Spielberichte Senioren

WICHTIGE PUNKTE IN DER FERNE

Sieg und Niederlage gegen Herdorf! Sieg beim "Kellerduell"

Am Mittwochabend begann für unsere Adlermannschaften der Spieltag mit dem Beginn der „Herdorfer Woche“. Unsere 3. Mannschaft musste nach Herdorf reisen um gegen die zweite Welle der SG zu spielen. Leider kam unsere Dritte, die durch mehreren Spielern aus der zweiten Mannschaft verstärkt wurden, nie wirklich richtig in das Spiel. Die Gastgeber aus Herdorf waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, konnten jedoch kaum gefährlich vor das Tor der Adlerträger kommen. In der 35. Spielminute kam ein Herdorfer Urgestein frei zum Abschluss, als der Adlertorwart Leon Otterbach, nach einem Eckball, den Ball nicht richtig klären konnte. Taskin Murcak nutzte seine Chance und erzielte das 1:0 für die SG. Nach der Halbzeitpause kamen unsere Jungs mit viel Schwung aus der Kabine, jedoch zerstörte das schnelle 2:0 (50. Minute) alle Träume für den Adler. In der Folgezeit kam unsere Dritte nicht mehr wirklich zu gefährlichen Torchancen und sie mussten sich verdient der Herdorfer Elf geschlagen geben.

 

Aufstellung: Otterbach L., Germann, Klos, Buchen, Imhäuser (50. Zarabi), Rosenthal (65. Schmantek M.), Bertelmann, Kassel, Benedickt, Mund, Torre

 

Am nächsten Tag kam es wieder zu dem Duell „Herdorf gegen den Adler“. Besonders die Spiele der 1. Mannschaften sind in der jüngeren Vergangenheit zu wahren Klassikern geworden. Zum einen ist nach dem Wechsel von Marco John eine gewisse Verbindung entstanden, zum anderen waren die letzten Duelle geprägt von vielen Toren und einer Menge Spannung. Um nichts vorneweg zu nehmen, das sollte sich an diesem Abend nicht ändern.

In den ersten 10. Minuten begannen beide Mannschaften mit einem hohen Tempo. Auf beiden Seiten entstanden Tormöglichkeiten, die jedoch zunächst nicht genutzt werden konnten. Dass unsere Mannschaft so lange ohne Gegentor blieb, lag vor allem an einer Person! Der zuletzt überragende aufspielende Adler-Torwart Sven „Ole“ Köhler hatte einen absoluten „Sahnetag“ und hielt alles was ihm vor die Hände und Füße kam. Mehrere (fast) sichere Tore konnte von Köhler entschärft werden und somit hielt er den Adler im Spiel. Eine Wahnsinnsleistung!

Der Adler blieb nicht nur im Spiel, sondern konnte sogar in Führung gehen: Dennis Weller erzielte in der 31. Minute das 1:0 für unsere Elf. Die Freude hielt nur nicht lange! Schon vier Minuten später wurde unser Torwart letztendlich doch geschlagen. Der Herdorfer Toptorjäger Luca Petri stand richtig und glich für die Heimmannschaft verdientermaßen aus. Nach einer hektischen und temporeichen ersten Hälfte, ging es mit einem „glücklichen“ 1:1 in die Halbzeitpause. Für Moritz Klein und Alexander Ortlieb ging es nicht mehr zurück auf den Platz. Für die beiden Jungs kamen Raphael Otterbach und Marcel Beulke neu in die Partie.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich die Leistung unserer Mannschaft, vor allem im kämpferischen Bereich. Jeder Zweikampf wurde bestritten und meist gewonnen. Zudem konnten einige gefährliche Nadelstiche gesetzt werden. Beispielsweise verfehlte ein fulminanter Schuss des eingewechselten Raphael Otterbach nur knapp das Herdorfer Tor. Wenn es die Mannschaft aus Herdorf mal durch die Fischbacher Defensive geschafft hatte, war entweder unser Torwart oder das Aluminium im Weg. Nach einem unglücklichen Rückpass kam die SG dann doch einmal richtig vor unser Tor und der Herdorfer Herdorf Meyer markierte das 2:1. Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, machten die Adler weiter und glaubten weiter an ihre Chance. In der 67. Spielminute nahm Mittelfeldakteur Daniel Krämer seinen ganzen Mut zusammen und erzielte aus der Ferne das 2:2. Nach dem Treffer kam unsere Elf immer wieder zu gefährlichen Konterchancen, die jedoch allesamt nicht richtig ausgespielt werden konnten. Erst als Flügelflitzer Jan Schmidt mit gefühlten 300 km/h (und nach einem doppelten Pfostentreffer) aus kurzem Winkel den Führungstreffer erzielte, hatten es unsere Jungs geschafft und gingen endlich in Führung. In der Schlussphase drückten Herdorfer nochmal unsere Mannschaft in die eigene Hälfte, konnten aber keinen Treffer erzielen. In der letzten Minute kam noch Pascal Hammerbach für Linus Spies in die Partie.

Zusammenfassend muss man wirklich zugeben, dass der Sieg etwas glücklich war. Die Leistung von Sven „Ole“ Köhler hielt unsere Mannschaft überhaupt im Spiel. Doch Glück muss man sich verdienen und erarbeiten – und das haben unsere Jungs vor allem in der zweiten Hälfte getan. Am Freitagabend feierte Adler-Trainer Marco John seinen 40. Geburtstag und schloss somit standesgemäß die „Herdorfer Woche“ ab. Nochmals alles Gute zum Geburtstag Jogi! Herdorfer und Niederfischbacher Spieler erlebten einen feucht fröhlichen und entspannten Abend!

 

Aufstellung: Köhler, Schmidt M., Ortlieb (46. Beulke), Wurth, Bähner, Otterbach J., Klein (46. Otterbach R.), Weller, Schmidt J., Krämer, Spies (90. Hammerbach)

 

Keine fröhliche und entspannte Vorzeichen hatte das Spiel unserer zweiten Mannschaft: Am Sonntagnachmittag ging es für unsere zweite Welle gegen das Tabellenschlusslicht vom 1. FC Offhausen. Schneeregen, Matsch, Kälte und ein unangenehmer Gegner – alles das was einen harten Kreisligakick ausmacht. Mit fünf Spielern des 1. Mannschaftskaders ging es in das wichtige Kellerduell in der Köppelarena. Vor allem ein Spieler sollte in den Mittelpunkt des Geschehens rücken!

Das Spiel begann vielversprechend: Mit viel Ballbesitz und gepflegtem Kombinationsspiel kamen unsere Jungs gut in die Partie und spielten schon früh mehrere Tormöglichkeiten aus. In der Anfangsphase wurde Adler-Stürmer Stefan Grimmig im Sechzehner gelegt. Den anschließenden Strafstoß konnte der gefoulte Spieler leider nicht verwandeln. Die Mannschaft von Trainer Michael Herzog war auch nach dem verfehlten Elfmeter die spielbestimmende Mannschaft und ließ die Mannschaft aus Offhausen kaum in das Spiel kommen. In der 17. Spielminute dann endlich der wichtige Führungstreffer für unsere Jungs! Nach einem fulminanten Schuss aus der Ferne (ca. 21 km/h) von Pascal Hammerbach ging der Ball über die Linie. Trotzdem ging der Treffer in Ordnung und mit der knappen Führung ging es auch in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte wurde immer temperamentvoller und die Heimmannschaft kam besser in das Spiel. Vor allem in Sachen Zweikampfführung schlug die Mannschaft aus Offhausen doch leider oft über Strenge. Bei einer Mannschaft, die mit dem Rücken zur Wand steht, kann man jedoch überharte Zweikämpfe verstehen. Bei den Adlerträgern stachen vor allem die Youngsters hervor: Pascal Hammerbach brachte viel Schwung in das Spiel unserer zweiten Welle. Er gewann viele Zweikämpfe und brachte mit vielen Tempodribblings die gegnerische Abwehrreihe oft in Probleme. Lukas Rosenthal war mit seiner tollen Laufleistung und seiner Zweikampfstärke ein Garant für das stabile Adlerspiel.

Raphael Otterbach musste in der 68. Minute verletzt das Spiel verlassen – für ihn kam Spielertrainer Michael Herzog in die Partie. Nach den vielen zurückgelegten Metern musste Rosenthal erschöpft ausgewechselt werden. Ersetzt wurde er durch einen weiteren Dauerläufer: Ammar Al Yousif kam neu in die Partie. Der Spielfluss wurde durch viele Foulspiele und Fehler von beiden Mannschaften immer unstrukturierter. Der Spieler des Spiels konnte in der 78. Spielminute das Spiel entscheiden! Nach einem direkt verwandelten Freistoß erzielte Pascal Hammerbach seinen zweiten Treffer. Der zweite Treffer für den Adler besiegelte die Niederlage für den Gastgeber. Sie kamen kaum noch zu gefährlichen Möglichkeiten und mussten ab der 81. Minute auch in Unterzahl antreten, da ein Spieler aus Offhausen die Geld-Rote Karte gezeigt bekam. In der 83. Minute kam Tilo Buchen für Stefan Grimmig in das Spiel.

 

Dank einer konzentrierten und abgeklärten Leistung gewannen somit unsere Jungs das wichtige „6-Punkte-Spiel“ und konnten nach unfassbaren zwei (!!!) Jahren wieder in Ferne gewinnen! Mit dem Sieg ist man wieder zurück und wieder ganz nah am rettenden Ufer! Weiter so!

 

Aufstellung: Hering, Schäfer, Beulke, Zart, Bommer, Rosenthal (75. Al Yousif), Schreiber, Wüst B., Hammerbach, Otterbach R. (68. Herzog), Grimmig (83. Buchen)

NUR EINEN PUNKT IN DER FERNE

Enttäuschende Auswärtsspiele für die Adlerträger

"Der Adler tut sich auf fremden Plätzen immer schwer." Dieses Vorurteil wurde am letzten Spieltag leider erneut bestätigt. Keine der drei Seniorenmannschaften konnte Punkte erringen. 

