, der diese Chance eiskalt ausnutzen konnte und die 1:0 Führung erzielte (33.). Das war der elfte Saisontreffer des Adlerstürmers! Doch anstatt dieser Führung in Überzahl die notwendige Sicherheit brachte, kassierten die Föschber postwendend den Ausgleichstreffer (36.). Eine eigene Standardsituation in der gegnerischen Hälfte wurde nicht ausreichend abgesichert und der starke Marcel Brado traf mit einem wunderschönen Heber zum 1:1. Mit dieser unglücklichen Führung ging es in die Halbzeitpause. 

Nach Wiederanpfiff veränderte sich das Spiel nicht zum positiven. Die personelle Überzahl wurde nicht genutzt und das Spiel der Adlerträger wurde immer langsamer und behäbiger. Manchmal konnte man fast meinen, dass nicht der Adler, sondern Honigsessen in Überzahl agierte. Trotz der schwachen Performance ging der Adler nach 54 Minuten in Führung: Ein missglückter Flankenball durch Christopher Hensel wurde zu einem Flügelwechsel. Till Bender brachte den Ball nochmals punktgenau auf den langen Pfosten. Dort stand Marcel Beulke und köpfte den Ball weitestgehend unbedrängt zum 2:1. Diese Führung hielt wieder einmal nicht lange, denn nur zwei Minuten später konnte der Gast nach einem Eckball ausgleichen. Diese Demoralisierung wirkte sich auf die gesamte Mannschaft aus und die Unruhe innerhalb der eigenen Mannschaft erreichte ihren Höhepunkt. Die Elf von Trainer Briel brachte sich selbst komplett aus dem Spiel und der Gast übernahm sogar die Spielkontrolle. In dieser Phase kam Markus Imhäuser für Michael Herzog neu in die Begegnung (67.). Zum Ende der Begegnung merkte man es dem Gast aus Honigsessen an, dass die einstündige Überzahl doch große Kraft gekostet hat und der Adler kam wieder näher in Richtung gegnerischem Tor. Die größte Chance hatte jedoch der Gast aus Honigsessen, der nach einem schnell vorgetragenen Konter alleine vor dem Adler-Gehäuse stand. Der stark aufspielende Markus Bender konnte die eigene Mannschaft jedoch vor dem Rückstand bewahren. In der 87. Spielminute bekam das Spiel doch noch ein positives Ende: Grimmig bekam den Ball im Sechszehner und versuchte zum Torabschluss zu kommen. Der abgeblockte Ball geriet daraufhin zu Till Bender, der den Ball humorlos in die Maschen beförderte. Anschließend kam Joshua Schlechtingen für den aufopferungsvoll kämpfenden Abwehrrecken Tobias Schneider neu in die Begegnung. In der Nachspielzeit kam auch noch Tilo Buchen zu seinem Einsatz, der für Till Bender in das Spiel kam (90.). Die knappe Führung wurde relativ sicher über die Zeit gebracht und die 2. Mannschaft feierte den dritten Sieg in Folge. 

Nach der Niederlage der Sportfreunde Selbach in Mittelhof, kann unsere 2. Mannschaft aus eigener Kraft am kommenden Sonntag die Tabellenführung übernehmen. Doch so wie sich die Mannschaft in den letzten Wochen präsentiert, wird es zu einer Herkulesaufgabe. Denn man ist zu Gast beim Tabellenführer! Der 1. FC Offhausen verlor in dieser Saison bisher eine Partie (Hinrunde in Niederfischbach) und hat mit einem Torverhältnis von 46:8 den besten Sturm und die beste Abwehr der Liga. Die Adlerträger wissen, wie man an einem guten Tag die Köppelkicker schlägt. Doch dafür müssen sich die Jungs enorm steigern, hart die Woche über trainieren und als geschlossenes Team nach Offhausen reisen. Dann wird es auch was mit der Tabellenführung!

 

Startelf

Markus Bender – Tobias Schneider, Jonathan Zart, Stefan Bertelmann – Marcel Beulke, Justus Buchen, Michael Herzog, Noah Barth , Christopher Hensel, Till Bender – Stefan Grimmig

Bank

Markus Imhäuser, Joshua Schlechtingen, Tilo Buchen

SV ADLER III - TUS BITZEN II 1:3

Am Sonntag gastierte die Reserve aus Bitzen im Otterbachtal unter der Leitung von Salih Tezcan. Nach dem Heimsieg vergangene Woche über die FK Etzbach, musste man an diesem Sonntag zwei weitere Verletzungskandidaten beklagen.

Die Gäste aus Bitzen agierten von Beginn an aggressiv und bissig, wie man es von ihnen kennt. Weite Mannschaftsteile der Föschber hatten dem zunächst nichts entgegenzusetzen, was in der ersten Hälfte dazu führte, dass die Gäste viele Angriffe fahren konnten und die Niederfischbacher Hintermannschaft in Trab hielt. Nach einem Eckball in Minute 29, der an allen Verteidigern der Adler vorbeiflog, gingen die Gäste durch Torsten Gümpel verdient in Führung. Der Angreifer konnte problemlos am langen Pfosten seinen Kopf in die Flugbahn halten und auf 0:1 stellen.

Mit dem Pausenpfiff erhielten die Gäste einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Die Niederfischbacher Hintermannschaft war zuvor in Bedrängnis gekommen und musste das Foul, ca. zwanzig Meter vor dem Heimtor ziehen, um schlimmeres zu verhindern. Der anschließende Freistoß flog an das rechte Lattenkreuz und überschritt beim Bodenkontakt, laut Schiedsrichter Tezcan, die Torlinie. Die Föschber sahen das natürlich anders, die Bitzener bedankten sich artig und da im Internet ein Eigentor für Torwart Leon Otterbach eingetragen worden ist, können wohl beide Seiten irgendwo mit dieser Entscheidung leben.

In der Pause gab es die entsprechenden Worte für die zurückhaltende Körpersprache und den fehlende Kampfgeist. Man stellte auf drei Stürmer um und löste einen Sechser auf.

Nach Wiederanpfiff dauerte es zu lange bis die Hausherren wieder in die Partie kamen. Man musste sich zunächst an die neue Aufstellung gewöhnen, was zur Folge hatte, dass die Gäste die Unkonzentriertheiten gnadenlos ausnutzten, nach einem schnellen Konter die zahlenmäßig unterlegene Abwehr der Föschber aushebelte, und auf 0:3 stellte. 

In der Folge verletzte sich A-Jugend Spieler Tom Cedric Solbach, der bis dahin eine ordentliche Leistung zeigen konnte. Marvin Schmantek kam für ihn auf das Spielfeld. Für Thomas Krämer kam Levin Schmantek, der danach über die linke Seite für Tempo sorgte.

Zum Ende der Partie hatten die Niederfischbacher dann mehr von der Partie und man konnte im Ansatz erkennen, was eventuell möglich gewesen wäre. Jedoch sieht die aktuelle personelle Situation mehr als bescheiden aus, sodass Trainer und Spieler hoffen, mit dem ein oder anderen blauen Auge in die Winterpause zu gelangen, um dann im kommenden Frühjahr als Verfolger angreifen zu können.

Der Höhepunkt der Partie folgte in Minute 82. Der stets bemühte und aufmerksame Kai Uwe, konnte nach 29- jähriger Durststrecke endlich sein erstes Tor als Seniorenspieler erzielen. Mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung der Bitzener Hintermannschaft, der nicht besonders fest, sondern auch nicht präzise war, fand Kai trotzdem genau das richtige Mittel, um den Ball zum Anschlusstreffer im Netz der Bitzener unterzubringen. Weiter so Junge!!!

Kurz vor Schluss wurde Geburtstagskind Alexander Zimmermann eingewechselt und schnupperte die ersten Minuten Amateurfußball. Wir wünschen dir alles Gute für das neue Lebensjahr und noch ganz viele Einsatzminuten.

Bis zum nächsten Mal, eure 3. Mannschaft ;)

SIEG UND NIEDERLAGE (27.10)

ERSTE VERLIERT ERNEUT | DRITTE SIEGT DEUTLICH

SV ADLER I - VFB NIEDERDREISBACH 1:2

Am 11. Spieltag hatten die Adler den VFB Niederdreisbach zu Gast, nach zuletzt drei Niederlagen in Folge hatte sich die Mannschaft von Marco John viel vorgenommen und wollte unbedingt zurück in die Erfolgsspur.

Von Beginn an versuchte man das Spiel zu kontrollieren und drängte Niederdreisbach in seine eigene Hälfte. In der 20. Minute wurde dieser Aufwand belohnt, als nach einem Freistoß von Daniel Krämer aus dem Halbfeld, Danilo Voltz, per Kopf das 1:0 erzielte. Anschließend blieb man weiter konzentriert und spielte sich bis zur Pause weitere klare Chancen heraus, die nur leider nicht genutzt wurden, Niederdreisbach hatte bis hier hin nichteine Torchance, so ging es mit der knappen Führung von 1:0 in die Halbzeit.Nach unspektakulärem Beginn der zweiten Hälfte, nahm das Unheil ab der 55. Minute seinen Lauf. Nach langem Freistoß von der Mittellinie verlängerte Pascal Rene Best den Ballper Kopf ins lange Eck, so stand es mit der ersten Torannäherung 1:1. Danach wirkten die Adler wie geschockt und fingen sich in 58. Minute durch einen Konter, der durch Tom Luca Röttger abgeschlossen wurde, direkt das 1:2. Danach entwickelte sich ein Kampfspiel ohne richtige Torchance bis zur 85. Minute, dort hätte Niederdreisbach für die Entscheidung sorgen können, traf aber nur den Pfosten. Die letzte Chance des Spiels in der 95. Minute hatten die Adler, jedoch wurde diese 100%ige nicht genutzt und es ertönte der Abpfiff des Schiedsrichters, der eine weitere, sehr bittere Niederlage, besiegelte.

Nächste Woche steht nun das nächste Heimspiel gegen die Sportfreunde Schönstein an, wo es trotz aller Schwierigkeiten darum geht, den Negativlauf zu stoppen und endlich wieder ein Erfolgserlebnis einzufahren.

 

Text: Timo Wüst

SV ADLER III - FK ETZBACH II 5:2

Am vergangenen Sonntag empfing die dritte Mannschaft im Verfolgerduell die Reserve von FK Etzbach im Otterbachtal, Schiedsrichter der Partie war Lutz Knülle von der SG Nauroth/Mörlen. Bei frühwinterlichen Temperaturen fand die Truppe um Trainer Torsten Leis besser in die Partie und zeigte sofort, welche Erwartungen man an die Partie richtete.

Nach 7 Minuten konnten die Gäste jedoch glücklich in Führung gehen, da der unausgeschlafene Torhüter der Adler (trotz der Zeitumstellung) einen halb Flankenball, halb Torschuss durch die Pranken flutschen ließ und dem Etzbacher Angreifer Theologos Lamprianidis vor die Füße warf, dieser hatte dann keine Mühen das Leder über die Linie zu befördern.

Quasi im Gegenzug kam Levin Schmantek im gegnerischen Strafraum zu Fall und Schiri Knülle zeigte auf den Punkt; muss man nicht geben.

Stefan Grimmig übernahm Verantwortung und überraschte den Torhüter mit einem derart unpräzisen und unglücklichen Strafstoß, sodass der Torhüter vor Schreck in seine linke untere Ecke Sprang und den Ball, der mittig einschlug, nicht mehr erreichen konnte. (Minute 9)

In der 12. Minute kam Niederfischbach zu einem Eckball, ein Etzbacher Verteidiger hatte den Strafstoß noch nicht verdaut und suchte das Gespräch mit Stefan Grimmig, dieser nutzte die Unkonzentriertheit des Etzbachers, stahl sich davon und schob zur Führung für die Hausherren ein.

In den folgenden Szenen kam die Offensive immer besser in Schwung, vor allem Jahrhunderttalent Kai Hawaii setzte die Gäste von der Sieg des Öfteren vor unlösbare Aufgaben. In Minute 27 konnte Kai einen wuchtigen Kopfball, nach Flanke von Björn Kassel auf des Gegners Tor bringen. Der Torhüter konnte in höchster Not parieren, im Rückraum lauerte jedoch die abgebrühte Stickelmaschine Karsten Zöller, der den Abpraller gekonnt in den Maschen verschwinden ließ.

So ging es nach 45 Minuten mit einer verdienten Führung in die Pause. Die Föschber wechselten den angeschlagenen Kapitän Levin Schmantek aus, für ihn kam Polat Chan auf das Spielfeld.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte erfolgten zwei weitere Wechsel, Karsten musste angeschlagen runter und Björn kurze Zeit später ebenfalls, für die beiden kamen Bobby und Tilo aufs Feld.

Das Tore schießen ging dann ebenfalls weiter, in Minute 56 nahm sich Polat ein Herz und nahm einen hohen Ball gekonnt aus der Luft an, legte sich diesen kurz zurecht und verwandelte trocken im linken unteren Eck aus gut zwanzig Metern.

Das Spiel wurde nun unruhiger und Schiri Knülle hatte in der Folge viele gelbe Karten an die Gäste zu verteilen, sei es wegen Foulspiels auf der einen Seite oder auch weil man mal plötzlich vom Platz geht um mit Mutti zu telefonieren; wer kennt es nicht.

Nach einem Eckball in Minute 60 meldeten sich die Etzbacher mit dem 4:2 Anschlusstreffer zurück. Den mit dem Tor aufgebauten Optimismus verloren die Gäste jedoch kurze Zeit später, da ein Akteur der Siegtaler wegen einer äußerst dämlichen zweiten gelben Karte frühzeitig zum Duschen gehen konnte.

Den sportlichen Schlusspunkt setzte dann Patrick Hering in Minute 80 mit dem 5:2 Endstand, nach einem sehenswerten direkten Freistoß.

Leider setzten die Etzbacher noch einen unsportlichen Schlusspunkt mit einem weiteren Platzverweis. Ein Gästeverteidiger grätschte Maik Hadem in der letzten Minute, ohne Chance auf den Ball, von hinten in die Beine und verletzte ihn dabei schwer. An dieser Stelle nochmals gute Genesung Maik und eine schöne Winterpause.

Abschließend verloren die Gäste aus Etzbach nicht nur das Spiel und zwei Feldspieler, sondern auch drei Punkte und den Anschluss an die Tabellenspitze, zu allem Überfluss vergaßen die Siegtaler auch noch einen ihrer Spieler im Otterbachtal, der bis in die Abendstunden das fröhliche Treiben in der Wurth-Arena genießen durfte, bis er dann schließlich abgeholt wurde.

Wir sagen Dankeschön für die 3 Zuschauer und freuen uns auf den kommenden Sonntag, Anpfiff ist erneut um 11:00 Uhr gegen die TUS aus Bitzen.