 

Den Anfang machte unsere dritte Mannschaft am Samstagnachmittag gegen den 1. FC Grünebach. Trainer Torsten Leis musste auf einige wichtige Spieler verzichten. Trotzdem konnte er eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken. Der Start in das Spiel war perfekt: Schon nach zwei Minuten erzielte Markus Imhäuser das 1:0 für unsere Dritte. Doch die frühe Führung hielt nicht lange. Nach 17 Minuten konnte Grünebach ausgleichen. Maximilian Fohr, der sonst als Torwart oder Schiedsrichter agiert, konnte in der 45. Spielminute den Adler wieder in Führung bringen. Die erneute Führung konnte Grünebach leider erneut ausgleichen. Somit gab es beim Kellerduell keinen Sieger. Das 2:2 hilft zwar niemanden, jedoch müssen unsere Jungs Stück für Stück weiterpunkten damit ihr Traum vom Klassenerhalt realistisch bleibt.

 

Aufstellung: L. Otterbach, Germann, Mund, Köhler (62. Tajek) Imhäuser, Bender (46. Zarabi), Kassel (85. P. Beulke), Benedikt, Fohr, Bröde, D. Schmidt

 

Für unsere zweite Mannschaft ging es beim nächsten wichtigen "6-Punkte-Spiel" gegen den SV Betzdorf Bruche. Leider mussten die Jungs von Spielertrainer Michael Herzog den nächsten Rückschlag hinnehmen. Nach der frühen Führung der Heimmannschaft aus Bruche, konnte Adler-Stürmer Stefan Grimmig den Ausgleich erzielen. Das zwischenzeitliche 2:1 egalisierte Christopher Hensel kurz vor der Pause. Mit einem 2:2 ging es in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit verlief absolut enttäuschend für unsere Zweite: Nach 90 Minuten stand es 5:2 für den Gastgeber. Diese Niederlage ist, nach der Partie gegen Mittelhof, das nächste verlorene "6-Punkte-Spiel" und unsere Mannschaft muss schleunigst die Kurve kriegen, um den Anschluss an das rettende Ufer nicht zu verlieren. Zwei positive Nachrichten gab es dann doch! Zum einen feierte Adler-Juniorenspieler Kerem Civelek sein Debut und durfte seine ersten Erfahrungen im Seniorenbereich machen. Zum anderen war Adler-Dauerläufer Ammar Al Yousif, nach seiner langen Verletzungspause, zurück im Kader! Willkommen zurück!

 

Aufstellung: S. Wüst, Schneider, Kunert, Zart, Bertelmann, Hensel (69. Civelek), Schreiber, Grimmig, Jakobsen (78. Al Yousif),  Rosenthal, Herzog

 

Die wohl bitterste Niederlage erlebte unsere 1. Mannschaft beim SV Stockum-Püschen. Die Mannschaft aus Stockum war vor dem Spiel abgeschlagen Tabellenletzter und konnte noch keinen Sieg in dieser Saison erringen. Trotzdem waren sich alle Beteiligten sicher, dass unserer Mannschaft ein ganz heißer Tanz erwarten bevorstehen würde. Zum einen verfügt die Mannschaft aus Stockum über mehr Qualität, als es der Tabellenplatz aussagt, zum anderen könnte der Trainerwechsel einige Kräfte auslösen! Diese Befürchtungen sollten sich bewahrheiten! Mit viel Kampf und Leidenschaft ging die Heimelf in das Spiel gegen unsere Mannschaft. Trainer Marco John musste durch die personelle Situation (beispielsweise das Fehlen von Jan Schmidt und Lucas Bommer) das Team umstellen und Manuel Bahner und Marcel Beulke kamen neu in die ersten Elf. Es entwickelte sich in den ersten Minuten ein offenes Spiel, bei dem beide Mannschaft mit einem offenen Visier und vielen Fehlern auftraten. In der 30. Spielminute dann der Knackpunkt des Spiels. Nach einem individuellen Fehler und anschließenden Notbremse zeigte Schiedsrichter Julian Jung dem Adler-Verteidiger Marcel Beulke korrekterweise die Rote Karte. Mit zehn Mann musste Marco John das Spiel umstellen und Stürmer Christopher Melles wurde für eine defensivere Formation "geopfert". Für ihn kam Mittelfeldakteur Daniel Krämer in das Spiel, der sich sofort blendend einfügte. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Obwohl unsere Mannschaft in Unterzahl spielte, waren sie die spielbestimmende Mannschaft und spielten weiterhin voll auf Sieg. Zwar kam die Heimmannschaft zu mehreren Kontermöglichkeiten, die sich alle jedoch als meist ungefährlich herausstellten. Um noch mehr offensive Möglichkeiten zu haben, kam Moritz Klein in der 61. Spielminute für Manuel Bahner in das Spiel. Nach einer langen Verletzungspause freuen wir uns Moritz zurück in der Mannschaft zu haben! Völlig überraschend erzielte Christopher Geis das 1:0 für den Tabellenletzten. Ein weiterer Negativhöhepunkt einer furchtbaren Auswärtsfahrt! Die Adler gaben weiterhin nicht auf und kämpften in Unterzahl gegen die drohende Niederlage. Für weitere Offensvimpulse kam Pascal Hammerbach in der 83. Spielminute, für den wieder einmal stark aufspielenden Sven Bajorat, in die Partie. Trotz eines harten Kampfes kamen unsere Jungs zu zu wenigen Tormöglichkeiten und mussten sich schließlich der Mannschaft aus Stockum geschlagen geben. Eine Niederlage gegen den Tabellenletzten ist immer ärgerlich und schmerzhaft. Leider musste unsere Mannschaft an diesem Tag zu viele Nackenschläge hinnehmen, die am Ende die Niederlage begründeten. Am Sonntag geht es wieder zurück in die Wurth-Arena gegen die SG Rennerod.

 

Aufstellung: Köhler, Ortlieb, Wurth, Beulke, Bajorat (83. Hammerbach), M. Schmidt, Weller, Bähner (61. Klein), J. Otterbach, Melles (33. Krämer), Spies

HÖHEN UND TIEFEN IN DER WURTH-ARENA

Erste gewinnt klar / Zweite und Dritte verlieren gegen Mittelhof

SV Adler I gegen VfB Niederdreisbach 3:0

 

Endlich wieder ein Heimspiel und endlich wieder drei Punkte für unsere erste Mannschaft! Im Vergleich zur Vorwoche veränderte Trainer Marco John die Aufstellung nicht nur personell, sondern auch taktisch: Marcus Schmidt und Dennis Weller, die in den letzten Wochen sonst in der Innenverteidigung spielten, zogen die Fäden im zentralen Mittelfeld. Die Viererkette wurde zur Dreierkette, die von Alexander Ortlieb, Lucas Bommer und Patrick Wurth formiert wurde. Diese zentralsten Umstellungen sollten direkt das Spiel der Adler in positiver Weise verändern.

Früh in Rückstand zu geraten ist in dieser Saison normal geworden. Früh in Führung zu gehen ist jedoch ein seltenes Gefühl. Das sollte sich am gestrigen Heimspiel ändern als Außenverteidiger Sven Bajorat in der 13. Spielminute das 1:0 erzielte. Mit der Führung im Rücken agierte unsere Mannschaft über weite Strecken dominant und konnte den Gästen aus Niederdreisbach das eigene Spiel aufdrücken. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Daniel Krämer einen berechtigten Handelfmeter zum 2:0 verwandeln. Mit dieser komfortablen Führung ging es daraufhin in die Halbzeitpause.

Angeführt von einem starken Alexander Ortlieb ließ die Adlerdefensive wenige Chancen zu. Die Chancen, die von der Adlerabwehr nicht aufgehalten werden konnten, entschärfte Adler-Torwart Sven Köhler bravourös. Ein starker Rückhalt für unser Team! In der 63. Spielminute konnte der beste Adler-Torjäger Linus Spies den entscheidenden Treffer zum 3:0 markieren. Die Adlerspieler verwalteten die klare Führung souverän und konnten die drei Punkte in der Wurth-Arena halten. Während des Spiels kam Christopher Melles (58. für Marcus Schmidt), Manuel Bähner (65. für Julius Otterbach) und Raphael Otterbach (89. für Daniel Krämer) in die Partie.

Endlich konnte die Negativserie beendet werden! Mit dem Sieg befindet sich unsere Mannschaft nun auf dem vierten Tabellenplatz und hält Anschluss an der Tabellenspitze. Nun geht es am nächsten Spieltag wieder in die Ferne zum Tabellenschlusslicht SV Stockum-Püschen.

 

Aufstellung: Köhler, Wurth, Ortlieb, Bommer, Bajorat, Schmallenbach, Krämer (89. Otterbach R.), Weller, Schmidt M. (58. Melles), Otterbach J. (65. Bähner), Spies

 

SV Adler II gegen SG Mittelhof I 1:4

 

Für unsere zweite Mannschaft ging es in ein sogenanntes „6-Punkte-Spiel“, da in der gestrigen Begegnung mit der SG Mittelhof ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt in der Wurth-Arena gastierte. Daher ging unsere zweite hochmotiviert und konzentriert in die Begegnung und war von Beginn an die bessere und spielbestimmende Mannschaft. In der ersten Halbzeit zeigte die Adlerreserve ihr wahres Gesicht und dominierte die Mannschaft aus Mittelhof nach Belieben. Folgerichtig erzielte Spielmacher Stefan Schreiber das 1:0. Ärgerlich war nur, dass die Führung nicht frühzeitig ausgebaut werden konnte. Gute Chancen waren genügend vorhanden, wurden jedoch leider nicht genutzt. Schiedsrichter Erhard Weber hätte zusätzlich zwei Mal auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen, entschied sich leider dagegen. Mit einer knappen 1:0 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ging das Spiel weiterhin nur auf das Tor der Gäste und unsere Mannschaft ließ beste Chancen ungenutzt. Sinnbildlich sprangen zwei Adler-Spieler nach einem Eckball kurz vor der Torlinie knapp am Ball vorbei. Aus dem Nichts erzielte die SG daraufhin den Ausgleichstreffer. Was danach passierte ist nicht zu erklären und zu entschuldigen. Die Adler-Reserve verlor komplett den Faden und war in der restlichen Spielzeit vollkommen von der Rolle. In kürzester Zeit konnten die Gäste die Partie zu einem 4:1 (!!!) drehen. Kopflos und kampflos gaben unsere Jungs den Sieg aus der Hand! Eine bittere Niederlage für unsere Zweite, die nach solchen Niederlagen mehr denn je um den Klassenerhalt bangen muss! Vielleicht kann die Mannschaft um Spielertrainer Michael Herzog am nächsten Spieltag das Ruder noch einmal rumreißen! Dann geht es mit dem SV Betzdorf-Bruche gegen einen weiteren direkten Abstiegskonkurrenten. Kopf hoch Jungs und weiter am Ziel Klassenerhalt arbeiten!

 

 Aufstellung: Hering, Schäfer, Klos, Beulke, Zart, Böhmer, Schreiber, Jakobsen, Herzog, Hammerbach, Wüst B.

 

SV Adler III gegen SG Mittelhof II 0:1

 

Am Sonntag trafen im Abendspiel der Kreisliga C (17:00 Uhr Anpfiff) die beiden Nachbarn aus dem untersten Teil der Tabelle im Otterbachtal in Niederfischbach aufeinander. Die Partie wurde über weite Strecken sehr souverän und mit viel Erfahrung vom unparteiischen Bernd Lichtenthäler geleitet. Die Adlerträger, die sich vor dem Spiel auf eine neue Spielbekleidung, ganz in weiß, gesponsert vom Hotel Fuchshof in Niederfischbach freuen konnten, waren bemüht die „weiße Weste“ so lange es ging, sauber zu halten.

Da sich zu den dauerverletzten Spielern Johannes Behner, Levin Schmantek und Mario Brenner nun auch noch weitere Spieler wie z. B. Jan Torre, Markus Imhäuser, Marvin Schmantek und Daniel Schmidt gesellten, musste Trainer Torsten Leis auf ganz erfahrene Hasen zurückgreifen. Stephan Röcher, Karsten Zöller und Markus Briel halfen der 3. Mannschaft an diesem Spieltag aus und machten ihre Aufgabe sehr gut, vielen Dank nochmal an dieser Stelle.

Zu Beginn der Partie mussten sich einige Adler-Spieler zunächst einmal in ihren neuen Positionen einspielen und zurechtfinden, woraufhin der ein oder andere Fehlpass bzw. Gegner mal passierte. Zwingende Torchance waren auf beiden Seiten Mangelware, daher verlief das Spiel auf Augenhöhe und wurde größtenteils zwischen den beiden Sechzehnmeterräumen ausgetragen. Die nennenswerteste Chance der 1. Halbzeit wurde von Markus Briel eingeleitet, der einen weiten Abschlag von Leon Otterbach auf Bernhard Germann verlängern konnte. Dieser setzte den mitaufgerückten Karsten Zöller rechts außen in Szene, der den Ball mustergültig in den Sechzehnmeterraum beförderte, wo der einlaufende Kevin Schön den Ball leider einen halben Meter über den Querbalken setzte. Die Gäste aus Mittelhof konnten ebenfalls Torabschlüsse verbuchen, die für den Föschber Schlussmann Leon Otterbach jedoch keine größeren Herausforderungen darstellten. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte vernachlässigten die Fischbacher das Fussballspielen und hätten sich über einen Gegentreffer nicht beschweren dürfen. Nach vorne liefen noch ein paar wenige Angriffe die z. B. vom aufrückenden Tilo Buchen eingeleitet wurden, der mit hohem Tempo ins Mittelfeld vordrang und versuchte die Stürmer zu bedienen. In der 64. Minute musste Torsten Leis den stark gelb-rot gefährdeten Johannes Köhler auswechseln, für ihn kam Yannick Benedickt auf den Platz, der ihn auf der 6 vertrat. Aus dem Spiel lief bei beiden Mannschaften kaum etwas, deshalb war es umso bitterer, dass der Gegner aus Mittelhof in der 87. Minute einen Freistoß aus 20 Metern in die rechte untere Torwartecke befördern und das Spiel so für sich entscheiden konnte.

Die 3. Mannschaft muss nun zusehen, dass die Verletzungsphase mit möglichst vielen Punkten überstanden wird, um den Anschluss in der Tabelle nicht zu verlieren. Nächste Möglichkeit bietet sich dafür am Samstag den 28.10. um 15:30 Uhr in Grünebach.

 

Aufstellung: Leon Otterbach – Aaron Bröde, Björn Kassel, Tilo Buchen – Karsten Zöller, Stephan Röcher, Johannes Köhler, Lukas Klein – Bernhard Germann (C), Markus Briel, Kevin Schön

 

Trainer: Torsten Leis

 

Text 3. Mannschaft: BJG

ENTTÄUSCHENDER SPIELTAG FÜR DIE ADLER

Keine Punkte auf fremden Plätzen

Freitag, Samstag und Sonntag – an jedem Tag des vergangenen Wochenendes war eine Adler-Mannschaft aktiv, jedoch konnte keine der Mannschaften wirklich überzeugen und Punkte in die Heimat holen.

 

Den Anfang machte am Freitagabend unsere 1. Mannschaft, die im absoluten Topspiel der A-Kreisliga gegen die SG Steineroth antreten musste. Vor der Begegnung lagen die Gäste auf Platz 2 der Tabelle und unsere Mannschaft einen Platz dahinter. Alles was die Partie vor Anpfiff versprach hielt sie in der ersten Halbzeit! Es entstand ein packendes Spiel mit hohem Tempo, bei dem beide Mannschaften gute Möglichkeiten herausspielen konnten. Wie so oft mussten die Adlerträger einen frühen Rückschlag hinnehmen! In der 9. Spielminuten konnte Florian Gerhardus den Führungstreffer für den Gastgeber markieren. Doch unsere Mannschaft biss sich in das Spiel und war fortan die spielbestimmende Mannschaft. Trotzdem kam die Heimmannschaft immer weiter zu gefährlichen Kontermöglichkeiten. Nach mehreren Fehlversuchen markierte Adler-Torjäger Linus Spies den Ausgleichstreffer in der 34. Spielminute. In Folge des Tores war unser Team näher an dem Führungstreffer, konnte beste Möglichkeiten jedoch nicht nutzen. So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause kam Außenstürmer Jan Schmidt für den gut aufspielenden Youngster Pascal Hammerbach in das Spiel. Was sich in der zweiten Halbzeit ereignet hat kann man leider kaum in Worte fassen: Kurz nach Wiederanpfiff markierte wieder Florian Gerhardus den Führungstreffer für die SG Steineroth. Nach dem Tor verlor die Adler-Mannschaft komplett den Faden und musste weitere zwei Gegentreffer (58. M. Schäfer, 67. Hellinghausen) hinnehmen. Die starke Leistung unserer Mannschaft aus der 1. Halbzeit war verschwunden und die SG spielte sich in einen wahren Rausch. Zweikämpfe wurden verloren, die Köpfe gingen nach unten und man verlor den Zugriff auf die Partie. Lucas Bommer (69. für Raphael Otterbach) und Alexander Ortlieb (74. für Patrick Wurth) kamen neu in das Spiel. Nach einem beherzten Antritt von Innenverteidiger Dennis Weller in den Sechzehner der Steinerother, kam es zu einem Strafstoß, als eben Weller von einem gegnerischen Verteidiger gefoult wurde. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Daniel Krämer (77. ) sicher. Kurz nach dem Tor konnte die Heimmannschaft den alten Vorsprung wieder ausbauen und Martin Schäfer erzielte den 5:2 Endstand (83. Minute). In der 85. Minute musste unser Kapitän Marcus Schmidt nach einem wiederholten Foulspiel frühzeitig den Platz verlassen.

Wieder ein Spitzenspiel und wieder jubelte der Gegner. Nach einer fantastischen ersten Halbzeit, kam man nach einfachen Fehlern komplett aus der Partie und musste sich verdient der Mannschaft auf Steineroth geschlagen geben. Nach dem Sieg konnte die SG die Tabellenspitze übernehmen, da Lautzert überraschenderweise gegen Herdorf verlor. Im Rückblick ist es natürlich bitter was drin gewesen wäre, wenn man was Zählbares aus der Begegnung geholt hätte. Doch Schluss mit den Konjunktiven! Am nächsten Wochenende geht es zurück in die Wurth-Arena. Dort muss beim Spiel gegen den VfB Niederdreisbach unbedingt gewonnen werden. Männer, niemals den Glauben aufgeben und beim nächsten Spiel wieder zurück in die Spur kommen!

 

Aufstellung: Köhler, Wurth (Ortlieb), Weller, Schmidt M., Bajorat, Otterbach R. (Bommer), Krämer, Otterbach J., Spies, Hammerbach (Schmidt J.), Melles. (ohne Einsatz: Beulke, Schmallenbach, Otterbach L.)

 

Dass es für unsere zweite Mannschaft schwierig ist Punkte in der Ferne zu holen, hat sich leider schon rumgesprochen. Doch die Mannschaft von Trainer Michael Herzog hatte nach der letzten Heimspielniederlage einiges gut zu machen! Herzog erwartete somit am Sonntagnachmittag von seinen Spielern Einsatz, Willen und Leidenschaft. Nur mit Kampf und Zusammenhalt kann man was in der B-Kreisliga erreichen! Vor allem gilt das bei einem Spiel gegen die SG Ingelbach. Die Mannschaft wurde von Schmallenbach, Böhmer, Bommer und Beulke aus dem 1. Mannschaftskader verstärkt. Die Anweisungen des Trainers wurden von Beginn an umgesetzt und jeder Spieler ging mit der notwendigen Einstellung in die Begegnung. Auf dem fast unbespielbaren „Platz“ kam die Heimmannschaft trotzdem besser in die Begegnung und ging folgerichtig nach einem Fernschuss durch Kamil Haracz in Führung (20.). Anstatt die Köpfe hängen zu lassen, kämpften die Adlerreserve wacker und kam nach und nach besser in das Spiel. Kurz vor der Halbzeitpause kam Christian Kunert für Toni Morgenschweis in die Partie. Mit einem 1:0 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte veränderte sich das Bild kaum: Auf einem Platz, der seinen Namen nicht verdiente, entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte jedoch gefährlich vor das gegnerische Tor gelangen. Spielertrainer Herzog (für Klos 68.) und Tilo Buchen (für Bommer 79.) kamen neu in das Spiel. Dann in der 79. Minute gelang der Heimmannschaft aus dem Nichts der zweite Treffer. Nach einem Strafstoß konnte der fehlerfreie Adler-Torwart Dirk Hering den Ball nur abprallen lassen. Richard Lindenpütz erzielte das 2:0, obwohl er auch nach Angabe seiner Mitspieler sich beim Treffer im Abseits befand. Bitter für den Adler! Bitter für die stark kämpfende Zweite!