NUR EIN SIEG IN DER FERNE (19.+20.10)

ERSTE VERLIERT SPITZENSPIEL | ZWEITE SIEGT DANK MELLES | DRITTE SIEGLOS

SV ADLER DERSCHEN II GEGEN SV ADLER II 3:4

Nach dem tollen Aufritt am vergangenen Mittwoch gegen die Sportfreunde Wallmenroth II, wollte unsere 2. Mannschaft beim „Adlerduell“ gegen den SV Adler Derschen II den nächsten Sieg einfahren. Trainer Markus Briel musste im Vergleich zur Vorwoche einzig auf den verletzten Tobias Schneider verzichten. Philipp Berkemeier verstärkte unsere 1. Mannschaft bei ihrem Spiel gegen die SG Alpenrod. Aus dem 1. Mannschaftskader kamen Noah Barth, Justus Buchen, Patrick Hering und Christopher Melles hinzu. Vor allem letztgenannter sollte hierbei für Furore sorgen. 

Das regnerische Wetter hatte den Platz weitestgehend zu einer riesigen Pfütze umgewandelt und das obwohl die Begegnung auf einem Kunstrasen stattfand. Schiedsrichter Wolfgang Schmidt pfiff pünktlich an und es wurde sofort deutlich, dass das Spiel gegen den Drittletzten der Tabelle kein Selbstläufer werden würde. Die Körperlichkeit der Heimmannschaft machte es den Adlerträger schwer in das Match zu kommen. Durch Unkonzentriertheiten war der Anfang der Begegnung ein großes Durcheinander, obwohl die Föschber in der Anfangsphase zu mehreren guten Torgelegenheiten kamen. Nach einem berechtigten Freistoßpfiff ca. 18 Meter vor dem gegnerischen Tor, nahm sich Melles ein Herz und schoss den Ball unhaltbar in die rechte Torecke (14.). Ein toller Treffer des Torgaranten. Die frühe Führung gab die nötige Sicherheit und nur elf Minuten später konnte Melles zum zweiten Mal den Ball im Tor verstauen. Nach einem tollen tiefen Flachpass des Adler-Stürmers Grimmig auf Justus Buchen, flankte dieser in Richtung „langen Pfosten“ und fand den alleinstehenden Melles. Angenommen, abgeschlossen, abgeblockt und dann im Tor untergebracht. 

Normalerweise könnte man denken, dass eine frühe 2-Tore-Führung weitere Ruhe und Sicherheit ausstrahlen würde, doch das Gegenteil war der Fall. Die Zweite verlor komplett den Faden, agierte sorg- und teilnahmslos und wurde oftmals von langen Bällen des Gastgebers überrascht. So auch in der 38. Spielminute, als nach einem Stellungsfehler in der Adler-Abwehr ein Derschener Stürmer alleine in den Strafraum preschte und den Ball in das Zentrum spielte. Justus Buchen versenkte diesen Ball aus vollem Lauf unglücklicherweise ins eigene Netz. Mit dieser knappen Führung ging es in die Halbzeitpause. 

Auch in der zweiten Spielhälfte sollte die Briel-Elf nicht optimal aus den Startblöcken kommen, denn schon nach 48. Minuten zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Hervorgegangen war ein Zweikampf im Sechzehner, den der Unparteiische Schmidt als regelwidrig beurteilte. Eine strittige Entscheidung. Der fällige Strafstoß wurde unhaltbar zum 2:2 versenkt. Nach dem Ausgleichstreffer kamen die Adler wieder besser in die Begegnung. In der 55. Spielminute brachte Buchen einen Freistoß scharf vor das gegnerische Tor. Der eingerückte Melles kam zunächst einen Schritt zu spät, jedoch traf ein Klärungsversuch eines Derschener Verteidigers die Hüfte des Goalgetters und der Ball ging daraufhin lins Tor. Nur drei Minuten später wurde Christopher Hensel auf die Reise geschickt, der den Ball zum 4:2 versenken konnte. Wieder eine 2-Tore-Führung und wieder wurde das Spiel der Adlerträger zusehends schlechter. In der 61. Minute konnte der Adler aus Derschen abermals verkürzen, als ein Freistoß in den 5-Meterraum fiel und der Schiedsrichter ein klares Offensivfoul nicht bemerkte. Der freigeblockte Ball wurde daraufhin freistehend in das Niederfischbacher Gehäuse versenkt. In der letzten halben Stunde des Spiels kontrollierte unsere 2. Mannschaft das Spiel vollständig, leider konnten gute Kontersituation nicht genutzt werden und so musste bis zum Abpfiff gezittert werden. In der Schlussphase unterstützten Noah Barth (65. für Bien) und Till Bender (83. für Hensel) die 2. Mannschaft. Beide kamen sofort rein und zeigten eine zufriedenstellende Leistung.

Die tolle Leistung vom vergangenen Mittwoch konnte unsere 2. Mannschaft leider nicht bestätigen. Gegen eine kämpferisch starke Mannschaft aus Derschen mussten die Adlerträger lange zittern. Das lag aber vor allem an zu einfachen Gegentoren und fehlender Abgeklärtheit. Die 2. Welle muss stabiler werden und Woche für Woche ihre bestmögliche Leistung liefern, ansonsten wird es nicht für ganz oben reichen. Dieses Mal hatte es gereicht – auch dank eines Christopher Melles in Torlaune.

 

Startelf

Dirk Hering – Michael Herzog, Jonathan Zart, Stefan Bertelmann – Marcel Beulke, Justus Buchen, Christopher Melles, Justus Bien, Christopher Hensel, Patrick Hering – Stefan Grimmig

Bank

Noah Barth, Till Bender, Markus Bender (ETW)

SSV WEYERBUSCH III GEGEN SV ADLER III 4:1

Spielbericht SSV Weyerbusch III gegen SV Adler 09 Niederfischbach III

Bereits am Samstagabend trat die Dritte in Weyerbusch zum vorgezogenen Auswärtsspiel an, Schiedsrichter der Partie war Dieter Gerlach, der eine äußerst faire Partie leiten durfte.

Die Gäste aus Niederfischbach traten mal wieder mit einem neu gewürfelten Team aus AH -Spielern und Ersatzspielern der zweiten Mannschaft an, um die eigenen Lücken aufzufüllen.

Die Heimmannschaft konnte sich punktuell gut verstärken und brachte eine rasante Offensive aufs Feld. Bereits in den ersten 5 Minuten kam die Heimmannschaft so zu zwei guten Torchancen, die glücklicherweise noch verhindert werden konnten. Den Gästen aus Niederfischbach fiel nach vorne nicht viel ein und versuchte den Gegner mit langen Bällen zu überwinden.

Nach 7 Minuten konnte Weyerbusch dann mit 1:0 in Führung gehen. Fast im Gegenzug konnte Jan Jakobsen mit einem Freistoß Björn Kassel bedienen, der per Kopf zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf. 

Vor der Pause passierte dann noch ein individueller Fehler in der Hintermannschaft, der eiskalt zur erneuten Führung der Heimmannschaft genutzt wurde.

Nach der Pause wurde bei Niederfischbach umgestellt, da man im Mittelfeld kaum Zugriff bekam. Nach der Umstellung lief es einige Zeit besser und man konnte die ersten Ballstafetten verzeichnen. Als Niederfischbach einigermaßen im Spiel war kassierte man erneut durch einen individuellen Fehler ein Gegentor und rannte nun einem zwei Tore Rückstand hinterher. Zehn Minuten später erhöhte der Gastgeber sogar auf 4:1, da gegen die Offensive an diesem Tage nichts zu verteidigen war.

Kurz vor Abpfiff konnte Karsten Zöller den Ball nach einer Ecke gekonnt über die Linie stickeln.

Kai Uwe, der ein Bombenspiel nach seiner Einwechslung zeigte, konnte als einziger Akteur überzeugen und beinahe sein erstes Tor durch eine Flanke von Björn Kassel erzielen. Weiter Junge!

Am kommenden Sonntag steht dann das Heimspiel um 11:00 Uhr gegen die Reserve aus Etzbach an.

Bis dahin, schöne Woche 😉

SIEG FÜR DEN VERLETZTEN AMMAR (16.10)

ZWEITE SCHIESST SICH DEN FRUST VON DER SEELE

SV ADLER II GEGEN SPORTFREUNDE WALLMENROTH II 3:1

Am vergangenen Mittwoch traf unsere 2. Mannschaft auf die Zweitvertretung der SG Wallmenroth. Nach dem missglückten und enttäuschenden Spitzenspiel gegen die Sportfreunde Selbach, wollten die Jungs um Trainer Markus Briel eine Reaktion zeigen und endlich wieder einen „Dreier“ einfahren. Aus dem Stammkader musste Briel auf Justus Bien, Toni Morgenschweis und Markus Imhäuser verzichten. Dazu fehlten die „Langzeitverletzten“ Niklas Afflerbach, Lukas Rosenthal und Polat Can. Der schlimmste Ausfall war natürlich der Ammar Al Yusef, der sich am vergangenen Wochenende sehr schwer verletzte und sich momentan im Krankenhaus befindet. Die Mannschaft war mit ihren Gedanken bei ihm und wollten für ihn einen Sieg erringen.

Endlich wieder dabei war Philipp Berkemeier, der seit längerer Zeit nochmal in der Startelf seiner 2. Mannschaft stand. Patrick Hering, Noah Barth (beide 1. Mannschaft), Tilo Buchen und Levin Schmantek (beide 3. Mannschaft) stoßen zur Mannschaft hinzu. Das Team aus Wallmenroth wurde stark aufgerüstet, denn gleich mehrere Spieler des Berzirkligakaders verstärkten die Gastmannschaft. Mittwochabends, Regen und 2. Mannschaft – man wusste nicht, ob man es sich als Zuschauer (und Spieler) antun sollte, jedoch alle, die da waren wurden für ihr Kommen belohnt.

Gleich zu Beginn merkte man, dass unsere 2. Mannschaft mit viel Wut und Entschlossenheit in die Partie startete. Der Ball lief direkt gut durch die eigenen Reihen und die Zweikämpfe wurden hart und fair bestritten. Die ersten Torgelegenheiten wurden herausgespielt, jedoch fehlte noch die nötige Zielstrebigkeit. Die hinzugewonnene Qualität der Gastmannschaft merkte man einzig bei einzelnen Kontersituationen, die flüssig und schnell nach vorne gespielt wurden. Somit überraschend und völlig unnötig, fiel in der 34. Minute das 1:0 für die Mannschaft aus Wallmenroth. Hervorgegangen war ein eigener Einwurf, der durch Unkonzentriertheiten zum Gegentor führte. Nach diesem weiteren Rückschlag musste sich die 2. Mannschaft erst einmal sammeln und so ging es mit diesem Rückstand in die Halbzeitpause. 

Die 2. Halbzeit sollte zeigen, was in dieser Mannschaft mental und fußballerisch steckte. Es war wahrscheinlich die beste Hälfte in dieser Saison. Vorher musste Tobias Schneider in der Halbzeitpause verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Noah Barth neu in die Begegnung. Direkt nach Wiederanpfiff übernahmen die Adler die Spielkontrolle und spielten sich regelrecht in einen Rausch. Angetrieben durch einen blendend aufspielenden Patrick Hering kombinierten sich die Gastgeber mehrere Torchancen heraus. In der 58. Minute dann die Erlösung: Nach einem perfekten Eckball köpfte Stefan Grimmig unnachahmlich zum Ausgleich. Jetzt waren alle Schranken geöffnet und der Gast aus Wallmenroth kam kaum noch aus der eigenen Hälfte. In der 79. Spielminute stand wieder einmal Grimmig genau richtig und erzielte den Führungstreffer zum 2:1. Hervorgegangen war ein wunderschöner Spielzug und eine passgenaue Ablage vom eingewechselten Till Bender (78. für Christopher Hensel). In der Nachspielzeit krönte Grimmig seine tolle Leistung und machte mit einem wunderschönen Drehschuss seinen lupenreinen Hattrick perfekt. Glückwunsch dazu! In den letzten Minuten kam Levin Schmantek neu in die Begegnung (90. für Michael Herzog).

Was für eine tolle Leistung! Was für ein wichtiges Spiel! Die Mannschaft um Trainer Markus Briel zeigte Charakter, Geschlossenheit und Qualität. Nun heißt es diesen Schwung in das schwere Auswärtsspiel in Derschen mitzunehmen und wieder näher zur Tabellenspitze zu gelangen. Jungs, das hat Spaß gemacht!

 

Startelf

Dirk Hering – Tobias Schneider, Jonathan Zart, Stefan Bertelmann – Marcel Beulke, Tilo Buchen, Philipp Berkemeier, Michael Herzog, Christopher Hensel, Patrick Hering – Stefan Grimmig

Bank

Noah Barth, Till Bender, Markus Bender (ETW), Levin Schmantek

ENTTÄUSCHUNG PUR (13.10.)

NUR EINEN PUNKT AUS DREI SPIELEN

SV ADLER I GEGEN SG GUCKHEIM 1:3

Ich kann das im Moment noch immer nicht wirklich fassen und vernünftig analysieren.

Wir machen eigentlich garnicht so viel falsch, aber die wenigen Fehler die wir machen, werden alle mit Gegentoren bestraft.

So auch wieder am Sonntag gegen Guckheim. Zur Pause habe ich mit keinem Gedanken mit einer Niederlage gerechnet. Wir hatten nahezu 80 % Ballbesitz, nur wussten wir leider zu wenig damit anzufangen, so dass dann in der zweiten Halbzeit zweieinhalb Chancen für drei Tore und die Niederlage reichten.

Wir können und müssen von einer kleinen Krise sprechen, die Tabellenspitze brauchen wir nicht im Blick zu haben.

Jetzt gilt es auf uns zu schauen, Lösungen zu suchen, um dann einen Weg zurück in die Spur zu finden.

Mit der nötigen Ruhe, werden wir dies nun angehen, mal schauen was bis zur Winterpause dann noch möglich ist.

 

Text: Marco John

SV ADLER II GEGEN SPFR. SELBACH 2:4

Am gestrigen Sonntag kam es zum absoluten Spitzenspiel der C-Klasse. Die Spfr. Selbach waren, wie unsere 2. Mannschaft, noch ohne Niederlage in dieser Saison und kamen somit mit viel Selbstvertrauen in die Wurth-Arena. Vor der Begegnung mussten die Adlerträger einige schlechte Nachrichten in Empfang nehmen: Zunächst musste Außenstürmer Philipp Berkemeier krankheitsbedingt passen. Danach verletzte sich Ammar Al Yousif, der bei der 3. Mannschaft im Einsatz war, schwer am Fußgelenk und musste im Laufe des Tages noch operiert werden. An dieser Stelle wünschen wir von der gesamten 2. Mannschaft und dem gesamten Verein eine gute Besserung! Ammar, komm schnell wieder auf die Beine! Glücklicherweise konnte die 2. Mannschaft auf Alexander Ortlieb zurückgreifen, der sofort in die Startelf rückte. Auch Patrick Hering verstärkte einmal mehr den Kader und bearbeitete die rechte Außenbahn. 

Zu Beginn der Begegnung kamen unsere Jungs sehr gut in das Spiel. Der Ball lief gut und schnell durch die eigenen Reihen. Auch die ersten kleineren Torgelegenheiten konnten herausgespielt werden. Diese gute Phase hatte aber spätestens ab der 20. Minute ein Ende, als ein Selbacher Spieler durch 3-5 Verteidiger durchmarschieren konnte und den Ball in die Maschen beförderte. Auch in der 35. Spielminute sah die gesamte Adler-Defensive nicht gut aus: Durch mehrere Stellungsfehler konnte ein Selbacher Stürmer den Ball annährend alleinstehend zum 2:0 einschieben. Die Defensive, das eigentliche Prunkstück unserer 2. Mannschaft, hatte an diesem Tag große Probleme - und es sollte leider nicht besser werden. Nach diesem Zwei-Tore-Rückstand wachten die Adlerträger wieder etwas auf und nahmen das Heft des Handels zurück in die eigenen Hände. In den letzten zehn Minuten vor Halbzeitpfiff spielten die Jungs so, wie man es sich eigentlich immer vorstellen würde: Aggressiv in den Zweikämpfen, konzentrierter und schneller Spielaufbau und eiskalt vor dem gegnerischen Tor. Vor allem Adler-Stürmer Stefan Grimmig konnte zwei Mal seine ganze Klasse zeigen und erzielte in kürzester Zeit zwei Tore (35. / 38.). Das Spiel wurde gedreht! Der Adler war zurück und so ging es in die Halbzeitpause. 

Die Jungs, die an diesem Tag von Co-Trainer Dirk Hering betreut wurden, haben so viel investiert und sich zurück in die Partie gekämpft. Doch das was in der 2. Halbzeit passierte war nicht zu entschuldigen und war nicht einer „Spitzenmannschaft“ würdig. Zwar war die Mannschaft vom Otterbachtal die spielbestimmende Mannschaft, doch lieferte eine träge und emotionslose zweite Spielhälfte ab. Der Gast aus Selbach war aggressiver, giftiger und wacher in den wichtigen Momenten. Zudem wurden die Sportfreunde zwei Mal durch individuelle Fehler zum Toreschießen eingeladen und gingen mit 2:4 in Führung (60. / 65.). Dieser erneuter Zwei-Tore-Rückstand konnte nicht wieder egalisiert werden, da an diesem Tag einfach zu viele Dinge nicht stimmten. 

Abschließend muss man dem Tabellenführer aus Selbach gratulieren. Sie haben das Spiel verdienterweise, auch in der Höhe, gewonnen. Leider bleibt der bittere Beigeschmack, dass ein Dreier bei einer „normalen Leistung“ der eigenen Mannschaft mehr als drin gewesen wäre. Es ist ein wahrer Rückschlag für unsere Zweite, die sich nun erst einmal neu sortieren muss. Warum in einem solch wichtigen Spiel nicht die notwendige Konzentration aufbracht werden konnte, muss besprochen werden. Lange Zeit zu überlegen bleibt jedoch nicht, da am kommenden Mittwoch das nächste Meisterschaftsspiel gegen die 2. Welle der Sportfreunde aus Wallmenroth auf dem Plan steht. Dann hoffentlich mit einer besseren Leistung unserer Jungs. 

 

Startelf

Dirk Hering – Tobias Schneider, Alexander Ortlieb, Stefan Bertelmann – Marcel Beulke, Jonathan Zart, Justus Bien, Michael Herzog, Christopher Hensel, Patrick Hering – Stefan Grimmig

Bank

Noah Barth, Till Bender, Markus Bender (ETW), Levin Schmantek

SV ADLER III GEGEN ATA BETZDORF II 1:1

Wie auch in den Wochen zuvor trat die dritte Mannschaft erneut mit vielen neuen Gesichtern auf. Neben Noah Barth, der schon des Öfteren in dieser Saison aushelfen konnte, standen auch Ammar Al Yousif und bei seinem Seniorendebut gleich von Anfang an auch Jannick Koch auf dem Platz. Die Partie leitete ein bekanntes Gesicht in der Person von Thorsten Schneider aus Harbach.

Nach einem kurzen Abtasten in den ersten Minuten der Partie, kristallisierte sich eine Überlegenheit bei den Hausherren heraus. Eine Vielzahl an Zweikämpfen wurde gewonnen und der Ball gut auf die beiden Außen Levin und Jannick verteilt. Zum Leidwesen aller Adlerakteure pfiff der Schiedsrichter gefühlt jeden zweiten Angriff aufgrund von vermeintlichen Abseitspositionen ab, was vielleicht in einigen Fällen zutraf, jedoch nicht in der Häufigkeit.

Nichtsdestotrotz konnte in der 23. Minute Ammar auf den Weg geschickt werden, im 1:1 Duell mit dem Schlussmann der Betzdorfer blieb Ammar eiskalt und versenkte den Ball im rechten oberen Eck. Die Gäste kamen in den ersten 45 Minuten nur mit zwei Eckbällen vor das heimische Tor, die Gefahr eines Gegentreffers bestand kaum.

In der Halbzeit wurde gewechselt, Tilo musste sowohl aus privaten, als auch aus gelb-roten Gründen ersetzt werden, Bobby übernahm seinen Platz im defensiven Mittelfeld.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste. Die Gäste setzten nun mehr auf Offensive, was den Hausherren Räume zum Kontern eröffnete. Bernhard Germann konnte als Libero einen langen Ball auf den stark debütierenden Jannick Koch spielen, der über die rechte Seite marschierte und einen scharfen Ball vor des Gegners Tor schlug, am langen Pfosten konnte Björn den Ball nicht erreichen, das hätte das 2:0 sein müssen.

In Minute 70 ereignete sich ein Zweikampf im Mittelfeld. Ammar wurde von den Beinen geholt und brach sich dabei das Sprunggelenk. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und eine schnelle und unproblematische Genesung.

Für Ammar kam Kai auf den Platz und übernahm seine Position als Stürmer. In der Folge konnte Kai erneut, wie in den Einsätzen zuvor in dieser Spielzeit, gefährlich vor das Tor des Gegners gelangen. In Minute 77 konnten die Gäste eine Unkonzentriertheit der Niederfischbacher nutzen, die noch nicht zurückgerückt waren. Der Betzdorfer Angreifer konnte aus 16 Metern abschließen und mit etwas Glück den Innenpfosten treffen, von wo aus der Ball ins Netz kullerte.

Um im Sturm nochmals neuen Schwung zu erzeugen, wurde in der 90. Minute die Ata-Geheimwaffe Alexander Blömeling für Kai ins Spiel gebracht. Mit der letzten Aktion konnte Alexander vor dem Tor der Gäste freigespielt werden, leider sah er den in der Mitte völlig blank stehenden Björn nicht, der wohl keine Mühe gehabt hätte, den Ball zum späten aber glücklichen Führungstreffer ins Tor zu schieben.

So endete die Partie Remis, aufgrund der vielen liegen gelassenen Großchancen fühlte sich dieses für die Föschber jedoch eher wie eine Niederlage an. Am kommenden Samstag geht die Reise dann nach Weyerbusch, wo man noch aus der letzten Spielzeit eine Rechnung offen hat. Anpfiff ist um 19:15 Uhr.


ADLER GEHT BADEN (06.10)

ERSTE UND DRITTE VERLIEREN IN FRIESENHAGEN

DJK FRIESENHAGEN GEGEN DEN SV ADLER I 5:2

 

Eine klare Sache, die eigentlich garnicht so klar war.

Zunächst möchte ich der DJK Friesenhagen zum verdienten Sieg gratulieren, das war ein sehr gutes und faires Derby.

Mir persönlich fällt der Sieg jedoch etwas zu hoch aus. Wir haben dieser tollen Offensive von Friesenhagen einfach zu viele Geschenke gemacht.

Wir sind hervorragend aus den Startlöchern gekommen und konnten schon in der ersten Minute in Führung gehen. Nach feiner Vorarbeit von Linus Spies, war es einmal mehr Philip Berkemeier, der seine Qualitäten auch in der A-Klasse unter Beweis stellt. 

Leider „pennen“ wir dann wenige Minuten später bereits zum ersten Mal. Trotz Zuteilung bei Ecken, gelingt Janosch Schmallenbach der Ausgleich. 

Keine fünf Minuten später erfolgt dann die Führung für die DJK. Mit dem einzigen herausgespielten Tor, war es erneut Schmallenbach, der ein schnelles Umschalten mit seinem zweiten Treffer krönte. Das 3:1 noch vor der Pause, fällt dann erneut nach einer Ecke, die vorbei an Freund und Feind durch den Fünfer segelt, wo dann am langen Pfosten, Alexander Müller nur noch den Kopf hinhalten muss. 

Gleich nach der Pause beweisen wir erneut Moral, und erzielen, ebenfalls nach einer Ecke, den Anschluss zum 3:2, durch Danilo Voltz. Jetzt stand die Partie eigentlich auf der Kippe, hatten wir doch durch Benni Krüger und Sven Bajorat beste Chancen zum Ausgleich. Leider erfolgt dann Geschenk Nummer drei, als wir Janosch Schmallenbach nur noch durch ein Foul stoppen können. Den fälligen Elfmeter verwandelt er höchstpersönlich und sicher zum 4:2. Den Schlusspunkt zum 5:2, setzt wiederum der stark aufspielende Janosch Schmallenbach, aber leider wieder einem Geschenk von uns vorausgehend. 

Fakt und Erkenntnis ist, dass du einer solch starken Offensive, nicht so viele Möglichkeiten geben darfst, schon garnicht einem Janosch Schmallenbach, dem ich übrigens, sogar als gegnerischer Trainer, sehr gerne zugeschaut habe. 

Jetzt sind wir noch einmal ordentlich durchgeschüttelt worden. Wir werden aber wieder aufstehen und uns zurück kämpfen.

 

Text: Marco John

DJK FRIESENHAGEN II GEGEN DEN SV ADLER III 3:2

Zum Spitzenspiel der D-Klasse mussten wir zur DJK Friesenhagen II anreisen. Durch Verletzungsausfälle stockten wir die Mannschaft mit Spielern der AH-Mannschaft (Marco Hof, Christoph Otterbach) auf. Kurz vor der Abfahrt nach Friesenhagen fiel das Spiel der 2. Mannschaft aus, so dass wir man noch die Spieler Tobias Schneider, Till Bender und Justus Bien mitnehmen konnten. 

Die ersten Minuten der Begegnung war ein gegenseitiges Abtasten der beiden Mannschaften zu beobachten. In der 10. Minute konnte Tilo Buchen per Kopf die 1:0 Führung erzielen. In der 23. Minute glich die Elf von Guido Ebach aus. Es war ein kampfbetontes Spiel. Kurz vor der Pause schoss uns Noah Barth mit einem „Sonntagsschuss“ in Führung. Unsere 3. Mannschaft hatte in der 1. Halbzeit noch zwei 100%ige Chancen, die leider nicht verwertet wurden. 

In der 2. Halbzeit glich Friesenhagen durch einen leicht umstrittenen Elfmeter aus (65. Spielminute). Alleine durch Till Bender erspielte sich der Adler einige Konterchance, die wiederum nicht verwertet werden konnten. So kam es, wie es kommen musste! Wenn man vorne die Dinger nicht macht, wird man hinten irgendwann bestraft. In der 85. Minute fiel der Ball durch einen Fernschuss aus 25 Metern (eher eine Rückgabe) ins Netz, da unser Keeper Blömeling („einen hann ich ja immer“) den Ball nicht hielt.

Fazit: Glückwunsch an Friesenhagen II. Aber wenn man die 100%tigen Chancen nicht macht, wird man am Ende bestraft. Nun geht es am kommenden Sonntag gegen AtA Betzdorf II. Da leider die Personaldecke immer dünner wird, hoffe ich, dass man wieder auf die Alte-Herren zurückgreifen kann!

 

Viele Grüße Trainer Torsten Leis

WIEDER DAHEIM UNBESIEGT (28.+29.09.)

MANNSCHAFTEN AUS HERDORF UND DAADEN GESCHLAGEN

SV ADLER I GEGEN DIE SG HERDORF I 3:2

Ein Sieg der Moral!

Das war sicher kein normales Spiel, hatten wir doch einfach zu viele Ausfälle auf einmal zu beklagen.

Wir haben die ersten 35 Minuten so ziemlich alles falsch gemacht, was wir falsch machen konnten. Völlig verdient geht der Gast daher auch mit 2:0 in Führung. Sie haben richtig viel investiert und uns das Leben schwer gemacht.

Zu einem für uns glücklichen Zeitpunkt, haben wir dann, nach starker Vorarbeit von Linus Spies, noch vor der Pause den Anschluss geschafft.

Nach der Halbzeit hatten wir dann viel besseren Zugriff auf das Spiel und Herdorf hat merklich nachgelassen.

Das 2:2 durch Philip Berkemeier, nach Kopfballvorlage von Sven Bajorat, war dann die logische Folge.

Das es am Ende auch noch zum Sieg reicht, haben wir dann der Vorlage von Marcus Schmidt und der „Zuckerballannahme“ und Abschluss von Linus Spies zu verdanken.

Wenn man den kompletten Spielverlauf und die ein oder andere Entscheidung betrachtet, wäre eine Punkteteilung sicherlich gerechter gewesen. Ich denke aber jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass das Spiel am Ende so ausgegangen ist, wie es ausgegangen ist.

 

Text: Marco John

SV ADLER II GEGEN DIE SG DAADEN II 4:1

Unsere 2. Mannschaft erlebte in der vergangenen Woche einige enttäuschende Momente. Erst flog das Team im Kreispokal gegen die SG Rennerod II aus dem Wettbewerb, danach holte man nur einen Punkt bei der SG Mittelhof II. Beim ersten Heimspiel nach längerer Zeit wollte unsere Zweite wieder zurück auf die Siegesspur. Gegner am vergangenen Sonntag war die Zweitvertretung der SG Daaden, die bis dato nur einen Punkt weniger als unsere 2. Mannschaft erringen konnte. Personell änderte sich die Mannschaft auf einigen Positionen, doch vor allem ein „Ausfall“ fiel stark ins Gewicht: Außenstürmer Philipp Berkemeier musste das Loch im Sturmzentrum unserer 1. Mannschaft stopfen. So stark Philipp für die Erste spielte (Tor und eine Vorlage), so wichtig ist dieser Spieler auch für unsere 2. Mannschaft. Als Ersatz für ihn stießen Patrick Hering und Joshua Schlechtingen aus dem 1. Mannschaftskader zur Startelf. Zudem verstärkten Pascal Krause und Levin Schmantek aus der 3. Mannschaft den Kader. 

Die Adlerträger kamen nach Anpfiff gut in die Begegnung, ließen ansehnlich den Ball laufen und kreierten die ersten Torgelegenheiten. Folgerichtig erzielte Adler-Stürmer Stefan Grimmig das 1:0 in der 12. Spielminute. Man hätte denken können, dass diese frühe Führung eine gewisse Sicherheit in das Spiel der Briel-Elf bringen würde, doch im Gegensatz dazu stellte die Mannschaft das Fußballspielen komplett ein. Hohe Bälle, kaum Zweikämpfe und mangelnde Bewegung – die Probleme der vergangenen Spiele waren wieder zurück. Folgerichtig glich die Mannschaft aus Daaden nach einem Sonntagsschuss zum 1:1 aus (23.). Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeitpause. 