Wieder keine Punkte in der Ferne. Um die Klasse zu halten müssen jedoch die Heimspiele gewonnen werden! Die geforderten Attribute, wie Wille, Kampf und Leidenschaft, konnte die Elf auf den Platz bringen. Nun muss, wahrscheinlich mit dem gewissen Quäntchen Glück, noch einmal Tore erzielt werden. Am besten schon beim nächsten wichtigen Heimspiel gegen die SG Mittelhof. Verdient hätten es die Jungs!

 

Aufstellung: Hering, Wüst B., Beulke, Klos (Herzog), Böhmer, Schreiber, Schmallenbach, Bommer (Buchen), Morgenschweis (Kunert), Hensel, Zart. (ohne Einsatz: Schneider, Bertelmann)

 

Einen Tag nach unserer 1. Mannschaft spielte auch unsere 3. Mannschaft gegen die SG Steineroth. Unsere Jungs bekamen es mit der gut eingespielten Reserve der SG zu tun. Dort kamen sie leider unter die Räder und verloren die Partie klar mit 6:0. Trotzdem befindet sich die Mannschaft von Trainer Torsten Leis immer noch nicht auf einen Abstiegsplatz! Weiter arbeiten und weiter kämpfen Männer – dann kommen automatisch die Punkte! Wichtige Punkte gibt es am nächsten Wochenende! Bei einem sogenannten „6-Punkte-Spiel“ kommt die Reserve der SG Mittelhof in die Wurth-Arena. Gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf muss auf jeden Fall gewonnen werden.

 

Aufstellung: Otterbach L., Germann, Tajek, Klein L., Kunert, Kassel, Benedickt, Bröde, Schmantek (Leukel), Schmidt D., Köhler. (ohne Einsatz: Schön, Leis T.)

 

 


ZWEI PUNKTE FÜR DEN ADLER

1. und 2. spielen Remis! 3. Mannschaft verliert unglücklich

Gestern fand ein absolutes Spitzenspiel der A-Klasse statt! Vor der Saison wurde die Mannschaft des SC Berod-Wahlrod als absoluter Titelaspirant erklärt, da sie mit einigen hochklassigen Transfers ihre Mannschaft punktuell verstärken konnten. Als Beispiel ist Thomas und Stefan Schäfer, Viktor Kuhfeld und Mario Pavelic zu nennen. Das Spiel konnte die große Erwartungshaltung bestätigen!

 

In einer hitzigen Partie entwickelte sich ein Spiel in dem beide Mannschaften mit offenem Visier auftraten. In der 1. Halbzeit kam unsere Mannschaft nicht oder selten in die wichtigen Zweikämpfen und hatte Glück, dass sie nicht frühzeitig in Rückstand geraten sind. Vor allem die Offensivabteilung um Stefan Schäfer, Alexander Reidl und Mario Pavelic sorgten für Furore und konnten selten von der Adlerabwehr gebremst werden. Einzig der starke Adlertorwart Sven Köhler und die Abschlussschwäche von Berod waren die Gründe, dass das Spiel noch offen blieb. Trotzdem war es nicht so, dass die Adlerelf ohne Chancen war. Auch unsere Mannschaft konnte einige hochklassige Kontersituationen herausspielen, die sich zu gefährlichen Tormöglichkeiten entwickelten. Beispielsweise konnte der Schuss durch Julius Otterbach mit einer spektakulären Parade durch Heimtorwart Markus Spitzer entschärft werden. Kurz vor der Halbzeitpause wurde der Druck durch die Heimmannschaft immer größer und Stefan Schäfer schlenzte den Ball aus 16 Meter unhaltbar in das linke Toreck. Mit einem 0:1 Rückstand ging somit unsere Mannschaft in die Halbzeitpause, was durch die unzähligen Chancen der Beroder doch leicht glücklich war.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann immer mehr ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Mannschaft kam immer besser in die Partie und wurden die spielbestimmende Mannschaft. Berod blieb durch Konter stets gefährlich. Vor allem der starke Mario Pavelic war kaum zu halten. Jedoch war der Gastgeber vor dem Tor zu verspielt und eigensinnig. In der 52. Minute musste Manuel Bähner verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Alexander Ortlieb in die Begegnung, der in Folge in der Innenverteidigung spielte. Kapitän Marcus Schmidt rückte fortan in das zentrale Mittelfeld. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel in der Offensive kreativer und die Defensive erlangte mehr Stabilität. Die zweite Halbzeit war ein offener Schlagabtausch. Die Mannschaft aus Berod versuchte nach ihrer Führung durch unfaires Zeitspiel, dauerhaftes Reklamieren und lange Behandlungspausen das Spiel und die Gunst des Schiedsrichters auf ihre Seite zu bringen. Und es funktionierte über weite Strecken! Schiedsrichter Nils Schneider bekam die hektische Partie kaum unter Kontrolle und traf immer häufiger fragwürdige Entscheidungen. In der 70. Minute kam Pascal Hammerbach für Raphael Otterbach in die Begegnung. In den letzten zwanzig Minuten spielte der Adler nur noch auf das Beroder Tor. Torjäger Christopher Melles, der auf seinen verletzten Sturmpartner Linus Spiel verzichten musste, verpasste das Tor jedoch nur knapp. Vor allem über unsere linke Seite wurde es dank Außenstürmer Jan Schmidt immer wieder gefährlich. Dann in der 86. Minute wurde unsere Mannschaft endlich belohnt: Nach einer maßgeschneiderten Flanke unseres Kapitäns Marcus Schmidt konnte Kopfballungeheuer Daniel Krämer den Ball in das lange Eck zum Ausgleichstreffer einnicken. In Folge spielte der Adler voll auf Sieg, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen.

 

Obwohl am Ende sogar der Sieg möglich gewesen wäre, muss man an diesem Tag glücklich über die Punkteteilung sein, da die Beroder, vor allem in der ersten Hälfte, mehrere beste Chancen liegen ließen. Nach dem Unentschieden rutscht unsere Mannschaft leider auf den siebten Tabellenplatz ab, trotzdem ist man noch auf Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Jetzt heißt es „Wunden lecken“ und morgen startbereit in das Pokalspiel gegen die SG Alsdorf zu gehen. Denn dann heißt es wieder: DERBYZEIT!

 

 

Aufstellung: Köhler, Wurth, Schmidt M., Weller, Bajorat, Bähner (52. Ortlieb), Krämer, Otterbach R. (70. Hammerbach), Otterbach J., Schmidt J., Melles (ohne Einsatz: Patrick Schäfer, Dirk Hering, Marcel Beulke, Linus Spies).

 

Schon am Freitag spielte unsere zweite Mannschaft gegen die Reservemannschaft des VfB Wissen. Gespielt wurde unter Flutlicht im Wissener Stadion. Beide Mannschaften trennte vor der Begegnung nur drei Punkte - somit konnte man auf eine enge und spannende Partie hoffen!

 

 

Beide Mannschaften konnten auf Spieler ihrer ersten Mannschaften zurückgreifen. Trainer Michael Herzog konnte Ralf Schmallenbach, Felix Böhmer und Marcel Beulke einsetzen. Für die Wissener Zweite agierte beispielsweise sogar Bezirksligaspieler Dennis Ferfort, der Sohn des ehemaligen Adlertrainers Michael Ferfort. Die Mannschaft aus Wissen kam besser in das Spiel und konnte sich durch ihr zentrales Mittelfeld immer gefährlich vor das Tor unserer Zweiten kombinieren. Ferfort, Girresser und Kapitän Seelbach konnten kaum gestoppt werden. Der Toptorjäger der Heimmannschaft Philipp Schumacher konnte über weite Strecken durch Adlerverteidiger Tobias Schneider ausgeschaltet werden. Trotzdem kam auch die Adlermannschaft immer häufiger gefährlich vor das gegnerische Tor. Die höheren Spielanteile waren jedoch auf der Seite der Mannschaft aus Wissen. Adlertorwart Dirk Hering konnte mehrere beste Tormöglichkeiten entschärfen und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. 

Kurz nach dem Wiederanpfiff bekam unsere Zweite ein typisches "Zweite-Mannschaft-Gegentor". In der 51. Minute ging ein Schuss von Wissen an den Torpfosten. Anstatt der Ball zu einem ungefährlichen Ort zurückprallte, landete dieser direkt vor die Füße des Wissener Stürmer Schumacher, der den Ball zum 1:0 einnetzen konnte. Die Adlerdefensive, die sonst in der zweiten Halbzeit kaum Torchancen zuließ, wurde somit überwunden und die Zweite musste mal wieder einen Rückstand hinterherlaufen. In der 54. Minute kam Spielertrainer Michael Herzog für den verletzten Adlerkapitän Bastian Wüst in die Begegnung. Herzog brachte sofort Schwung in die Partie und das Spiel unserer Mannschaft wurde sichtlich besser und aggressiver. Die Mannschaft aus Wissen, die nach dem Führungstreffer das Spiel nur noch verwalten wollte, kam immer mehr unter Druck.  Lukas Rosenthal (66. für Tobias Schneider) und Toni Morgenschweis (77. Jonathan Zart) kamen neu in die Partie. Kurz vor Ende der Begegnung wurde unsere Zweite Mannschaft endlich belohnt! Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld geriet der Ball zu Herzog, der den Ball Adlertorjäger Stefan Grimmig in den Lauf spielte. Grimmig schob den Ball unhaltbar in das linke Eck. Für den aktiven Stefan Grimmig war es der erste Treffer in der noch jungen Saison. 