Nach dieser mehr als enttäuschenden zweiten Hälfte der ersten Halbzeit musste was passieren und es passierte was. Angetrieben durch den eingewechselten Michael Herzog (46. für Markus Imhäuser) ging es mit neuem Schwung in die zweite Spielhälfte. Auch der eingewechselte Pascal Krause (60. für Joshua Schlechtingen) brachte neue Qualität in das Spiel der Föschber, so spielte eben dieser in der 83. Spielminute einen passgenauen Diagonalball auf Michael Herzog. Herzog konnte den Ball optimal verarbeiten und schlug eine perfekte Flanke auf den eingerückten Patrick Hering, der mit dem Kopf zur wiederholten Führung einnetzen konnte. Mit dieser Führung brachen alle Dämme beim Spiel unserer 2. Mannschaft. Nur zwei Minuten später traf Christopher Hensel zum 3:1 (85.). Das war der 5. Saisontreffer für den kampfstarken Linksfuß. In der 89. Minute klaute Patrick Hering den Ball vom Fuß eines Daadener Verteidigers und rannte alleine Richtung Tor, jedoch wurde er kurz vor dem Abschluss elfermeterreif gefoult. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Grimmig wie gewohnt sicher zum 4:1. Neben den zwei geschossenen Toren war es ein starkes Spiel des erfahrenen Stürmers, der sein Torekonto auch auf fünf Saisontreffer schrauben konnte. 

Endlich wieder ein Heimsieg! Dank dieser drei Punkte, liegen die Männer um Trainer Markus Briel punktgleich mit den Spfr. Selbach auf dem ersten Rang der Tabelle. Doch dieser hohe 4:1 Erfolg sollte nicht über das ansonsten eher bescheidene Spiel der 2. Welle hinwegtäuschen. Es muss sich für die kommenden Wochen gesteigert werden, ansonsten war der Ausflug zur Tabellenspitze nur ein kurzes Vergnügen. 

 

Startelf

Dirk Hering – Tobias Schneider, Jonathan Zart, Stefan Bertelmann – Marcel Beulke, Markus Imhäuser, Justus Bien, Joshua Schlechtingen, Christopher Hensel, Patrick Hering – Stefan Grimmig

Bank

Michael Herzog, Pascal Krause, Markus Bender (ETW), Levin Schmantek, Toni Morgenschweis

SV ADLER III GEGEN DIE SG HERDORF III 3:1

Bereits am vergangenen Samstagabend fand das Heimspiel der dritten Mannschaft auf heimischem Geläuf statt. Erneut ging es gegen die Drittvertretung der SG Herdorf, die man bereits im Achtelfinale des Kreispokals mit 2:4 schlagen konnte.

Schiedsrichter der Partie war Uwe Beutgen, der eine recht faire Partie zu leiten hatte. Verwunderlich war die Verteilung der neunzig Minuten auf beide Spielhälften.

Nach der ersten Saisonniederlage eine Woche zuvor in Almersbach, wollte man vor heimischer Kulisse ein Zeichen setzen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht vorzeitig abreißen zu lassen.

Beide Mannschaften waren mit dem ein oder anderen Akteur aus anderen Mannschaften gespickt, so halfen Justus Bien und Toni Morgenschweiß aus der zweiten Mannschaft aus und Jan “Schoko” Jacobsen stieß von den Alten Herren dazu.

Nach anfänglichem Abtasten und den ein oder anderen Unkonzentriertheiten, fand die Truppe um Trainer Torsten Leis gut in die Partie und konnte das Heft, durch gutes Verschieben und eine geschlossene Mannschaftsleistung, in die Hand nehmen.

Die Gäste versuchten in Halbzeit eins vor allem mit langen Bällen die schnellen Angreifer in Stellung zu bringen, hierbei sprang ein Pfostentreffer heraus. 

In Minute 35 konnten sich die Fischbacher nach einem Herdorfer Angriff schnell sammeln und einen Gegenangriff starten. Tobias Weibert konnte den Ball an der Mittellinie festmachen und auf Bernhard Germann zurücklegen, der wiederrum schickte den startenden Justus Bien mit einem langen Ball über die Außenbahn. Nach einem kurzen Dribbling konnte Justus den Ball aus kurzer Distanz im Tor zum verdienten 1:0 unterbringen.

Die Hausherren kamen unverändert aus der Pause und konnten nach zehn gespielten Minuten durch Tobias Weibert das 2:0 nachlegen, die Vorarbeit leistete Björn Kassel.

Das entscheidende 3:0 konnte Jan Jacobsen erzielen, der nach einer sehenswerten Ballstafette über die linke Außenbahn durch Justus Bien bedient wurde.

Zum Ende der Partie verletzte sich leider Stürmer Tobias Weibert und musste ausgewechselt werden. Den glücklichen Anschlusstreffer konnte Timo Peter fünf Minuten vor Abpfiff erzielen, nachdem ihm ein abgefälschter Eckball glücklich vor die Füße gefallen war.

Bereits am Mittwoch folgt das nächste Heimspiel im Viertelfinale des Keispokals gegen den 1. FC Offhausen, bevor man dann am Sonntag zum Spitzenspiel nach Friesenhagen reist. Durch den Auswärtssieg der Friesenhagener in Etzbach, konnte die dritte Mannschaft wieder die Tabellenführung übernehmen und hat nun zwei Punkte Vorsprung vor den beiden Verfolgern aus Friesenhagen und Etzbach.

 

Aufstellung

Alexander Blömeling; Daniel Schmidt, Maik Hadem, Toni Morgenschweiß; Tilo Buchen, Bernhard Germann, Justus Bien, Jan Jacobsen, Levin Schmantek; Björn Kassel, Tobias Weibert

Bank

Kai-Uwe Haßler, Johannes Köhler, Sebastian Leukel, Yannick Benedickt

SIEG, PUNKT UND NIEDERLAGE FÜR DEN ADLER (20.+22.09.)

AUSWÄRTSREISEN MIT LICHT UND SCHATTEN

SV ADLER I BEI DER SG WESTERBURG II 4:1

Ein Spiel mit Höhen und Tiefen, aber einem, am Ende verdienten, Auswärtserfolg.

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung zur Vorwoche, konnten wir die Punkte beim Aufsteiger holen. Zunächst haben wir uns, wie immer mit dem ungewohnten Naturrasen, schwer getan. So hatten wir immer wieder Probleme und Fehler im Aufbauspiel und unsere Offensive hing etwas in der Luft. Somit waren die ersten 45 Minuten noch relativ Chancenarm. 

Dafür verdiente sich die Defensive Bestnoten, allen voran Kapitän Marcus Schmidt. Lediglich eine halbe Chance nach einem Konter und eine weitere nach Standard wurde zugelassen.

Zur Pause waren wir uns sicher, dass wir geduldig bleiben mussten und auf unsere Chance warten. Wir wollten die zweite Hälfte noch einen Tick konzentrierter und zielstrebiger gestalten. Nach feiner Vorarbeit von Peter Bayer und dem Abschluss von „Don“ Schmidt an den Pfosten, war es dann Micha Leis, der da stand, wo ein Stürmer stehen muss und vollendete den Abstauber zur Führung. 

Das 2:0 lies nicht lange auf sich warten und nach Flanke Daniel Krämer, war erneut Leis mit dem Kopf zur Stelle und baute die Führung aus.

Leider begann mit diesem Tor wieder eine Phase, wo wir unverständlich das Tempo rausnehmen und so den Gegner zu Chancen kommen lassen. Bis auf einen unachtsamen Moment in der 85. Minute, der zum Anschluss führte, landeten die Möglichkeiten aber alle bei Claude Christian, am Alu oder dem benachbarten Neubaugebiet. 

In den Schlussminuten sollte dann noch die „Melles-Zeit“ eingeläutet werden. Zunächst traf er selber, unnachahmlich aus 25 m, Volley in den langen Giebel und nur wenige Minuten später legte er Linus Spies den Schlusspunkt auf. Nach Melles Querpass, behielt Linus die Nerven und schob das 4:1 am Keeper vorbei ins Netz.

Sicher hatte der Gegner Phasen, wo sie in der Lage waren Druck aufzubauen, ich hatte aber nie das Gefühl das Spiel verlieren zu können. Ich kann die Jungs nur loben, in unserer schwierigen Phase weiter zu Punkten und das auch immer noch in den Schlussminuten, zeugt von Charakter.

Wir wollen und müssen uns weiter steigern, aber das sehen die Jungs auch selber so.

 

Text: Marco John

SV ADLER II BEI DER SG MITTELHOF II 1:1

Am vergangenen Freitagabend musste unsere 2. Mannschaft zum schweren Spiel nach Niederhövels. Das Team um Trainer Markus Briel war zu Gast bei der SG Mittelhof II, die vor der Partie erst einen Punkt in der Saison erringen konnte. Trotzdem war man vor der Heimstärke des Gastgebers gewarnt, vor allem der „spezielle“ Platz in Niederhövels macht ein „normales“ Fußballspiel unmöglich. Im Vergleich zum Pokalaus musste Trainer Briel auf den verletzten Michael Herzog verzichten. Dafür standen Tobias Schneider und Jonathan Zart wieder zur Verfügung. Glücklicherweise stellte sich Tilo Buchen, sonst für die 3. Mannschaft aktiv, bereit, um für den Notfall auszuhelfen. Für einen derart großen Pool an Seniorenspieler aus 1.-3. Mannschaft war es schon recht traurig, dass man mit Ach und Krach nur drei Spieler auf der Bank zusammen bekam. Doch als Ausrede sollte diese personelle Ausgangssituation nicht verwendet werden. Die Jungs waren auf einen heißen Kampf eingestellt.

Alle Vermutungen, die vor dem Spiel genannt wurden, sollten sich bewahrheiten: Lange Bälle, kaum Spielfluss und viele Zweikämpfe machten das Spiel aus. Doch je länger das Spiel dauerte, desto besser kamen unsere Jungs mit dem Platz und dem Gegner zurecht. Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. 

Kurz nach Wiederanpfiff belohnten sich die Adlerträger mit dem Führungstreffer. Nach einem tollen Ball durch die Schnittstelle, lief Till Bender alleine auf den gegnerischen Torwart zu. Till behielt die Nerven und legte auf den besser stehenden Christopher Hensel ab, der eiskalt zur 1:0 Führung traf (57.). Kurz darauf wurde Till für Stürmer Stefan Grimmig ausgewechselt (60.). Die knappe Führung gab unserer Mannschaft weitere Sicherheit und mehrere hochwertige Kontersituationen konnte herausgespielt, aber leider nicht verwertet, werden. Die Mannschaft aus Mittelhof verstärkte nun die Offensive und löste den Abwehrverbund weitestgehend auf. Auf diese taktische Veränderung reagierte Trainer Briel und brachte den kämpferisch starken Tilo Buchen neu in die Begegnung (70. für Markus Imhäuser). Die Heimmannschaft verstärkte den Druck auf die Adler-Abwehr, ohne wirklich gefährlich zu werden. Der Schiedsrichter manövrierte sich immer mehr in den Mittelpunkt des Spielgeschehens. Die Vorteilsauslegung der meisten Zweikämpfe begünstigte nun regelmäßig die Heimelf aus Mittelhof. So auch in der 84. Spielminute, als ein regelkonformer Zweikampf am eigenen Sechszehner als Foulspiel gewertet wurde und der anschließende Freistoß den Ausgleichstreffer markieren konnte. In den Schlussminuten hätte sogar die Mannschaft aus Mittelhof den Führungstreffer erzielen müssen. Kurz vor Abpfiff musste Torschütze Christopher Hensel nach einer Gelb-Roten Karte das Spielfeld verlassen.

Was bleibt nun nach diesem schweren Auswärtsspiel? Pure Enttäuschung! Natürlich wussten alle Adlerspieler, dass ein Spiel in Niederhövels nur durch Kampf und Willensstärke gewinnen werden kann, doch die mangelnde Chancenauswertung machte einen Strich durch diese Rechnung. Wie im vergangenen Jahr, konnte man nur einen Punkt mit nach Hause nehmen. Ob sich das am Ende wieder einmal rächen wird, bleibt dahingestellt. Es war keine einfache Woche für unsere Zweite, doch jetzt heißt es Mund abwischen, hart trainieren und am Sonntag gegen Daaden neu anzugreifen. 

 

Startelf

Dirk Hering – Tobias Schneider, Jonathan Zart, Stefan Bertelmann – Marcel Beulke, Markus Imhäuser, Justus Bien, Niklas Afflerbach, Christopher Hensel, Philipp Berkemeier – Till Bender

Bank

Stefan Grimmig, Markus Bender (ETW), Tilo Buchen, Toni Morgenschweis

WEITERHIN UNBESIEGT (12.+15.09.)

SV ADLER II GEGEN SG ALSDORF II 1:0

Am gestrigen Donnerstag kam es zum „kleinen“ Derby zwischen unserer 2. Mannschaft und der SG Alsdorf/Kirchen II. Trainer Markus Briel musste auf Stefan Bertelmann und Jonathan Zart verzichten. Von der ersten Mannschaft stoß Verteidiger Alexander Ortlieb zum Kader hinzu. Neben der üblichen Rivalität zwischen Kirchen und Niederfischbach, kam es zum Duell zweier ungeschlagener Mannschaften. Ein spannendes Spiel war zu erwarten.

Die Adlerträger kamen bärenstark in die Partie und gingen schon nach drei Minuten in Führung. Nach einem perfekten Diagonalball von Michael Herzog, konnte der pfeilschnelle Außenstürmer Philipp Berkemeier den Ball auf den hereinsprintenden Christopher Hensel ablegen – dieser erzielte die frühe Führung.

Die darauffolgenden Minuten spielten die Föschber aus einem Guss und kombinierten den Ball schnell und zielgerichtet Richtung gegnerischem Tor. Leider konnten besten Torgelegenheiten nicht verwertet werden – was in der Folgezeit zum Hauptproblem der Zweiten werden sollte. Nach der starken Anfangsphase ließ das Tempo und die Qualität des Spiels spürbar nach. Es entwickelte sich zunehmend ein durchschnittliches bis schlechtes C-Klassespiel. Die Mannschaft aus Alsdorf hatte die größeren Spielanteile und versuchten mit einem ruhigen Spielaufbau die Heimmannschaft in Bedrängnis zu bringen. Unsere tiefstehende und auf Konter ausgerichtete Mannschaft machte diesen Plan zunichte. Die Folge war, dass der Gast ab der Mittellinie mit hohen Bällen agierte, ohne sich wirkliche Chancen rauszuspielen. Diese Situation zog sich durch die gesamte Begegnung. Zwar stand unsere Defensive, bei der vor allem Herzog, Ortlieb und Bien herausstechen konnten, mehr als sicher, jedoch mussten sich die Jungs von Markus Briel die mangelnde Chancenverwertung ankreiden lassen. Das Spiel hätte viel früher klarer entschieden werden können, wenn nicht sogar müssen. Unsere 2. Mannschaft lief zweimal auf den gegnerischen Torwart zu, konnte den Ball jedoch leider nicht im Tor unterbringen. Neben der eigenen mangelhaften Chancenverwertung, trug auch der unglückliche Unparteiische seinen Anteil dazu bei, dass die Adlerträger nicht höher in Führung gehen konnten. Beispielsweise wurde ein klares Tor, aufgrund einer angeblichen Abseitssituation, nicht gegeben. Wie und wo in dieser Situation Abseits gewesen sein soll, blieb auch bis nach Abpfiff ungeklärt.