 

Zusammenfassend kann auch unsere Zweite mit der Punkteteilung zufrieden sein. Nach einer schwachen ersten Halbzeit kam die Adlerelf immer besser in die Partie und konnte sich mit einer starken Leistung das 1:1 erkämpfen. Endlich mal wieder Punkte in der Ferne! Jetzt heißt es den Schwung aus den letzten guten Spielen mitnehmen und ein erfolgreiches Heimspiel gegen den TUS Bitzen absolvieren. Weiter so!

 

Aufstellung: Hering, Wüst B. (54. Herzog), Schneider (66. Rosenthal), Beulke, Klos, Böhmer, Schmallenbach, Zart (77. Morgenschweis), Schreiber, Hensel, Grimmig (ohne Einsatz Tilo Buchen)

ERFOLGLOSE AUSWÄRTSSPIELE

Keine Punkte für den Adler auf fremden Plätzen

Der vergangene Spieltag verlief für die Adlerträger weniger erfolgreich. Keine der Mannschaften konnte Punkte mit in die Heimat nehmen.

 

Unsere erste Mannschaft hatte sich einiges vorgenommen. Nach der Derbyniederlage gegen die SG Alsdorf, sollte mit ganzer Kraft was Zählbares gegen den Tabellenführer SpVgg. Lautzert-Oberdreis mitgenommen werden. Vor Anpfiff der Partie konnte man ein absolutes Spitzenspiel erwarten, da ein Blick auf die Tabelle die Qualität der beiden Mannschaften deutlich machte. Und jeder anwesende Zuschauer wurde nicht enttäuscht! Vor allem im kämpferischen Bereich entwickelte sich ein absolutes Topspiel.

Wie so oft in der Saison erlebten unsere Männer einen Fehlstart in die Partie. Schon nach zehn Minuten stand es 2:0 für die Heimmannschaft, durch Tore von Tim Luca Schulze und Walter Buchholz. Die schnelle Führung konnte durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Daniel Krämer (13. Minute) und einem Treffer von Adler-Stürmer Linus Spiel (25. Minute) egalisiert werden. Das Spiel war wieder ausgeglichen und unsere Männer waren auf dem Vormarsch! Doch dann musste unsere Mannschaft wieder herbe Rückschläge hinnehmen. Nicht nur, dass Pascal Wycisk für Lautzert traf, es verletzte sich auch Adlerspieler Moritz Klein schwer und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Raphael Otterbach in die Partie (31. Minute). Wir wünschen Moritz auf diesem Weg eine gute Besserung! Kurz vor der Halbzeit dann der verdiente Ausgleichstreffer durch Jan Schmidt. Dieser Treffer in der 40. Minute beendete eine turbulente erste Halbzeit.

Zum Start der zweiten Halbzeit kamen zwei Top-Torjäger der letzten Jahre frisch in die Partie. Auf Seiten der Gastgeber kam der reaktivierte Robert Müller (46. Minute) in das Spiel. In der 65. Minute wechselte John den leicht erkrankten Christopher Melles ein. Die Vielzahl der Ereignisse aus der ersten Hälfte konnte nicht gehalten werden und das Spiel entwickelte sich zu einem spannenden Krimi, der durch Müller in der 75. Minute entschieden wurde. Diese Führung brachte Lautzert über die Zeit. Auch die Einwechslung von Pascal Hammerbach in der 81. Minute konnte nichts an dem Ergebnis ändern.

Nach der zweiten Niederlage in Folge liegt wieder eine schwierige Aufgabe vor unseren Jungs: Am Sonntag geht es zum Tabellenzweiten nach Berod! Bei diesem Spiel liegt hoffentlich das Glück wieder auf unserer Seite und es gibt endlich wieder Punkte für unsere Erste!

 

Kader: Köhler, Wurth, Bähner (65. Melles), Spies, Schmidt J., Otterbach J., Schmidt M., Krämer (81. Hammerbach), Bajorat, Weller, Klein M. (31. Otterbach R.)

 

Unsere zweite Mannschaft bekam es am vergangenen Spieltag mit dem Tabellenführer der B-Kreisklasse aus Fensdorf zu tun. Obwohl das Ergebnis am Ende mit 4:1 relativ hoch war, bot die Mannschaft von Trainer Michael Herzog eine Leistung auf Augenhöhe. Die höheren Spielanteile des Gastgebers wurden mit einer großen Portion Leidenschaft und Kampfgeist weggemacht. Nach einem Freistoß in den ersten Minuten lag unsere Zweite schnell hinten. Doch nach kürzester Zeit und mehreren Chancen konnte der Spielertrainer Michael Herzog das 1:1 erzielen. Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wiederanpfiff ein unverändertes Bild: die Zweite kämpft und kämpft und kämpft! Jeder Fehler wurde vom Nebenmann ausgebügelt und mit großer Geschlossenheit wehrte man sich gegen die Angriffe der Heimelf. Ärgerlich war dann, dass der zweite Treffer wieder nach einem Standard erzielt wurde. Nach dem Führungstreffer stürmte der Adler mehr nach vorne und wurde gefährlicher. Es ging sogar soweit, dass der Tabellenführer einen Stürmer aus dem Spiel nahm, um das Ergebnis zu halten! Die Einwechslungen von Stefan Grimmig und Christopher Hensel sorgten für noch mehr Schwung im Spiel unserer Jungs. Je mehr Risiko der Adler spielte, desto gefährlicher wurde Fensdorf nach Konteraktionen. So erzielten sie in den letzten fünf Minuten zwei weitere Treffer, mit kräftiger Mithilfe des Schiedsrichters, zum 4:1 Endstand! Insgesamt machte der verantwortliche Schiedsrichter eine sehr unglückliche Figur und war wahrhaftig kein Freund des Adlers. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Ergebnis am Ende viel zu hoch ausfiel. Gegen den ambitionierten Tabellenführer machte unsere Zweite ein großartiges Spiel, konnte jedoch nichts zählbares mit in das Otterbachtal nehmen. Auf die Leistung kann man stolz sein und mit viel Selbstvertrauen in das nächste Auswärtsspiel gegen Wissen gehen.

 

Kader: Hering, Schneider, Klos, Zart, Schäfer, Beulke, Schreiber, Böhmer, Afflerbach, Kunert (65. Grimmig), Herzog (78. Hensel)

 

Unsere dritte Mannschaft verlor ihr Auswärtsspiel bei FK Etzbach deutlich mit 3:0 und wartet immer noch auf die ersten Auswärtspunkte. Nächste Woche haben die Jungs die nächste Chance bei der SG Betzdorf II.

 

Kader: Otterbach L., Germann, Bröde, Zöller, Imhäuser, Klein L. (46. Hensel), Kassel (46. Köhler), Benedickt, Torre, Schmantek M. (46. Schön), Schmidt D.

HEIMSPIELTAGRESULATE

Sieg und Niederlage im Derby. Ausgeglichenes Adler-Duell

SV Adler I gegen SG Alsdorf 0:1

Kein Spiel in der A-Klasse verspricht mehr Emotionen, Leidenschaft und höchste Rivalität, wie das gegen die SG Alsdorf. Jeder Spieler, jedes Vereinsmitglied und jeder Zuschauer weiß genau was ansteht, wenn das Derby ansteht. Vor allem in diesem Jahr wurden schon im Vorfeld des Spiels hitzige Duelle um eine Spielverlegung bestritten. Ohne näher nochmals darauf einzugehen, wäre allein schon die Ablehnung einer Spielverlegung vollkommen gerechtfertigt, da auch die Kirchener in der Vergangenheit kaum eine Anfrage zur Spielverlegung zustimmten.


Was neben den ganzen Randnotizen zählt ist natürlich das was auf dem Platz geschieht. In einem hitzigen Spiel war unsere Mannschaft von Beginn an die tonangebende Mannschaft, die in allen fußballerischen Bereichen der Gästemannschaft überlegen war. Unsere Mannschaft verpasste jedoch die Überlegenheit in Tore umzuwandeln. Schon zu Beginn hätte unter anderem Adlerstürmer Linus Spies den ersten Treffer erzielen können. Dem Spiel unserer Jungs fehlte es ein wenig an Zielstrebigkeit und Tempo, was jedoch auch am bissigen Zweikampfverhalten der Alsdorfer lag. Die SG warf sich in jeden Zweikampf und versuchten somit die fußballerische Qualität des Adlers auszugleichen. Nach 45 Minuten ging es mit einem ereignisarmen 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach 60 Minuten geriet das Spiel in Schieflage, als Adler-Verteidiger Alexander Ortlieb nach einem wiederholten Foulspiel und einer diskussionswürdigen Gelb-Rote Karte vom Spielfeld gehen musste. Adler-Trainer Marco John musste reagieren und wechselte Moritz Klein (63. Minute für Linus Spies) und Marcus Schmidt (74. Minute für Manuel Bähner) in die Partie ein.

Obwohl unsere Mannschaft in Unterzahl agierte, war die Mannschaft in Schwarz-Weiß das tonangebende Team und drückte die SG immer weiter in die eigene Hälfte. Um den Druck weiter zu erhöhen kam Pascal Hammerbach (81. Minute für Sven Bajorat) in das Spiel. Was passiert, wenn man das Spiel haushoch dominiert, jedoch zu wenige Chancen kreiert und die wenigen Chancen auch nicht nutzt, bekam der Adler in der 81. Minute zu spüren. Unsere Mannschaft, die in Unterzahl sich tief in die gegnerische Hälfte festgespielt hatte, wurde eiskalt ausgekontert und Gästestürmer Konstantin Gegelmann erzielte das 1:0. Zum Ende des Spiels bekam der Adler einen weiteren Nackenschlag, als der herausstürmende Adler-Torwart Marvin Kohlhaas nach einer Notbremse die Rote Karte bekam. Die Karte war vollkommen berechtigt, aber was nicht einleuchtete war, dass ein paar Minuten zuvor der Gästetorwart in gleicher Form einen Angriff unterbrach und dafür eine Gelbe Karte bekam. Unglückliche Entscheidung des Schiedsrichters.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Gäste aus Kirchen mit ihren geringen Qualitäten glücklich drei Punkte aus der Wurth-Arena mitnehmen durften. Durch ihre Einsatzbereitschaft und den dargebotenen Kampf konnten sie zufrieden und mit einer gewissen Schadenfreude zurück in ihre Heimat fahren. Unsere Mannschaft konnte an diesem Tag nicht ihre ganze Stärke präsentieren und müssen sich eingestehen, dass sie eine ganz große Chancen verpassten vorläufigen auf Platz 1 der Tabelle zu klettern. Vor allem da es in den nächsten Spielen auswärts gegen die Mannschaften von der Tabellenspitze geht. Nächste Woche spielt unsere Mannschaft in Lautzert und übernächste Woche in Berod. Jungs, nun heißt es „mundabwischen“, auf die eigene Stärke vertrauen, hart arbeiten und mit Vollgas in die nächsten schwierigen Aufgaben zu gehen.  