Manchmal gibt es Spiele, bei denen nach 90 Minuten nur das Resultat zählt. Solch ein Spiel lieferte unsere 2. Mannschaft gestern ab. Am Ende stehen drei Punkte zu Buche und die Tabellenführung konnte wiedererlangt werden. Drei Spiele und neun Punkte – so kann es weitergehen! Jedoch muss sich die Mannschaft weiterhin steigern, vor allem in Punkte Spielaufbau, Spielkontrolle und Chancenverwertung müssen in den nächsten Spielen verbessert werden. Für unsere 2. Mannschaft geht es in der kommenden Woche endlich im Pokal weiter. Am Dienstag müssen die Jungs bei der Zweitvertretung des FV 1920 Rennerod antreten. Es bleibt spannend!

 

Startelf

Dirk Hering – Tobias Schneider, Michael Herzog, Alexander Ortlieb – Marcel Beulke, Markus Imhäuser, Justus Bien, Niklas Afflerbach, Christopher Hensel, Philipp Berkemeier – Stefan Grimmig

Bank

Till Bender, Markus Bender (ETW), Lukas Rosenthal, Toni Morgenschweis

SV Adler III GEGEN Vfl Hamm 9:0

Am gestrigen Sonntag, den 15.09.2019, kam die Reserve des Vfl Hamm ins Otterbachtal. Aufgrund einer dünnen Personaldecke hat der Vfl Hamm 2 in dieser Saison eine 9er Mannschaft gemeldet, somit mussten die Hausherren ebenfalls mit 9 Spielern auflaufen.

Schiedsrichter der Partie war der unparteiische Lutz Knülle, der eine souveräne Leistung darbot.

Nach einer 30 Minütigen Einfindungsphase, in der die Hausherren schon mit drei bis vier Toren führen mussten, wurde Noah Barth im gegnerischen Strafraum gefällt. Den fälligen Strafstoß vergab Justus Bien zunächst, konnte aber mit dem Nachschuss die hochverdiente Führung besiegeln.

Fünf Minuten später konnte Patrick Hering aus gut 16 Metern mit einem platzierten Schuss auf 2:0 stellen.

Einen ganz besonderen Sahnetag erwischte Björn Kassel, der in den Minuten 42, 48, 53 und 58 für eine ansatzweise angemessene Führung sorgte.

Die Adler ließen enorm viele Chancen liegen, was vielleicht auch an der erhöhten Laufbereitschaft im Spiel neun gegen neun gelegen hat aber vor allem an dem besten Mann der Hammer, dem Torwart.

In Minute 71 konnte Karsten Zöller eine Flanke mit dem Kopf präzise auf des Gegners Tor bringen. Im anschließenden Gestickel im 16-Meterraum zog die gesamte Hammer Hintermannschaft natürlich den Kürzeren. Karsten konnte den Ball in altgewohnter Manier über den Keeper und mehrere Verteidiger ins Tor stickeln.

In Minute 76 konnte Björn Kassel erneut treffen. Björn führt die Torjägerliste der Kreisliga D nun mit 8 Toren an. Zur großen Freude von Maik Hadem, wurde Björn im Anschluss ausgewechselt.

Mit dem Schlusspunkt konnte sich Patrick Hering erneut in der Torjägerliste verewigen und machte mit dem neunten Tor den Sack zu.

Die dritte Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern. Am kommenden Sonntag steht dann das Auswärtsspiel bei Almersbach an. Schöne Woche.

 

Startelf

Blömeling – Schmidt, Hadem, M. Schmantek – Barth, Bien, L. Schmantek – Kassel, Hering

Bank

Benedickt, Zöller, Bröde, Germann

 


SG BETZDORF I GEGEN SVA I 3:1

Adler-Trainer Marco John:

Nicht wirklich schlecht gespielt, aber auch nicht gut genug und somit verdient verloren.

Wir haben in der ersten Halbzeit nicht so richtig ins Spiel gefunden, da war Betzdorf schon etwas präsenter und wenn sie ihre Spielanteile besser zu Ende gespielt hätten, wäre schon zur Pause ein Rückstand verdient gewesen. 

Nach der Pause sind wir dann viel besser in die Partie gekommen und auch verdient in Führung gegangen. Völlig unnötig haben wir dann nach gut einer Stunde den Faden wieder verloren. Betzdorf hat dann unglaublich viel in das Spiel investiert. Durch individuelle Fehler im Spielaufbau, haben wir ihnen dann die Chancen ermöglicht, die sie eiskalt genutzt haben.

Das war eine sehr engagierte Leistung und sie haben sich ihre ersten drei Punkte erkämpft und somit verdient.

Uns muss klar werden, dass 90% in dieser Klasse nicht ausreichen.

Für uns geht es jetzt darum die richtigen Schlüsse zu ziehen, aufzustehen und wieder nach vorne zu blicken.

SG BETZDORF II GEGEN SVA III 0:7

Am gestrigen Sonntag fuhr man zum zweiten Auswärtsspiel auf den Bühl nach Betzdorf, bei frühherbstlichem Regenwetter traf man auf die Reserve der SG aus Betzdorf, unter der Leitung des unparteiischen Bernd Lichtenthälers.

Die Partie fand auf dem schwer bespielbaren Hybridrasen statt, Phasenweise gestaltete sich das Spiel als Rutschpartie zur Freude der mitgereisten Fans, die einige Slapstick Einlagen geboten bekamen.

Vom Anpfiff weg kontrollierten die Gäste die Partie und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Die Hausherren, die augenscheinlich noch das vergangene Schützenfest in den Knochen hatten, taten sich sehr schwer in die Partie zu kommen.

Nach 14 Minuten konnte Justus Bien das heitere Toreschießen nach einem kurzen Solo eröffnen. Justus ließ zwei bis drei Gegner eiskalt stehen und schloss aus 16 Metern unten rechts ab.

Das zweite Tor gut 15 Minuten später, konnte Björn Kassel für sich verzeichnen, der sein Tor mit dem üblichen Lachsgruß feierte. Kurz vor der Pause konnte Kapitän Levin Schmantek auf 0:3 stellen und den Sack bereits vor dem Seitenwechsel zu machen. 

Nach der Pause kam Sebastian Leukel für Marvin Schmantek in die Partie.

Einen Sahnetag erwischte Neu-Goalgetter Till Bender, der seine Chancenverwertung von gewöhnlich < 20% an diesem Tag auf ansehnliche 50% schrauben konnte. Mit einem sehenswerten Distanzschuss stellte Till auf 0:4.

Im Anschluss fand die Heimmannschaft kaum noch statt und die Adler hatten keinen Mühen den Ball gefährlich vor das gegnerische Tor zu bekommen.

Yannick Benedickt verstärkte die Mannschaft und kam für Joshua Schlechtingen in die Partie.

Noah „Glutamartin“ Barth konnte in Minute 70 und 75 seine Qualitäten unter Beweis stellen und zweimal aus dem Mittelfeld vorstoßend, von gut 20 Metern Entfernung treffen.

Für Björn Kassel kam Jahrhunderttalent Kai Uwe in die Partie, der vom erfolgshungrigen Till Bender jedoch keinen Ball bekam und somit weiterhin auf sein erstes Tor warten muss.

Das schönste Tor erzielte dann erneut Till Bender mit einem herrlichen Freistoßtor.

Mit dem Endstand von 0:7 konnten die Betzdorfer noch gut leben. Die Föschber konnten somit auch das vierte Saisonspiel gewinnen und erwarten am kommenden Sonntag, die Reserve des Vfl Hamm im Otterbachtal.

 

Aufstellung:

Alexander Blömeling - Maik Hadem, Daniel Schmidt, Marvin Schmantek – Levin Schmantek, Noah Barth, Markus Imhäuser, Joshua Schlechtingen, Justus Bien – Björn Kassel, Till Bender

Bank:

Karsten Zöller, Kai Uwe Haßler, Yannick Benedickt, Sebastian Leukel, Aaron Bröde, Bernhard Germann


DRITTE EINE RUNDE WEITER

Am gestrigen Mittwochabend fand das Achtelfinale des Bitburger Kreispokals für die C- und D-Klassen auf der Ludwig-Wolker-Sportanlage in Herdorf statt. Geleitet wurde die recht friedliche Partie vom unparteiischen Wolfgang Schmidt.

Die Partie begann sehr rasant. Die Heimmannschaft konnte durch aggressives Pressing bestechen, die Gäste aus Niederfischbach setzten auf die schnelle Offensive. Durch das starke Pressing der Herdorfer wurden die Gäste des Öfteren zu langen Bällen gezwungen. 

In Minute 18 fiel das erste Tor der Partie durch Timo Peter. Nach einem verunglückten Rückpass durch Bernhard Germann in Richtung Gästetor, konnten die Herdorfer den  Ball erobern und unbedrängt zum 1:0 einschieben.

Im direkten Gegenzug wurde Philipp Berkemeier 20 Meter vor dem Tor der Hausherren zu Fall gebracht und trat selbst zum Freistoß an. Der Ball flog in Richtung oberes linkes Eck, konnte vom Torhüter zwar noch umgelenkt werden, fiel aber trotz allem in die Maschen zum 1:1 Ausgleich.

Die Partie entwickelte sich nun zu einem heiteren Schlagabtausch. Lange Bälle waren auf beiden Seiten das favorisierte Mittel, da die beiden Mittelfeldreihen gut verschoben und kaum Räume für flache Bälle boten.

In Minute 31 kamen die Gäste erneut zu einem Freistoß und zwar auf derselben Position, wie 10 Minuten zuvor. Kurz gesagt, Schütze Berki, linkes oberes Eck, unhaltbar, 1:2.

So ging die Partie schließlich auch in die Pause. In der Kabine wurde die Wichtigkeit eines frühen weiteren Tores unterstrichen und an die Konzentration eines jeden Einzelnen appellierte.

Nach Wiederanpfiff konnten die Adler die Wünsche des Trainers rasch umsetzen und mit dem 1:3 durch Björn Kassel, den Sack halb zumachen. Nach einer schönen Ballstafette über die linke Außenbahn konnte Björn von der Grundlinie aus bedient werden und die Führung ausbauen.

Die Heimmannschaft musste nun langsam Tribut für die kräftezehrende 1. Hälfte zollen, dadurch konnten die Föschber den Ball sehr gut durch die eigenen Reihen laufen lassen und immer wieder gefährlich vor des Gegners Tor kommen.

In Minute 62 machte Till Bender dann endlich den Sack zu. Till köpfte eine präzise kurze Flanke von Berki in die Maschen, zum Glück stand er so nah vor dem Tor, dass es ihm unmöglich war, dieses Tor nicht zu machen.

Aufgrund der komfortablen Führung wechselte Trainer Torsten Leis alle mitgereisten Ersatzspieler nach und nach ein. Für Marvin Schmantek kam Sebastian „Sensible“ Leukel auf das Feld. Bernhard Germann räumte den Platz für Pascal Krause, der noch mit einer gekonnten Lufteinlage auf sich aufmerksam machen konnte. Im Sturm wurde Kai „Hawaii“ Haßler für Björn Kassel ins Rennen geschickt. Kai hatte zum Ende durch seine brillanten Laufwege noch den Ausbau der Führung auf dem Fuß, zeigte sich im Angesicht der bereits hohen Führung jedoch gnädig und beließ es bei zwei beinahe Torschüssen. Der Anschlusstreffer durch Timo Peter in Minute 86 war dann nur noch Formsache. Die Adler freuen sich nun auf das Viertelfinale zu Hause gegen die Jungs vom Köppel.


SVA I gegen die SG Gebhardshainer Land 3:1

Es war das erwartet schwere Spiel.

Gebhardshain hat uns bei sommerlichen Bedingungen alles abverlangt. Wir sind gut in die Partie gekommen und haben den Gegner von Anfang nicht unterschätzt, ich war mit dem Ballbesitz und Spielaufbau sehr zufrieden, leider fehlte uns die letzte Durchschlagskraft.

Zum Glück gelang unserem Captain früh das sehenswerte 1:0 nach 5 Minuten. Marcus Schmidt nahm sich aus rund 35 m ein Herz und nagelte den Ball in den rechten Winkel. 

Nur 10 Minuten später, wollte Heiko Schnabel dem in nichts nachstehen und vollendete ebenfalls einen Distanzschuss im Tor.

Jetzt plätscherte die Partie vor sich hin. Chancen gab es, aber die erneute Führung wollte nicht gelingen. 

Trotzdem ist meine Mannschaft geduldig geblieben und hat immer wieder den Druck erhöht. Die Belohnung sollte dann in den letzten 10 Minuten folgen, als Linus Spies, eine Vorarbeit von Patrick Hering, am gutaufgelegten Gästekeeper, vorbei ins Tor schob. 

In der Nachspielzeit setzte dann noch einmal Sven Bajorat, zu einem unnachahmlichen Sololauf an, im 16er war er nur noch durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte, der nach seiner Einwechselung stark aufspielende Daniel Krämer, sicher zum verdienten 3:1 Endstand.

Das war ein wichtiger Sieg, aber wir werden uns gegen Betzdorf steigern müssen.

 

Aufstellung:

Claudio Christian - Marcus Schmidt, Danilo Volz, Ralf Schmallenbach, Patrick Wurth - Justus Schomers, Linus Spies, Sven Bajorat, Benjamin Krüger, Julius Otterbach - Christopher Melles

Bank:

Alexander Ortlieb, Daniel Krämer, Patrick Hering, Justus Buchen, Dirk Hering

 

Text: Marco John

SVA II gegen den 1. FC Offhausen 2:0

Für unsere 2. Mannschaft sollte es zur ersten Standortbestimmung der Saison kommen. Mit dem 1. FC Offhausen war ein selbsternannter Aufstiegskanditat zu Gast in der Wurth-Arena. Die „Köppel-Elf“ um Trainergespann Quast/Denter kam voller Selbstvertrauen ins Otterbachtal, denn sie starteten in der Vorwoche mit einem klaren 9:0 Erfolg in die Saison. Vor allem die Offensive aus Offhausen, gespickt mit Spieler mit A-und B-Klasse Erfahrung, kann sich sehen lassen und gehört wahrscheinlich zu den besten Offensivabteilungen der Spielklasse. Adler-Trainer Markus Briel konnte jedoch auch aus dem Vollen schöpfen, zudem waren mit Joshua Schlechtingen, Pascal Hammerbach und Noah Barth drei Spieler aus dem 1. Mannschaftskader mit dabei.

Der Schiedsrichter der Begegnung Robert Moosakhani pfiff die Partie pünklich an und es entwickelte sich in der Folgezeit ein hart umkämpftes und hochklassiges C-Klasse Spiel. Schon zu Beginn der Partie wurden die verschiedenen Herangehensweisen deutlich: Der Gast aus Offhausen versuchte mit einem ruhigen Spielaufbau das Heft in die Hand zu nehmen. Die Adler-Elf hingegen wollte aus einer tiefen und geordneten Grundordnung schnell und direkt nach vorne spielen. Dieser Plan sollte aufgehen. 

Mit großem Aufwand ließen die „Köppel-Kicker“ den Ball in den eigenen Reihen laufen, ohne jedoch zu gefährlichen Situationen zu kommen. Einzig Gäste-Stürmer Steffen Rübsamen traf alleinstehend das Außennetz. Im Gegensatz dazu kamen die Adler zu einigen gelungenen Kontersituationen, die sich in der 31. Spielminute auch auf der Anzeigetafel bemerkbar machten. Nach einer abgewehrten Flanke, wurde der Ball auf Höhe der Sechzehnmeterkante abgelegt – Kapitän Marcel Beulke nutze die Chance und versenkte den Ball in das gegnerische Tor. Es war nach gefühlten 10.987 Spielminuten das erste Tor für den Mittelfeldspieler. 

Mit dieser Führung im Rücken wechselten die Spielanteile und unsere Jungs kamen zu weiteren gelungenen Offensivaktionen, die allerdings nicht konsequent genutzt werden konnten. So ging es mit dieser knappen Führung in die Halbzeitpause.  

Mit neuem Schwung kam der Gast aus der Pause und versuchte die blizschnellen Außenspieler in Szene zu setzen. Joshua Schlechtingen und Justus Bien hatten jedoch was dagegen und ließen in den folgenden 45 Minuten nichts anbrennen. Eine großartige Leistung der beiden Jungs. In der 68. Spielminute kam Routinier Michael Herzog für Christopher Hensel neu in die Begegnung. Nur vier Minuten später musste Pascal Hammerbach das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen – für ihn kam Markus Imhäuser. Der Gast auf Offhausen versuchte alles und verstärke immer mehr die eigene Offensive. Toraktionen blieben jedoch Mangelware. Im Gegensatz dazu mussten die Adlerträger eigentlich den Sack zumachen, da beste Gelegenheiten nicht genutzt wurden: Beispielsweise scheiterte Adler-Goalgetter Stefan Grimmig zwei Mal am Gästetorwart und Marcel Beulke traf nur die Querlatte. In der Schlussphase kam Noah Barth für den blendend aufspielenden Joshua Schlechtingen neu ins Spiel (86.). Zwei Minuten vor Abpfiff dann endlich die verdiente Erlösung! Der starke Philipp Berkemeier, der als ständiger Unruheherd die gegnerische Abwehr zur Verzweiflung brachte, konnte eine starke Vorarbeit von Stefan Grimmig eiskalt verwandeln. Das war der entgültige Nackenschlag für den Gast aus Offhausen. 

Im ersten Heimspiel der Saison zeigten die Jungs um Trainer Markus Briel eine beeindruckende Leistung. Zwar gibt es in Sachen Spielaufbau und Spielkontrolle noch etwas Luft nach oben, jedoch konnte eine starke Offensive komplett ausgeschaltet werden. Wenn man die herausgespielten Chancen verwandelt hätte, hätte sich der Gast aus Offhausen nicht beschwerden dürfen, wenn das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen wäre. Was bleibt nach dieser starken Leistung? Erst einmal nur drei Punkte! Nun heißt es in aller Ruhe weiterzuarbeiten, sich weiterzuentwickeln und sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Weiter so Jungs! Ihr seid auf einem guten Weg. 

 

Aufstellung:

Dirk Hering - Tobias Schneider, Stefan Bertelmann, Jonathan Zart - Marcel Beulke, Pascal Hammerbach, Joshua Schlechtingen, Christopher Hensel, Justus Bien, Philipp Berkemeier - Stefan Grimmig

Bank:

Michael Herzog, Noah Barth, Markus Imhäuser, Niklas Afflerbach, Markus Bender

SVA III GEGEN DIE SG NIEDERHAUSEN II 6:1

Am gestrigen Sonntag stand für die dritte Mannschaft das zweite Heimspiel der Saison an. Gegen die Gäste aus Niederhausen hatte man in der Vorsaison die Meisterschaft klarmachen können. Aufgrund der starken Rückrunde der Gäste aus der Vorsaison, war die durchgemischte Truppe um Trainer Torsten Leis vorgewarnt.

Aufgrund von Hochzeiten und Junggesellenabschieden, war die Truppe um Trainer Leis stark ausgedünnt, was mit Spielern aus der zweiten Mannschaft und alten Hasen der Alten Herren kompensiert werden konnte.

Zu Beginn der Partie tat man sich noch schwer und musste erstmal mit den neuen Mitspielern warm werden, zudem passte man sich dem Niveau des Gegners an, der ebenfalls auf viele Stammkräfte verzichten musste.

Nach einer guten Viertelstunde und einiger hochkarätiger Chancen, konnten die Adler einen ersten Nadelstich über die linke Seite setzen. Levin konnte im Zusammenspiel mit Esat, den freistehenden Till Bender bedienen, der am langen Pfosten zum 1:0 einschieben konnte. In der Folge bot sich Till, genauso wie Esat, die identische Möglichkeit einzuschieben, doch aus kürzester Distanz scheiterten die beiden leider. In der 40. Minute konnte Till dann erneut treffen und vor dem Tor einen kühlen Kopf bewahren. Der Halbzeitstand war sicherlich zwei bis drei Tore zu niedrig ausgefallen, jedoch zeigten die Föschber auch keinen ansehnlichen Fußball in den ersten 45 Minuten.

Die Halbzeitanspreche erfolgte dann etwas deutlicher und nach verschlafenem Anfang in der zweiten Halbzeit, in der auch prompt der Anschlusstreffer für die Gäste fiel, konnten die Adler ab Minute 70, dann annähernd zeigen, was möglich war. Erneut konnte Till Bender treffen und seine vergebene Großchance der ersten Hälfte vergessen machen. Kurz vor seiner Auswechslung konnte dann auch Esat einen Treffer erzielen (Minute 75).

Zehn Minuten vor dem Ende konnte Björn Kassel sich ebenfalls in die Torjägerliste eintragen und seinen zweiten Saisontreffer erzielen. Yannick Benedickt hatte zuvor vergeblich versucht den Torhüter zu überwinden, sodass sich Björn ein Herz nahm und das Leder im Netz versenkte. Den Schlusspunkt setzte Lukas Rosenthal, der den Ball nach einer schönen Flanke von Kapitän Levin Schmantek in die Maschen köpfen konnte.

 

Aufstellung:

Alexander Blömeling – Bernhard Germann, Daniel Schmidt, Marvin Schmantek – Levin Schmantek, Tilo Buchen, Christian Kuhnert, Björn Kassel, Lukas Rosenthal – Till Bender, Esat Jusufi

Bank:

Yannick Benedickt, Thomas Krämer, Maik Hadem


OPTIMALER AUSWÄRTSSPIELTAG (25.08.2019)

ALLE MANNSCHAFTEN ÜBERZEUGTEN AUF FREMDEN PLÄTZEN

SVA I BEI DER SG DAADEN I 1:0

2.Spieltag, erstes Auswärtsspiel, nächstes Topspiel! Es hätte kaum eine anspruchsvollere Aufgabe geben können, als das Spiel in Daaden. Zudem kam, dass Trainer Marco John im Urlaub weilte und durch Timo Wüst an der Seitenlinie vertreten wurde.

Die Adler kamen sehr gut in die Partie, zeigten einen guten Spielaufbau und waren absolut konzentriert. Nach ein zwei einhalb Chancen auf Daadener Seite war es Linus Spies, der die erste gute Chance im Spiel hatte, diese leider nicht nutzen konnte. In der 38. Minute dann die erste 100%ige Chance für die Adler, Christopher Melles scheiterte leider im 1 gegen 1, mit dem stark reagierenden Daadener Torhüter. So ging es torlos in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, wie die erste aufgehört hatte , die Adler zeigten in einer gutklassigen Partie, bei heißen Temperaturen die etwas bessere Spielanlage und bekamen bis zur 70. Minute zwei weitere Topchancen durch Melles, der aber entweder am Torwart oder an sich selbst scheiterte. Nach ein, zwei taktischen Umstellungen sollte es in der 75. Minute dann soweit sein. Melles bediente von links Linus Spies, der aus zentraler Position einschob.

Es folgte eine mit Spannung geladene Schlussphase. In der 88. Minute hatte Daaden dann seine erste 100%ige, eher 150%ige Torchance. Ein Kopfball aus zentraler Position, 5 Meter vor dem Tor, wurde gut und feste platziert. Claudio Christian bekam irgendwie die Hand an den Ball, dieser ging gegen den Innenpfosten von da zurück in Claudios Arme - eine Wahnsinnsszene und eine Wahnsinnsparade. Das sollte es aber noch nicht gewesen sein! Mit der letzten Flanke aus dem Halbfeld, die per Kopf verlängert wurde, klatschte der Ball nochmal an die Oberkante der Latte und von da abermals in Claudios Arme. 

Wenig später ertönte, vom sehr gut leitenden Schiedsrichter Uwe Krämer, der erlösende Abpfiff und der Jubel über diesen wichtigen Auswärtssieg war sehr, sehr groß. 

Fazit: Es war eine sehr gute und tolle Mannschaftsleistung. Die Mannschaft hat alle Vorgaben nahezu komplett umgesetzt und gegen einen starken Gegner trotz der letzten Chancen verdient gewonnen und so ein Ausrufezeichen gesetzt. Jetzt gilt es unter der Woche weiter gut zu arbeiten und sich auf das nächste wichtige und schwere Heimspiel, was bereits Samstag 16:30 Uhr gegen die SG Gebaradshainer Land stattfindet, vorzubereiten. Die Mannschaft würde sich auch da über viel Unterstützung freuen.

SVA II BEI DER SG HONIGSESSEN/KATZWINKEL II 8:3

Für unsere 2. Mannschaft sollte am gestrigen Sonntag die Saison beginnen. Die Mannschaft von Trainer Markus Briel war zu Gast bei der SG Honigsessen/Katzwinkel II. Traditionsgemäß sind Auswärtsreisen nach Honigsessen mit dem Attribut „Kampf“ verknüpf, so konnte man selten im Vorbeigehen Punkte mit nach Hause nehmen. Die Vorzeichen vor Beginn der Partie waren klar, jedoch sollten sich diese noch verschlechtern, da einige Spieler im Laufe der Woche und des Wochenendes absagen mussten. Stammspieler Jonathan Zart und Justus Bien verweilen im Urlaub, zudem mussten Philipp Berkemeier und der eigentlich vorgesehene Justus Buchen verletzungsbedingt passen. Erfreulich war, dass Trainer Markus „Hille“ Briel auf Markus Imhäuser zurückgreifen konnte, der sich fast genau vor einem Jahr am Kreuzband verletzte und somit sein großes Comeback feiern durfte. Patrick Hering half aus dem erste Mannschaftskader aus und Christian Kunert, der nach einer langen berufsbedingten Auszeit als Zuschauer das Spiel verfolgen wollte, fand sich spontan auf der Bank wieder. Zu guter Letzt musste sich selbst der Trainer noch die Fußballschuhe schnüren und stand für den Notfall auf dem Spielbericht. 

Bei gefühlten 40º C wurde das Spiel durch den Schiedsrichter Christoph Quast angepfiffen. Schon in der 6. Spielminute gingen die Adlerträger in Front, als der oben genannte Markus Imhäuser einen Eckball direkt in das gegnerische Tor drehen konnte. Was für ein kurioses Tor! Was für ein Comeback! Auch in der Folgezeit spielte Imhäuser groß auf und schickte Adlerstürmer Stefan Grimmig auf die Reise, der auf 2:0 erhöhen konnte (29. Minute). Aus einer kompakten Defensive, in der vor allem der Turm Tobias Schneider unüberwindbar schien, setzte unsere Zweite einige Nadelstiche. In der 33. Spielminute machte sich der stark aufspielende Niklas Afflerbach auf den Weg und spielte auf den einlaufenden Christopher Hensel – das 3:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (44.) erzielte Christopher Hensel nach einem Eckball seinen zweiten Treffer. Mit dieser beruhigten und verdienten 4:0 Führung ging es für die Adler in die Halbzeitpause. 

Wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff (46.) schraubte Stefan Grimmig die Führung mustergültig auf 5:0. Das Spiel war spätestens zu diesem Zeitpunkt entschieden und in der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der von nicht allzu hoher Qualität und Spielgeschwindigkeit gezeichnet war. Dies war aber vor allem den extrem hohen Temperaturen geschuldet. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß und eines Abstimmungsfehlers in der Adler-Defensive erzielte der Gastgeber den Anschlusstreffer (49.). Toni Morgenschweis (54.) und Patrick Hering (70.) mussten verletzungsbedingt das Spiel verlassen, für sie kamen Christian Kunert und Ammar Al Yousif neu in die Partie. Die Konzentration ließ nach und aus einem Fehler der Adler-Abwehr resultierte ein Elfmeter für die SG, der zum 2:5 verwandelt werden konnte (70.). Spannung kam jedoch kaum noch auf, da der bärenstarke Adler-Goalgetter Stefan Grimmig den 4-Tore Vorsprung wiederherstellen konnte. Dreierpack im ersten Spiel, so kann es weiter gehen! Der eingewechselte Al Yousif erzielte in der 81. Minute den wohl schönsten Treffer des Spiels. Nach einem langen Lauf über die linke Außenbahn, konnte er den Ball eiskalt im linken Knick verstauen. Ein tolles Tor! In der 82. Spielminute kam der Trainer Markus „Hille“ Briel für Christopher Hensel in die Begegnung. Und warum sollte Hille nicht da weitermachen, wo er vergangene Saison aufgehört hat? Kurz vor Abpfiff (87.) schraubte er sich nach einem Freistoß von Stefan Grimmig in die Luft und nickte zum 3:8 Endstand ein. Vorausgegangen war ein schmeichelhafter Elfmeter für die Gäste (83.), die zwischenzeitlich auf 3:7 verkürzen konnten. 

Was bleibt nach solch einer Partie? Zunächst einmal ein toller Start in die neue Saison! Obwohl man mit personellen Problemen zu kämpfen hatte, konnte man das schwere Auswärtsspiel souverän und eindeutig gewinnen. In der kommenden Woche muss sich aber gesteigert werden, da mit dem 1. FC Offhausen der vermeintliche Topfavorit auf den Meistertitel in der Wurth-Arena gastiert. Aber die Mannschaft wird sich steigern und da wo bei anderen Mannschaften die Heimstätten brennen, wird bei uns die Mannschaft auf dem Platz den Köppelkicker einen heißen Kampf liefern. Wir können gespannt sein und freuen uns auf das erste Heimspiel für unsere 2. Mannschaft. 

 

Aufstellung:

Dirk Hering – Tobias Schneider, Stefan Bertelmann, Patrick Hering – Michael Herzog, Christopher Hensel, Marcel Beulke, Markus Imhäuser, Toni Morgenschweis, Niklas Afflerbach – Stefan Grimmig

Bank:

Markus Bender (ETW), Ammar Al Yousif, Christian Kunert, Markus Briel

SVA III BEI DER SG MITTELHOF II 2:0

Am gestrigen Sonntag, den 25.08.2019, bestritt die dritte Mannschaft ihr erstes Auswärtsspiel der neuen Saison bei der Spielgemeinschaft von Mittelhof/Niederhövels. Bei hochsommerlichen Temperaturen trat man, unter der Leitung von Schiedsrichter Salih Tezcan, auf dem Rasenplatz in Niederhövels in unmittelbarer Nähe zur Sieg an.