SV Adler II gegen SV Adler Derschen

Für unsere zweite Mannschaft ging es bei ihrem Heimspiel im Adler-Duell gegen das Team aus Derschen. Mit dem Adler Derschen kam eine gefährliche und ambitionierte Mannschaft in das Otterbachtal. Beispielsweise konnten sie am 4. Spieltag die Sportfreunde Schönstein mit 1:0 schlagen. Verstecken musste sich unsere zweite Mannschaft vor dem Spiel aber nicht, da sie ungeschlagen aus den vergangenen zwei Heimspielen herausgehen konnte. Mit Raphael Otterbach, Patrick Schäfer, Marcel Beulke und Lucas Bommer konnte Trainer Michael Herzog zudem auf vier Spielern aus dem 1. Mannschaftskader bauen.

 

Die erste Viertelstunde kam unsere Zweite kaum in die notwendigen Zweikämpfe und der Gast kam daraufhin zu mehreren guten Möglichkeiten. Glücklicherweise konnten die Jungs aus Derschen beste Torchancen nicht nutzen und verschossen sogar einen Elfmeter. Nach der schwierigen Anfangsphase kam unsere Mannschaft immer besser in das Spiel und war fortan die spielbestimmende Mannschaft. Nur noch bei eigenen Fehlern im Spielaufbau wurden die Adler aus Derschen gefährlich. Beste Konterchancen konnten von unserer Zweiten leider nicht genutzt werden. Mit einem 0:0 gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Die erste Phase der zweiten Halbzeit gehörte danach nur noch den Adlerträgern. Folgerichtig erzielte Adler-Stürmer Ammar Al Yousif, nach einer tollen Vorarbeit des Kapitäns Bastian Wüst, das verdiente 1:0. Al Yousif war in dieser Phase an allen gefährlichen Situationen beteiligt und war durch seine kämpferische Art eine harte Aufgabe für die gegnerische Verteidigung. Nach dem 1:0 musste unsere zweite Mannschaft den Sack zumachen. Raphael Otterbach lupfte jedoch in einer Aktion den Ball knapp neben den Pfosten und scheiterte danach an der Querlatte. Je länger das Spiel dauerte, desto größer wurde der Druck der Derschener. Die Adlerreserve immer weiter in die eigene Hälfte gedrängt. Um der Übermacht stand zu halten kamen Michael Herzog für den starken Bastian Wüst (58. Minute), Lukas Rosenthal für Jan Jakobsen (70. Minute) und Stefan Grimmig für Ammar Al Yousif (75. Minute) in die Partie. Al Yousif verletzte sich nach mehren harten Zweikämpfen an der Hand und musste nach dem Spiel zur Kontrolle ins Krankenhaus. Wir wünschen ihm eine gute Besserung und hoffen, dass es nicht ernsthaftes ist! In der 83. Minute war dann der Druck der Gäste zu hoch und nach mehreren Fehlern der Adlerabwehr erzielte Sebastian Schneider den Ausgleich für die Adler aus Derschen.

 

Abschließend lässt sich sagen, dass die Punkteteilung im Enddefekt verdient war. Zwar war der späte Ausgleichstreffer nach dem harten Kampf unserer Mannschaft ärgerlich, jedoch kann man zufrieden mit dem Punkt sein. In der heimischen Wurth-Arena ist die zweite Mannschaft immer noch ungeschlagen! Am kommenden Spieltag muss die Truppe gegen den Tabellenführer aus Fensdorf antreten. Mit solch einer kämpferisch herausragenden Leistung ist auch dort was zu holen. Weiter so Jungs!

SV Adler III gegen SG Alsdorf II

FOLGT IN KÜRZE!

ERFOLGREICHER HEIMSPIELTAG

...mit Geschichten, die nur der Fußball schreibt. Sechs Punkte für den Adler!

Am vergangenen Sonntag konnten unsere Adlermannschaften allesamt zufrieden mit ihren Leistungen sein. Zwar konnten insgesamt nur sechs Punkte erzielt werden, jedoch überzeugten alle drei Mannschaften auf voller Linie.

Den Anfang machte unsere zweite Mannschaft, die mit der SG Wallmenroth II einen Aufsteiger in der Wurth-Arena begrüßen durfte. Auch der ehemalige Adlerspieler Andreas Becher stand in der Startelf der Gäste. Es ist immer wieder schön ehemalige Adlerspieler begrüßen zu dürfen! Unsere zweite Mannschaft wurde von Patrick Schäfer, Lucas Bommer und Felix Böhmer aus dem 1. Mannschaftskader verstärkt.

Die gut aufgestellte zweite Mannschaft, bei der auch Adler-Spielertrainer Michael Herzog von Anfang an agierte, kam direkt gut in die Partie und kam zu besten Torchancen. Nach einem abgefälschten Schuss des Mittelfeldspielers Jan Jakobsen gingen unsere Männer verdient in der 30. Minute in Führung. Mit der 1:0 Führung ging es auch in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Hälfte war unsere Mannschaft spielbestimmend und kam zu mehreren guten Aktionen – vor allem Adlerstürmer Ammar Al Yousif stellte die Gästeabwehr immer wieder vor Problemen. Doch was passiert, wenn beste Möglichkeiten nicht genutzt werden? Man kassiert einen unglücklichen Treffer! Nach einem Fehler des Adlerspielers Marvin Klos konnte Gästestürmer Kevin Pasic freistehend zum 1:1 einschieben. Doch der Fußball schreibt seine eigenen Geschichten, so kam Marvin Klos nach einem Freistoß von Lucas Bommer an den Ball und schoss ihn mit voller Wucht in das gegnerische Netz! Fehler wieder gut gemacht – 2:1 für den Adler!

Nach der erneuten Führung gab es für unsere Zweite kein Halten mehr und das Spiel ging nur noch auf ein Tor. In der 89. Minute wurde der starke Al Yousif elfmeterreif gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Stefan Schreiber eiskalt zum 3:1 Endstand.

Zweiter Sieg im zweiten Heimspiel! Unsere zweite Welle holte wieder einen Dreier in der heimischen Wurth-Arena und steht nun auf einen guten siebten Tabellenplatz. Nach so einer überragenden Leistungen können die Jungs positiv in die Zukunft blicken. Am nächsten Wochenende kommt es für die Jungs zu einem schwierigen Auswärtsspiel: Auf dem legendären „Kuchenblech“ muss unsere Mannschaft gegen die Sportfreunde Schönstein antreten.

 

Aufstellung: Hering, Klos, Zart, Wüst, Afflerbach, Bommer, Schreiber, Jakobsen (82' Rosenthal), Al Yousif, Schäfer, Herzog (76' Böhmer)

 

Für unsere 1. Mannschaft ging es gegen einen heimlichen Lieblingsgegener: Der SSV Weyerbusch war zu Gast im Otterbachtal!

In den letzten Spielen geriet unserer Mannschaft immer früh in Rückstand. Dies sollte sich an diesem Tag ändern. In der elften Minute fasste sich Adler-Stürmer Christopher Melles ein Herz und schoss den Ball aus gut 30 Metern unhaltbar ins gegnerische Tor! Ein unglaubliches Traumtor unseres Bombers! Nach der frühen Führung übernahm unsere Mannschaft die Kontrolle über das Spiel, ohne wirklich gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen. Alles sah danach aus als ob es mit einem 1:0 in die Pause geht. Doch da hatte Melles was dagegen und erzielte mit seinem vierten Saisontreffer das 2:0 kurz vor dem Halbzeitpfiff!

In der zweiten Halbzeit feuerte unser Team ein wahres Offensivfeuerwerk ab und war in allen Bereichen die bessere Mannschaft. Der Gast aus Weyerbusch konnte sich kaum befreien und wurde von der starken Adleroffensive immer vor Problemen gestellt. Folgerichtig konnte unser Außenflitzer Jan Schmidt zum 3:0 erhöhen. Melles trifft, Jan Schmidt trifft … da fehlt doch jemand!? Genau, der blendend aufspielte Linus Spies erzielte seinen ebenfalls vierten Saisontreffer in der 79. Spielminute zum 4:0 für den Adler! Bei diesem Ergebnis pfiff der starke Schiedsrichter Pascal Lichtenthäler das Spiel ab.

Nach dem dritten Sieg in Folge liegt unsere Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz, punktgleich mit der Spvvg. Lautzert-Oberdreis, dem SC Berod-Wahlrod und der SG Aldsdorf! Die momentane Form der Jungs macht Hoffnung auf mehr. Wenn diese tolle Form gehalten werden kann, könnte sich die junge Adlermannschaft an der Tabellenspitze festsetzen. Jedoch geht es am kommenden Wochenende zum schwierigen Auswärtsspiel gegen die SG Alpenrod.

 

Aufstellung: Kohlhaas, Schmidt M., Weller, Ortlieb (70' Schmallenbach), Wurth, Bähner, Krämer (61' Klein), Schmidt J., Otterbach J. (46' Hammerbach), Melles, Spies.