Der holprige und trockene Untergrund erschwerte das Spiel mit dem Ball auf beiden Seiten, sodass das bevorzugte Mittel lange Bälle nach vorne waren. Beide Teams versuchten ihre Stürmer in Szene zu setzen, welches den Gästen besser gelang als der Heimmannschaft. Die Bälle konnten meist über das Mittelfeld an die einzige Spitze Björn Kassel oder aber über die beiden Außen verteilt werden.

Nach anfänglichem Abtasten kristallisierte sich eine Überlegenheit der Niederfischbacher heraus, die vor allem über mehr Kampfeinsatz und eine bessere Fitness verfügten. Einen Angriff der Adler über die linke Seite führte dann auch nach ca. 15 Minuten zur verdienten Führung, als ein Mittelhofer Verteidiger eine scharfe Hereingabe von Karsten Zöller unglücklich im eigenen Gehäuse unterbrachte.

In der Folge steigerten die Gäste den Druck und ließen den Ball so gut laufen, wie es eben auf dem schwierigen Geläuf möglich war. Nach ca. 30 Minuten konnte Björn Kassel eine Unachtsamkeit des Heimkeepers nutzen und den Fuß zwischen einen Klärungsversuch bekommen, der Ball prallte an ihm ab und landete erneut im Netz der Hausherren.

Nach der Pause nahmen die Adler etwas Tempo aus dem Spiel und fuhren in der Folge den ein oder anderen Konter. Vor allem der eingewechselte Aaron Bröde und Sebastian Leukel, konnten in ein-zwei Situation durch schöne Doppelpassaktionen vor des Gegners Tor kommen.

Zusammenfassend bot sich den Zuschauern eine solide Leistung der Gäste, die das Spiel vor allem durch Kampf und mehr Willen für sich entscheiden konnten. Die dritte Mannschaft steht nun an Tabellenplatz 1 der Kreisliga D mit 6 Punkten aus 2 Spielen und einem Torverhältnis von 5:0.

Wir freuen uns auf das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die SG Niedererbach/Niederhausen 2 und hoffen auf ein großes Publikum.

Am Samstag wird eine Auswahl der 3. Mannschaft während der Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum des MGVs Niederfischbach im Bierrondell bedienen und freut sich auf einen regen Andrang.

 

Aufstellung:

Alexander Blömeling – Maik Hadem, Daniel Schmidt, Marvin Schmantek – Pascal Krause, Tilo Buchen, Yannick, Benedickt, Karsten Zöller, Levin Schmantek, Bernhard Germann – Björn Kassel

Bank:

Aaron Bröde, Johannes Köhler, Sebastian Leukel


DERBYSIEG AM KIRMESSAMSTAG (17.08.2019)

HOHER SIEG GEGEN DIE SG ALSDORF

Vielleicht ein Tor zu hoch, aber trotzdem verdienter Derbysieg, am Kirmeswochenende!

Von der ersten Minute an, merkte man, dass die Mannschaft auf den Punkt konzentriert und motiviert war. Wir haben die ersten 30 Minuten spielerisch dominiert, ohne uns jedoch klare Tormöglichkeiten zu erspielen. Diese hatten wir aber nach Standardsituationen, leider ohne den verdienten Torerfolg. In den letzten 10 Minuten vor der Pause, kam der Gast besser ins Spiel und bekam seine Chancen, scheiterten jedoch am eigenen Unvermögen bzw. am glänzend aufgelegten Claudio Christian.

Zur Pause wollten wir mit Christopher Melles, mehr Durchschlagskraft in der Offensive einwechseln, das ist auch gut gelungen, war Melles in Folge der zweiten Halbzeit, an drei der vier Tore direkt oder indirekt beteiligt.

Viel mehr war es jedoch Jan „Don“ Schmidt, der in der zweiten Hälfte, all seine Klasse zeigte. So brachte er das 1:0, nach einem Schulbuchkonter und seiner unnachahmlichen Schnelligkeit, selber im Tor unter. Das 2:0 und 3:0 bereitete er jeweils über außen vor, so dass Linus Spies nur noch den Fuß und Sven Bajorat den Kopf hinhalten mussten. 

Nach der scheinbar beruhigenden Führung wollten wir mit dem Wechsel von Daniel Krämer, weitere Ruhe und Sicherheit in der Zentralen bringen. Nicht nur das gelang, sondern Krämer erzielte auch das viel umjubelte 4:0, aus wahnsinnigen 40m. 

Die gelb-rote Karte für Danilo Voltz sollte uns keine Probleme mehr bereiten und so gingen wir als verdienter Sieger aus der Partie. 

Ich denke ein 3:1 würde der Gegner ebenfalls unterschreiben, müssen aber sicher eingestehen, dass wir an diesem Samstag die bessere Mannschaft waren.

Ich möchte an dieser Stelle noch Kosta Gegelmann alles Gute und eine schnelle Genesung wünschen.

 

Text: Trainer Marco John

Bilder: Manfred "Balu" Böhmer


KREISPOKALSIEGER SVA! (25.05.2019)

2. Mannschaft gewinnt gegen Lautzert den Kreispokal

Unfassbar, unbeschreiblich, einmalig – der vergangene Samstag wird vielen Spielern und Zuschauern noch eine sehr lange Zeit in Erinnerung bleiben. Es war der krönende Abschluss des Spieljahres und ein standesgemäßes Abschiedsgeschenk für Trainer Michael Herzog. Der Austragungsort der Finalbegegnung war das Molzbergstadion in Betzdorf. Für die Organisation und Durchführung war in diesem Jahr der SV Bruche zuständig. An dieser Stelle noch einmal ein großes Kompliment für diese tolle Veranstaltung. Der Gegner des großen Kreispokals war die Spvgg. Lautzert II, der als leichter Favorit in die Partie ging. Die Mannschaft aus Lautzert konnte sich in der abgelaufenen Saison souverän den Meistertitel sichern. Auch an diesem Tag war die Startelf gespickt mit erfahrenen Spielern, die eine Menge A-Klasse- und Bezirksligaerfahrung mitbringen konnten. Dennoch ging unsere 2. Mannschaft voller Selbstvertrauen in das Spiel. Trainer Herzog vertraute an diesem Tag folgender Startelf: Im Tor stand Routinier Dirk Hering und die Abwehr bildeten Stefan Bertelmann, Tobias Schneider und Marvin Klos. Das Zentrum formierten Jan Torre, Raphael Otterbach und Kapitän Marcel Beulke. Die Außenbahnen beackerten Christopher Hensel und Niklas Afflerbach und im Sturm sollten Stefan Grimmig und Erik Schmidt für Torgefahr sorgen. Es war angenehm warm, die Platzverhältnisse waren perfekt und viele Unterstützer aus Niederfischbach waren angereist, somit konnte das Finale starten. Vor dem Anpfiff verabschiedete unser geschäftsführender Vorstand den ausscheidenden Trainer Michael Herzog. Daraufhin ging es los und es startete ein Spiel voller Geschichten, Spannung und Emotionen. Das Schiedsrichtergespann bildeten Luzkas Wilzek, Pascal Wagener und Noah List, die eine perfekte Leistung ablieferten. 

Direkt nach dem Anpfiff machten die Männer der 2. Mannschaft die Marschroute, die an diesem Tag eingeschlagen werden sollte, deutlich: Hart und gallig in den Zweikämpfen, konzentriert in der Defensivarbeit und zielstrebig in der Offensive. In der Anfangsphase wirkte der Finalgegner aus Lautzert überrascht von der kämpferischen Einstellung der Adlerelf. Die ersten Torgelegenheiten konnten von unseren Jungs herausgespielt werden, leider fehlte zu diesem Zeitpunkt die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Nach einer guten halben Stunde kam die Spvgg. Lautzert II besser in die Partie und kämpften sich Stück für Stück weitere Spielanteile in ihren Besitz. Die erste Torgelegenheit setzte Spieltrainer Alexander Reidl knapp an das Außennetz. Kurz darauf dann die große Chance für die Führung: Ein Spieler aus Lautzert wurde auf die Reise geschickt und stand plötzlich alleine vor Adler-Torwart Dirk Hering. Einzig der heraneilende Christopher Hensel stoppte den Stürmer kurz vor dem Abschluss. Es war eine wahnsinnig wichtige Aktion! Vor den rund 150 Besuchern ging es somit torlos in die Halbzeitpause. 

In der zweiten Halbzeit war Lautzert die tonangebende Mannschaft und die Adlerträger mussten sich zumeist mit Defensivaufgaben beschäftigen. Doch diese Aufgaben wurden mehr als zufriedenstellend erledigt, vor allem unsere Abwehr war zu dieser Zeit das Prunkstück der Fischbacher Mannschaft. Tobias „Atze“ Schneider war der Turm in der Schlacht und gewann so ziemlich jeden seiner Zweikämpfe gegen den Spielertrainer Reidl. Eine unglaublich starke Partie des erfahrenen Abwehrspielers, der im Nachgang der Begegnung intern zum „Man of the Match“ bestimmt wurde. In der 56. Spielminute kam Justus Buchen für Niklas Afflerbach neu in die Partie. Mit fortlaufender Spieldauer kamen unsere Jungs wieder zu mehr Spielanteilen und zu mehreren guten Torchancen. Die beste Chance in dieser Phase hatte Raphael Otterbach, der an diesem Tag sein letztes Spiel für unseren Adler machte. Kurz darauf musste Raphael leider den Platz verletzungsbedingt verlassen. Danke nochmal Raphael für deinen Einsatz, für dein Können und dein Charakter, der die Mannschaft in der Rückrunde umso stärker gemacht hat. Für ihn kam der A-Jugendliche Patrick Hering in das Spiel. Trainer Herzog setzte nun alles auf eine Karte und wechselte in der 76. Minute mit Till Bender die nächste Offensivkraft ein. Der aufopferungsvoll kämpfende Stefan Grimmig verließ in der Folge des Wechsels den Platz. Die starke Bank und die qualitativ hochwertigen Einwechslungen waren wahrscheinlich der Hauptgrund für das spätere Ergebnis, denn alle eingewechselten Reservespieler konnten das Niveau und das Tempo des eigenen Spiels nochmals erhöhen. Nach 90 Minuten und nach einigen vergebenen Torgelegenheiten pfiff der Schiedsrichter die reguläre Spielzeit ab und es ging in die Verlängerung. 

Kurz nach dem Start der Verlängerung musste auch Spielmacher Jan Torre auf Grund einer Knöchelverletzung das Spielfeld verlassen. Spielertrainer Michael Herzog kämpfte in der Folgezeit mit um den Pokalsieg und für seinen perfekten Abschluss. In der Verlängerung spielte nur noch der SV Adler. Die Einwechslungen gab der erschöpften Mannschaft erneute Kraft, die der Gegner aus Lautzert nicht mehr aufbringen konnte. In der 105. Spielminute dann endlich die Erlösung, als der eingewechselte Till Bender seine eigene Leistung krönte und den Ball zur Führung in die Maschen schoss. Diese Führung wurde mit vollem Einsatz und Teamgeist verteidigt. Die eigene Abwehr erwischte einen absoluten Sahnetag: Libero Stefan Bertelmann beispielsweise führte die Defensive mit seiner wahrscheinlich besten Saisonleistung zum späteren Pokalsieg. Ein wenig schwieriger wurde es für die Defensive, als in der 116. Spielminute Adlerstürmer Erik Schmidt den Platz nach einer Gelb-Roten Karte verlassen musste. 

Doch dann war es endlich vollbracht! Schluss, Aus, Vorbei! Die 2. Mannschaft des SV Adler 09 Niederfischbach wurde zum ersten Mal in ihrer Geschichte Kreispokalsieger. Die Mannschaft krönte somit eine fantastische Saison und vor allem eine unglaubliche Rückrunde. Die anwesenden Zuschauer sahen ein Team voller Herz, Geschlossenheit und Ehrgeiz. Für die Mannschaft war es von allerhöchster Bedeutung dem ausscheidenden Trainer Michael Herzog einen unvergesslichen Abschied zu schenken. Dies sollte nach diesem Spiel erledigt sein! Trainer Herzog resümierte: "Unter dem Strich muss man sagen, dass es schlussendlich ein verdienter Pokalsieg war, da wir ab der 70. Minute mehr in das Match investiert haben und nochmal ordentlich personell nachlegen konnten. Kämpferisch war das eine einwandfreie Vorstellung. Für die Jungs freut es mich besonders. Nach der unglücklichen Niederlage in Herdorf sind wir wieder aufgestanden und haben uns noch für eine gute Saison belohnt. Wir können alle Stolz auf diesen Erfolg sein. Ich persönlich bedanke mich auch ganz besonders für diesen super Ausstand als Trainer. Die Truppe hat mir mir dem Pokalsieg ein sehr schönes Geschenk gemacht. Ein rundum gelungener Tag." 

 An dieser Stelle bedanken wir uns an die zahlreichen Zuschauer für die tolle Unterstützung und vor allem an Michael Herzog für seinen unglaublichen Einsatz in den letzten sieben Jahren als Trainer der 2. Mannschaft. Herzog hat immer alles für seine Jungs gegeben – auf und neben dem Platz. Er wird in der kommenden Saison die Mannschaft als Spieler unterstützen. Der neue Trainer Markus Briel kann sich somit auf einen tollen Neuzugang freuen. Jetzt geht es in die wohlverdiente Sommerpause!

ENTTÄUSCHENDER SAISONABSCHLUSS (10.-12.05.)

ERSTE VERLIERT UND ZWEITE VERPASST RELEGATIONSPLATZ

SG HERDORF I GEGEN SV ADLER I 6:4

Das letzte Spiel der Saison stand am vergangenen Freitagabend auf dem Kunstrasenplatz in Herdorf auf dem Programm. Ein Spiel, in dem es um rechnerisch nichts mehr ging, abgesehen von der „Goldenen Ananas“. Wir standen schon vorher als Vizemeister fest und auch an der Positionierung von Herdorf war in der Tabelle nichts mehr zu rütteln. So gingen beide Mannschaften eher entspannt in diese Partie.

 

Die erste Halbzeit begann ohne viel Tempo, nur selten ließen die gut sortierten Abwehrreihen auf beiden Seiten Lücken aufblitzen. Die erste Lücke sah Marco Schlosser, der aber noch an Schlussmann Marvin Kohlhaas scheiterte. Mit der zweiten Gelegenheit erzielte Marcel Meyer auf Herdorfer Seite nach knapp einer halben Stunde das 1:0 für die Gastgeber.

 Unbeeindruckt von diesem Rückstand machten unsere Adler nach 40 Minuten durch Michael Leis, nach kongenialer Vorarbeit durch Linus Spieß und Pascal Hammerbach, den Ausgleich zum 1:1.

 Nach der Pause fand unsere Elf wieder gut ins Spiel und konnte einige Nadelstiche setzen. Bis zur 65. Minute fand die Offensive der Adler kaum Lücken in der gegnerischen Abwehr, bis erneut Pascal Hammerbach den heranstürmenden Justus Buchen (aka Michael Leis) den Ball auflegte und dieser verwertet wurde. Ab diesem Zeitpunkt stellte man das Fußballspielen komplett ein und musste bis zur 80. Minute 4 Gegentreffer über sich ergehen lassen.

Um die 85. Minute setzte Alexander Ortlieb ein Lebenszeichen der Adlerträger ab und erzielte nach einer Ecke das 5:3, nur um im nächsten Angriff der Herdorfer den nächsten Gegentreffer hinnehmen zu müssen.

Den Schlusspunkt im letzten Saisonspiel setzte erneut Alexander Ortlieb und netzte mit seinem zweiten Saisontreffer zum 6:4 ein.

 

Die 1. Mannschaft  schließen die Saison 2018/19 mit starken 51 Punkten ab und toppten die Punkteausbeute im Vergleich zum Vorjahr. Unterm Strich eine starke Saison unserer „ersten Welle“ um Kapitän Marcus Schmidt.

SG HERDORF II GEGEN SV ADLER II 3:2

Es hat leider nicht gereicht! Unsere 2. Mannschaft hat am gestrigen Sonntag viel investiert, konnte jedoch die gesetzten Ziele nicht erreichen. Gegen die 2. Welle der SG Herdorf vertraute Spielertrainer Michael Herzog der gleichen Startelf aus der Vorwoche, einzig Spielmacher Jan Torre kehrte zurück in die erste Elf. 

In der ersten Halbzeit war der gegenseitige Respekt sichtlich erkennbar. Zu viel stand auf dem Spiel und so waren beide Mannschaften darauf bedacht wenig Fehler zu machen. Mit fortlaufender Spieldauer kam die Adlerelf immer besser in die Partie und konnte sich in den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit mehrere blendende Torgelegenheiten herausspielen. Die Mannschaft aus Herdorf kam zu kaum gefährlichen Torchancen und so gingen beide Mannschaften torlos in die Halbzeitpause. 

Kurz nach Wiederanpfiff musste die Herzog-Elf einen ersten Rückschlag hinnehmen, als Herdorf-Urgestein Taskin Murcak einen direkten Freistoß unhaltbar in die Maschen beförderte. Doch die motivierte und kämpferisch starke Adlerelf ließ sich von diesem Rückschlag nicht bremsen und forcierte das eigene Spiel. In dieser Phase spielte nur die Mannschaft aus Niederfischbach. In der 51. Spielminute musste Mittelfeldspieler Raphael Otterbach verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Es war somit das letzte Punktsspiel für Raphael mit dem Adler auf der Brust. Wir sagen noch einmal an dieser Stelle „Danke“ und freuen uns auf die letzten Minuten im Pokalfinale. Für Otterbach kam Herzog in die Partie.

Um den Druck nochmals zu verstärken setzte Spielertrainer Herzog alles auf eine Karte und wechselte mit Patrick Hering einen Offensivmann für einen Defensivsspieler ein (65. für Christian Kunert). Diese Maßnahme sollt sich schnell bezahlt machen und Christopher Hensel erzielte verdient den Ausgleichstreffer in der 75. Spielminute. Jetzt wurden die letzten Kraftreserven eingesetzt und unsere Jungs rissen sich das Spiel völlig an sich. In den darauffolgenden Minuten waren die Adlerträger kurz davor das Spiel zu drehen, konnten jedoch beste Torgelegenheiten nicht nutzen. In dieser Druckphase setzte die Herdorfer Reserve den nächsten Nackenschlag für unsere Männer: Taskin Murcak erwischte einen Sahnetag und markierte wieder durch einen direkten Freistoßtreffer das 2:1. Jetzt musste unsere Mannschaft alles riskieren und wechselte mit Till Bender einen Stürmer für unseren Libero Stefan Bertelmann ein (77.). Doch die offensive Ausrichtung wurde direkt bestraft, als Tobias Schlüter eine Konteraktion zum 3:1 ausnutzen konnte (81.). Die Moral unserer 2. Mannschaft ist unglaublich: Auch nach dem aussichtslosen Zweitore Rückstand wurde der Kampf fortgeführt. Der Anschlusstreffer zum 3:2 kam leider ein wenig zu spät. Stefan Grimmig konnte in der Nachspielzeit einen Elfmeter verwandeln. 

Was bleibt nun nach diesem Spiel? Erst einmal eine riesige Enttäuschung! Jede Trainingseinheit, jedes umkämpfte Spiel in den vergangenen Wochen hat leider nicht zum Aufstieg gereicht. Doch nach ein wenig Tagen Abstand wird die Mannschaft um Michael Herzog realisieren, was sie in dieser Saison erreicht haben. Die Hinrunde war nicht einfach. Die Mannschaft musste sich finden und sich an die neue Spielklasse gewöhnen. Viele einfache Punkte wurden liegen gelassen. Nach der Winterpause ist aus der 2. Mannschaft eine Einheit auf und neben dem Platz geworden – eine Einheit, die nur eine Niederlage im Jahr 2019 hinnehmen musste. Jungs, seid stolz auf euch! Holt euch den Pokal und krönt damit diese tolle Saison!

Bedanken möchte sich die gesamte 2. Mannschaft an die zahlreichen Zuschauer, die die Mannschaft am gestrigen Spieltag so tatkräftig unterstützt haben!


UNGESCHLAGEN BEIM LETZTEN HEIMSPIEL (05.05)

VIELE TORE UND ABSCHIEDE IM OTTERBACHTAL

SV ADLER I GEGEN SPFR. SCHÖNSTEIN 4:4

Nach der frühen Führung durch Christopher Melles, verpasste es unsere 1. Mannschaft leider das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Die Chancen waren da, jedoch wurden hundertprozentige Chancen liegen gelassen. Durch gravierende Fehler in der Defensive, konnten die Gäste aus Schönstein das Spiel drehen und gingen nach Toren von Simon und Kuppler mit 1:3 in Führung. Mit diesem Rückstand ging es dann in die Halbzeitpause. 

Kurz nach Wiederbeginn folgte nach einem erneuten Fehler in der Abwehr das 1:4 durch Trautmann. Wo sich andere Mannschaften geschlagen gegeben hätten, zeigte unsere Elf Moral und kam durch die Tore von Bajorat, Spies und einem Eigentor noch zu dem nicht geglaubten Ausgleichstreffer. In der 93. Spielminute hatten die Adler sogar noch die große Möglichkeit das Spiel zu drehen, jedoch schaffte Torjäger Melles es nicht den Ball freistehend aus 6 Metern im Tor unterzubringen. So lieb es bei der im Enddefekt nicht unverdienten Punkteteilung für die Gäste aus Schönstein.

Am kommenden Freitag geht es dann bei unseren Freunden aus Herdorf um die letzten Punkte in dieser Saison.

SV ADLER II GEGEN FK ETZBACH I 9:0

Am vergangenen Sonntag stand das letzte Heimspiel der Saison vor der Tür und unsere Jungs der 2. Mannschaft hatten eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Mit der FK Etzbach kam ein unangenehmer Gegner in das Otterbachtal, der der Mannschaft um Spielertrainer Michael Herzog in der Hinrunde einen Punkt abverlangen konnte. Die Vorzeichen im Vorfeld der Begegnung waren klar: Nur ein Sieg garantierte unserer Zweiten das „Endspiel um Platz 2“ am letzten Spieltag bei der SG Herdorf II. Die größten personellen Veränderungen fanden am letzten Sonntag neben dem Platz statt. Der Sohn des Trainers Michael Herzog feierte an diesem Tag die heilige Erstkommunion und somit musste der designierte Trainingsleiter der kommenden Saison Markus Briel die Geschehnisse neben dem Platz lenken. Zur Erstkommunion an dieser Stelle noch ein „Herzliches Glückwunsch“ im Namen der gesamten 2. Mannschaft. 

Die Staraufstellung veränderte sich im Vergleich zur Vorwoche nur auf wenigen Positionen. Adler-Libero Stefan Bertelmann kehrte nach einer Verletzungspause zurück in die erste Elf. Spielmacher Jan Torre musste aufgrund einer Krankheitspause erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Für ihn rückte Justus Bien auf die Zehn. Den Sturm verstärkte der 1. Mannschaftsstürmer Erik Schmidt. Der Kader hatte es in sich und auf der Bank nahmen sieben (!) Spieler Platz, die es normalerweise zu jeder Zeit verdient hätten einen Platz in der Startelf zu erhalten.

Schon nach drei Minuten ging die Heimmannschaft in Führung. Erik Schmidt erzielte den frühen Führungstreffer für die Adlerträger. Jedoch gab die frühe Führung keinerlei Sicherheit und der Druck, der auf der Mannschaft lag, war deutlich spürbar. Einige leichte Abspielfehler und vergebene Torchancen zogen sich durch die Anfangsminuten. Wiederum Erik Schmidt konnte in der 25. Spielminute die Führung erhöhen. Ab diesem Zeitpunkt schaffte es unsere Zweite Sicherheit in das eigene Spiel zu bringen und das Spielgeschehen vollständig zu kontrollieren. Kurz vor der Pause musste Justus Bien das Spiel verletzungsbedingt verlassen. Für kam Jan Torre in die Partie. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause. 

In der zweiten Halbzeit schaltete unsere 2. Mannschaft nochmals einen Gang hoch und beherrschte das Spiel und den Gegner nach Belieben. Was in dieser Saison nicht so häufig vorkam war, dass fast jeder Schuss einen Treffer markierte. Stefan Grimmig (2x), Christopher Hensel, Raphael Otterbach, Patrick Hering, Jonathan Zart und ein weiteres Mal Erik Schmidt schraubten das Ergebnis in die Höhe und besiegelten den 9:0 Erfolg. Neben diesem unglaublichen Erfolg standen noch weitere Dinge im Mittelpunkt des Geschehens: Adler-Legende Raphael Otterbach verließ in der 77. Spielminute (für Niklas Afflerbach) zum letzten Mal das heimische Spielfeld. Es war das letzte Heimspiel eines großartigen Mittelfeldspielers und eines noch tolleren Kameraden. Otterbach wird sich in der kommenden Saison einem Verein in der Nähe seines Wohnortes anschließen. Wir sagen „Danke“ und wünschen dir für die Zukunft alles Gute. Doch es gab nicht nur Abschiede am Rande des Schützenfestes! Die Mannschaft und der Verein ist glücklich und stolz, dass sich die Spieler Niklas Afflerbach, Tobias Schneider und vor allem Stefan Grimmig umentschieden haben und ihre Spielerlaufbahn ein weiteres Jahr fortführen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit euch im Adler-Trikot. 

Seit neun Spielen ungeschlagen! Seit acht Spielen ohne Punktverlust! Unsere 2. Mannschaft hat sich gefunden und spielt eine überragende zweite Saisonhälfte. Das Team um Michael Herzog ist auf und neben dem Platz ein eingeschworener Haufen geworden und es macht Spaß den Jungs zuzusehen. Sie haben gekämpft und das Endspiel am letzten Spieltag in Herdorf, die auf dem „Köppel“ nur einen Punkt holen konnten, verdient. Am kommenden Wochenende geht es beim direkten Aufeinandertreffen gegen die SG Herdorf II um den zweiten Platz und somit die Aufstiegsrelegation. Bleibt konzertiert! Bleibt am Ball! Belohnt euch selbst und erreicht gemeinsam die gesetzten Ziele!

SV ADLER III GEGEN FK ETZBACH II 4:0

Am gestrigen Sonntag, den 05.05.2019 fand das letzte Saisonspiel der dritten Mannschaft im Otterbachtal statt. Gegner war der FK Etzbach II, der in der Hinrunde mit 3:0 besiegt werden konnte, damals noch als 9er Mannschaft. Der Schiedsrichter der Partie Dieter Gerlach machte keinen Fehler und blieb bei dem kalten und windigen Wetter gleich zu Hause. Maximilian Fohr sprang für ihn ein und leitete die Partie ohne Fehler und Beschwerden.

Die Meister vom Adler wollten im letzten Heimspiel die Siegesserie fortsetzen und im 13. Spiel in der Wurth-Arena den 13. Sieg einfahren. Es war nicht nur das letzte Saisonspiel in dieser Spielzeit sondern auch die letzte Partie des Fußballgottes Markus „Hille“ Briel. Hierzu kam ein gutes Dutzend Supporter, die während dem Spiel für eine tolle Stimmung und am Container für einen reißenden Umsatz sorgten. Der Höhepunkt erfolgte in der 73. Minute, als der ewige Hille ausgewechselt wurde, begleitet von grünen Rauchfackeln und Feuerwerksraketen. Neben den Fans vom Niederrhein verfolgten auch zwei Gäste mit einer längeren Anreise die Partie und zwar die Schwester und der Schwager des Kapitanos aus Uganda.

Die Partie fing zunächst etwas holprig an und die erste größere Chance konnten die Siegtaler verbuchen. Der hellwache Alexander Blömeling konnte den Torschuss jedoch abwehren und die Offensivbemühungen der Gäste zu Nichte machen. Schnell merkten die Adler, dass der Gästekeeper ein besonderes Talent hatte unhaltbare Bälle zu parieren. So vereitelte dieser gut und gerne vier bis fünf Großchancen in der ersten Hälfte.

Das 1:0 konnte dann, wer auch sonst, Markus Briel für sich verzeichnen, der zuvor des Öfteren am Goalie gescheitert war. In der Folge boten sich den Adlern immer mehr Räume im Mittelfeld und auf den Außenbahnen, die immer wieder zu ansehnlichen Torchancen führten. Vor dem Pausenpfiff konnte Markus Briel mit Saisontor Nummer 27 auf 2:0 stellen, unter tosendem Beifall der vielen Zuschauer.

In der Pause wurde gewechselt, Björn Kassel kam für den stark spielen den Kai-Uwe Haßler aufs Spielfeld und Maik Hadem für Trainer Torsten Leis, der seine spielerische Klasse als Libero nochmals unter Beweis stellte.

Björn Kassel trug sich in Halbzeit zwei dann auch umgehend in die Törschützenliste ein und feierte einen Tag nach seinem 33. Geburtstag Saisontor Nummer 8.

In der zweiten Hälfte gaben die Adler noch mehr Gas als zuvor und kreierten eine Torchance nach der anderen. Der Gästekeeper bewahrte den FK Etzbach vor einer zweistelligen Niederlage an diesem Nachmittag.

Björn Kassel konnte dann noch auf 4:0 stellen. Nach einer Ecke von Bernhard Germann konnte Markus Briel den Ball auf den Torhüter köpfen, von diesem prallte der Ball zu Björn zurück, welcher keine Probleme hatte diesen dann zum Endstand im Tor unterzubringen. 

Die dritte Mannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung an diesem Tag und dankt auch Schiedsrichter Maximilian Fohr, der kurzfristig einspringen konnte.

Am 15.05.2019 wird dann voraussichtlich noch das Endspiel um die Kreismeisterschaft stattfinden, Gegner wäre nach aktuellem Stand die SG Atzelgift II, der Ort wird noch bekannt gegeben.