 

Leider keine Punkte gab es für unsere dritte Mannschaft. Doch welch eine fantastische Leistung lieferte die Dritte ab! Gegen den absoluten Topfavorit für die Meisterschaft der C-Klasse DJK Friesenhagen schlug sich die Mannschaft überragend. Die top eingestellte Mannschaft stand defensiv überragend und ließ dem Favoriten keine Luft zum Atmen. Die Mannschaft aus Friesenhagen, die vor dem Spiel unglaubliche 33 Tore erzielen konnte, wurde komplett aus dem Spiel genommen. Falls sie sich doch einmal durch die Abwehr kombinieren konnten, war Adler-Torwart Leon Otterbach stets zur Stelle. Mit den ehemaligen Adlerspielern Michael Reuber und Stefan Hähner rieben sich die Gäste immer wieder an der tiefgestaffelten Adlerabwehr auf. In der 42. Minute ging Friesenhagen jedoch in Führung. Nach einem unglücklichen und vermeidbaren Spielzug erzielte Gästespieler Leon Ohrndorf das 1:0.

In der zweiten Halbzeit kam der Topfavorit kaum noch gefährlich vor das Tor unserer Mannschaft. Ein unglaublicher Kampf, ein tolles Spiel und ein Resultat auf das die Mannschaft sehr stolz sein kann. Das stellvertretend von Olaf Heide und Daniel Schmidt betreute Team machte einen starken Eindruck und machten deutlich, dass sie zurecht Mitglied der C-Klasse sind! Einen härtere Nuss hatte die Mannschaft aus Friesenhagen in der dieser Saison kaum zu knacken. Jetzt heißt es die positiven Erfahrungen aus diesem Kampfspiel mitzunehmen und sich am besten schon nächste Woche auswärts gegen AtA Betzdorf zu belohnen.

 

 

Aufstellung; Otterbach, Germann, Kunert, Imhäuser, Hensel, Benedickt (88' Tajek), Zarabi (57' Kassel), Torre, Schmantek L., Bröde, Schmidt

AUSWÄRTSSIEG FÜR DIE 1. MANNSCHAFT

Seit 2013 erster Auswärtssieg gegen die Sportfreunde Daaden

Es war ein richtungsweisendes Spiel und unsere Mannschaft hat eindeutig gezeigt wohin die Reise diese Saison gehen soll! In einem umkämpften Derby gewannen unsere Jungs mit 2:1 gegen die SG Daaden.

Doch wie so oft in dieser Saison sah dies am Anfang noch ganz anders aus: Nach einer unbedrängten Flanke aus dem Halbfeld, konnte David Floris in der dritten Spielminute schon den ersten Treffer für die Sportfreunde aus dem Daadetal markieren. Wieder ein früher Gegentreffer und wieder mussten unsere Männer einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einer sehr kurzen Neuorientierung nahmen sie das Spiel schnell in die eigene Hand und kreierten massenhaft Chancen, die leider nicht genutzt werden konnten. Relativ frühzeitig musste unsere Mannschaft verletzungsbedingt wechseln: In der 29. Spielminute kam Moritz Klein für den verletzten Raphael Otterbach in die Partie. Das Spiel ging nur auf das Tor der Gastgeber – doch die vielen Zuschauer aus Niederfischbach mussten sich bis zur Nachspielzeit der ersten Hälfte gedulden bis Linus Spies den Ball über die Linie schob. Vorausgegangen war eine tolle Vorarbeit unseres Flügelspielers Jan Schmidt. Mit einem 1:1 gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurden die Adlerträger immer stärker und die Mannschaft aus Daaden kam kaum noch zu gefährlichen Aktionen. In der 56. Spielminute wurde endlich ein Konterangriff gut ausgespielt und der starke Jan Schmidt erzielte den Führungstreffer. In den restlichen Spielminuten hatte unsere Mannschaft mehrere Tormöglichkeiten den Spielstand in die Höhe zu treiben, jedoch wurden leider die guten Chancen wieder einmal nicht genutzt. Beispielweise traf der eingewechselte Pascal Hammerbach (81. Minute für Manuel Bähner) nur den Torpfosten. Schon in der 60. Minute kam Alexander „Oleg“ Ortlieb für den ebenfalls verletzten Daniel Krämer in die Partie.

Trainer Marco John zeigte sich sehr glücklich über das Spiel seiner Mannschaft : „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Wir haben, außer der kleinen Unachtsamkeit die zum Gegentor führte, über weite Strecken die Partie dominiert. Defensiv sehr gut gestanden und vorne eine Vielzahl an Chancen erspielt. Mir imponiert wie wir immer wieder nach den frühen Rückschlägen zurückkehren, trotzdem muss ich es jetzt nicht jeden Sonntag so haben und wir dürfen auch gerne einmal etwas früher die Spiele entscheiden.“

Im nächsten Spiel geht es zuhause gegen den SSV Weyerbusch. Derzeit belegt unsere Mannschaft den 3. Tabellenplatz – mit einem Heimsieg soll der Anschluss an die Tabellenspitze gehalten werden. Mit einer Leistung wie gegen Daaden sollte dies möglich sein!

 

Aufstellung: Kohlhaas, Weller, Schmidt M., Bajorat, Bommer, Otterbach R. (Klein 29'), Otterbach J., Schmidt J., Spies, Bähner ( Hammerbach 81'), Krämer (Ortlieb 60')

UNGLÜCKLICHE NIEDERLAGE UNSERER ZWEITEN

1:0 Niederlage gegen die SG Malberg II

Unsere zweite Mannschaft musste eine bittere Auswärtsniederlage bei der SG Malberg II hinnehmen. Gegenüber der Vorwoche fehlten Trainer Michael Herzog sieben Spieler. Trotzdem standen die Jungs der zweiten Welle kompakt und lieferten eine disziplinierte und kampfstarke Leistung ab. Die Gastgeber aus Malberg kamen zu keinerlei nennenswerten Torchancen, jedoch konnten die eigenen Tormöglichkeiten nicht genutzt werden. Beispielsweise traf Jan Jakobsen leider nur die Querlatte und auch der allein auf Tor laufende Stefan Grimmig konnte den Ball nicht versenken. Insgesamt waren die besseren Chancen im Spiel auf der Seite der Adlerträger. Beim einzigen Torchance der Malberger dann doch der unverdiente Führungstreffer für die Gastgeber. Torwart Dirk Hering schaute kurz vor dem Treffer ungünstig in die Sonne und Felix Mockenhaupt verwandelte zum 1:0. Trainer Michael Herzog zieht trotz der Niederlage ein positives Resümee: „Die Jungs haben alles gegeben und mindestens einen Punkt verdient gehabt. Vielleicht kommt auch irgendwann das nötige Quäntchen Glück wieder zurück, wenn wir weiter so gut arbeiten.“ Hoffentlich ist das Glück das nächste Wochenende in der Wurth-Arena – beim Heimspiel gegen die SG Wallmenroth II.

 

Aufstellung: Hering, Zart, Klos, Wüst, Schäfer, Rosenthal (Herzog 45'), Afflerbach, Schreiber, Grimmig (Zöller 80'), Jakobsen (Kunert 68'), Al Yousif

VERDIENTE NIEDERLAGE FÜR UNSERE DRITTE

3:1 Niederlage gegen die SG Daaden II

Im zweiten Auswärtsspiel der Saison war man zu Gast im Daadetal. Verfolgt wurde die Partie bei sonnigen Spätsommertemperaturen von Schiedsrichter Moog, Karl-Heinz.

Das Duell der beiden Aufsteiger der Vorsaison versprach eine spannende Partie zu werden. In der vergangenen Spielzeit hatte jeweils die Gastmannschaft einen Auswärtssieg einfahren können.

Die Niederfischbacher mussten auf Kapitän Jan Torre, Marco und Nils Hensel, Lukas Klein, Aaron Bröde, Nico Jende und den verletzten Alexander Blömeling verzichten. Konnten aber nichtsdestotrotz eine schlagfertige Mannschaft auf die Beine stellen.

Bereits kurz nach dem Anpfiff merkte man, dass die Daadener Mannschaft, gespickt mit einigen Spieler der ersten Mannschaft der Vorsaison, fußballerisch ein Stück weit überlegen waren.

Die Niederfischbacher Mannschaft versuchte meist über die Außenbahnen oder den schönen Kevin den Gegner mit langen Bällen in Bedrängnis zu bringen.

In der 10. Minute konnten die Daadener ihre erste Torchance auch gleich verwerten und so stand es 1:0 für die Hausherren. Die Adler kamen zu ein paar Torchancen, die aus der Unsicherheit des Keepers resultierten. Dieser hatte vor allem seine Schwierigkeiten bei hohen Bällen.

Nach ca. 20 inuten konnte die Daadener auf 2:0 erhöhen. Aus offensichtlicher Abseitsposition konnte der Daadener Angreifer den Ball, der von links flach herein gespielt worden war, versenken.

Kurz vor der Halbzeit kamen die Niederfischbacher zu ihrem zweiten Eckball, den Bernhard Germann mit Hilfe des Daadener Torhüters direkt verwandeln konnte. So stand es zur Halbzeit nur noch 2:1.

Nach der Pause, verlief das Spiel zunächst wie in der ersten Halbzeit. Die Daadener Mannschaft war im Mittelfeld deutlich überlegen und konnte das Spiel verwalten, fehlende Fitness und viele Ballverluste auf Seiten der Adler machten den Daadetalern das Leben sehr leicht. So kam es wie es kommen musste, die Daadener erzielten auch noch Treffer Nummer 3 und gingen an diesem Tage verdient als Sieger vom Platz.

Erfolgreicher Kirmesspieltag

Viele Punkte für die Adlerträger

Am vergangenen Kirmessamstag erlebten Adlerträger einen erfolgreichen Nachmittag. Den Anfang machten die Jungs der dritten Mannschaft. Gegen den Favoriten der SG Herdorf II waren sie von Beginn an die tonangebende Mannschaft. Beim ersten Heimspiel in der C-Klasse konnte die 3. Mannschaft in der 60. Minuten durch ein Tor des Adler-Torjägers Kevin Schön folgerichtig in Führung gehen. Leider konnten unsere Jungs den Sieg nicht perfekt machen und mussten kurz vor Schluss (85.) den Ausgleichstreffer hinnehmen. Trotzdem können die Spieler stolz auf sich sein und mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die neuen Aufgaben gehen.

 

Aufstellung: Otterbach, Germann (80. Zarabi), Imhäuser, Afflerbach, Kaßel (80. N. Hensel), Schön, M. Hensel, Torre, Schmantek, Schmidt, Köhler (32. Benedickt)

 

Die 2. Mannschaft konnte sich nach dem Pokalaus gegen den 1. FC Offhausen revanchieren und gewann die Partie mit 4:0. Die Mannschaften konnte durch Ralf Schmallenbach und Moritz Klein auf Spieler des 1. Mannschaftskader zurückgreifen. Verzichten musste SVII-Trainer Michael Herzog auf die verletzten Abwehrakteure Tobias Schneider und Stefan Bertelmann. Nach einer torlosen ersten Hälfte drehten unsere Zweite mächtig auf und feierte ein wahres Torfestival. Den Anfang machte in der 57. Minute Adler-Torjäger Ammar Al Yousif der zum 1:0 treffen konnte. In der 67. Minute erzielte der Mittelfeldakteur Jan Jakobsen aus spitzem Winkel das 2:0. Die Zweite Mannschaft war die gesamte Partie die spielbestimmende Mannschaft und konnte endlich ihre Überlegenheit in Tore umwandeln. So konnten Philipp Hoffmann (70.) und Ralf Schmallenbach (73.) die Anzeigentafel der Wurth-Arena in die Höhe treiben.

 

Aufstellung: Wüst S., Klos, Wüst B., Klein, Schmallenbach, Schreiber, Grimmig, Jakobsen, Al Yousif (61. Hoffmann), Buchen (74. Kunert), Rosenthal (46. Herzog)

 

Den perfekten Schlusspunkt setze unsere 1. Mannschaft, die ihr erstes Heimspiel im Derby gegen unsere Freunde der SG Herdorf mit 3:2 gewinnen konnte. Dabei mussten die Adlerträger direkt nach dem Anpfiff einen herben Rückschlag erleiden: Luca Petri erzielte in der dritten Spielminute den frühen Führungstreffer für die Gäste aus Herdorf. Nach einer kurzen Phase kam die Erste immer besser in die Partie, konnten jedoch ihre Überlegenheit nicht in Tore umwandeln. Das lag vor allem an dem starken Gästetorwart Kevin Groß, der gleich mehrere Tormöglichkeiten vereiteln konnte. Kurz vor der Halbzeitpause belohnten sich unsere Jungs und konnten das Spiel durch die Tore der Toptorjäger Christopher Melles (40.) und Linus Spies (43.) drehen. Folgerichtig und verdient ging die 1. Mannschaft mit einer 2:1 Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel kaum und die Adlerträger drängten die Gäste aus Herdorf immer weiter in die eigene Hälfte. Schiedsrichter Ulrich Fenstermacher zeigte in der 64. Minute zurecht auf den Punkt. Den anschließenden Strafstoß konnte der starke Daniel Krämer souverän verwandeln. Alles Vorzeichen standen auf Sieg, jedoch verpasste unsere Mannschaft das Spiel endgültig zu entscheiden. Nach einem schönen Heber in der 78. Minute über unseren Torwart Marvin Kohlhaas erzielte Gästespieler Moritz Burbach sogar den Anschlusstreffer. Eine wirkliche Spannung konnte dieses Tor jedoch nicht mehr auslösen, da unsere Mannschaft an diesem Tag zu überlegen für die Gäste war. Somit feierte die 1. Mannschaft vor rund 120 Zuschauern den ersten Sieg der Saison und konnten somit voller Freude und Erleichterung den Gang zur Kirmes antreten.

 

Aufstellung: Kohlhaas, Bähner (66. Otterbach R.), Spies, Schmidt J., Otterbach J., Schmidt M., Melles (81. Hammerbach), Krämer (79. Wurth), Bommer, Bajorat, Weller

 


ENTTÄUSCHENDER 1. SPIELTAG

Keine Auswärtspunkte für die Adlerträger

1. Mannschaft


Unsere 1. Mannschaft erlebte einen unglücklichen Sonntagnachmittag beim Auswärtsspiel gegen die SG Meudt. Mit viel Schwung und Selbstvertrauen kamen unsere Jungs aus der Vorbereitung - leider verschliefen sie jedoch die gesamte erste Halbzeit. Mit einem unglaublichen 5:0 gingen die Adlerträger in die Halbzeitpause. Adler-Trainer Marco John hatte eine klare Meinung zu der ersten Hälfte: „Die ersten 45 Minuten haben wir katastrophal verschlafen und mit individuellen Fehlern, den Gegner zum Tore schießen regelrecht eingeladen. Hierfür gibt es keine Ausreden und Entschuldigungen.“ In der Halbzeitpause wurde personell einiges geändert und so kam Neuzugang Moritz Klein (für Daniel Krämer) und Pascal Hammerbach (Julian Alexander Ortlieb) neu in die Partie. Diese Umstellung in der Zentralen hat der Mannschaft laut John „mehr Sicherheit gegeben und wir haben allesamt besser ins Spiel gefunden. Die Chancen waren dann da, um noch etwas zählbares mitzunehmen. Dies verhinderte jedoch die mangelnde Chancenverwertung oder die fraglichen Schiedsrichter Entscheidungen. Die Ansetzung eines "Unparteiischen" aus dem Nachbarort, halte ich für bedenklich, war aber unter dem Strich sicher nicht der Hauptgrund für die Niederlage.“ In der zweiten Halbzeit konnten drei Tore erzielt werden, was jedoch leider zu wenig war. In die Torschützenliste konnten sich Jan Schmidt, Linus Spies und Marcus Schmidt eintragen.

Jetzt heißt es das Ergebnis und das erste Spiel schnell zu vergessen und wieder zu der Form der Vorbereitung zurückzufinden. Am Besten schon direkt beim Kirmesheimspiel gegen die SG Herdorf. Ein Ausrutscher, wie in der ersten Halbzeit, darf nicht noch einmal passieren, doch allein die zweite Halbzeit gegen Meudt macht deutlich, dass mit unser Mannschaft immer zu rechnen ist. Auf geht’s zum ersten Heimspiel und dem Start in eine hoffentlich erfolgreichen Serie. 

2. Mannschaft


Das erste Meisterschaftsspiel der zweiten Mannschaft verlief alles andere wie erwünscht. Mit viel Kampf und Einsatz sollte der Favorit der SG Honigsessen / Katzwinkel in Schwierigkeiten gebracht werden. Doch die erste Halbzeit wurde von der zweiten Mannschaft im Tiefschlaf bestritten, so bekamen die Männer um Trainer Michael Herzog keinen Zugriff auf das Spiel. Folgerichtig konnten die Gastgeber mit 2:0 in Führung gehen (12', 40'). In der Halbzeitpause kam Christian Kunert und Philipp Hoffmann für die angeschlagenen Außenspieler Tilo Buchen und Jonathan Zart in die Partie. Infolge dieser Wechsel wurde das Spiel spürbar besser, wobei die Zuspiele in die Offensive viel zu ungenau waren. Trotzdem konnten drei Riesenchancen erspielt werden, die allesamt nicht genutzt werden konnten. Beispielweise scheiterte Adler-Stürmer Philipp Hoffmann im „1 gegen 1“ gegen den Torwart der SG. In der 60. Minute kam Jan Jakobsen für den ebenfalls angeschlagenen Stefan Bertelmann in die Partie.

 

Doch laut SVII-Trainer Michael Herzog gibt es nur eine Devise „Mund abputzen kurz schütteln und die Woche nutzen, um sich konzentriert auf die nächste schwierige Aufgabe vorzubereiten.“ Die nächste Aufgabe ist der 1 FC Offhausen, der zum Kirmesheimspiel in der Wurth-Arena antritt. 

3. Mannschaft


Im ersten Spiel der Saison 2017/2018 und dem ersten C-Klasse Spiel überhaupt für die 3. Mannschaft, war man am Sonntag zu Gast auf dem Uhlenberg in Honigsessen. Das Spiel begann um 13:00 Uhr bei sommerlichen Temperaturen. Geleitet wurde die Partie von Schiedsrichter Jörg Schmidt aus Herdorf, der das Spiel in gewohnter Manier leitete.

Nach einem kurzen abtasten kam die niederfischbacher Mannschaft bereits früh zu einer guten Torchance durch Kevin Schön, die der herauseilende Torhüter jedoch zu verhindern wusste. In der 4. Minute kamen die Adler zu einem Freistoß in der Nähe des Strafraumes. Eine misslungene Freistoßvariante führte zu einem Konter der Heimmannschaft, der leider nur durch ein Foulspiel im Sechzehnmeterraum der niederfischbacher beendet werden konnte. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Der honigsessener Spieler verwandelte den Strafstoß glücklich unter Mithilfe des Pfostens und so stand es nach 5 Minuten bereits 1:0 für die Gastgeber.

Die Adler spielten daraufhin munter weiter und die anfänglichen Lücken in der Defensive konnten immer besser geschlossen werden. Vor allem in der zweiten Hälfte kamen die Jungs der dritten Mannschaft zu einigen Torchancen, die das Spiel hätten drehen müssen. So scheiterte Kapitän Jan Torre am Querbalken, ein Schuss aus dem Halbfeld von Bernhard Germann konnte von dem überraschend beweglichen Torhüter der Heimmannschaft noch aus der rechten unteren Ecke geholt werden, Kevin Schön vergab die ein oder andere Chance, sodass nachdem das Spiel nach 90 Minuten mit 1:0 beendet worden war, einige Köpfe der föschber unten hingen.

Doch die Gewissheit, dass man in der Kreisliga C über 90 Minuten gut mithalten konnte und die gefährlichere Mannschaft war, wird den Jungs am morgigen Samstag beim Kirmesheimspiel gegen die Jungs von Herdorf II sicherlich Motivation genug sein, um den hoffentlich zahlreichen Gästen einen schönen Fußballsamstag zu bescheren und um die ersten Punkte einzufahren.

 

BjG